Top News

IBF-Eliminator gegen Paris: Letzte Chance für Judah?

Zab Judah ©Claudia Bocanegra.

Zab Judah © Claudia Bocanegra.

Der ehemalige Halbwelter- und Weltergewichts-Champion Zab “Super” Judah (41-7, 28 K.o.’s) steht mit dem Rücken zur Wand: nach der schwachen Leistung gegen Amir Khan kann sich 34-Jährige keine weitere Niederlage mehr leisten. Im IBF-Ausscheidungskampf gegen den zehn Jahre jüngeren ungeschlagenen Vernon Paris (26-0, 15 K.o.’s) steht Judah am 24. März jedoch einem sehr starken Gegner gegenüber.

“Das Training läuft gut, wir haben ein tolles Trainingscamp mit vielen ungeschlagenen Profis, die meine Sparringpartner sind”, sagte Judah gegenüber Fightnews. “Ich bereite mich vor, als ob ich gegen den besten Boxer der Welt antrete. Ich will unbedingt meinen Traum verwirklichen, ein sechsmaliger Weltmeister zu werden.”

Sky Fussball- Jetzt bestellen!

Nach der K.o.-Niederlage im Juli 2011 gegen Amir Khan haben die meisten Fans und Experten Judah abgeschrieben, der Brooklyner bleibt aber dabei, dass es sich bei dem K.o.-Treffer um einen Tiefschlag gehandelt habe. “Die Leute zweifeln an mir. Ich verstehe, dass manche Leute etwas aufgebracht sind, es gibt aber einige Dinge, die man nicht kontrollieren kann”, so Judah. “Es verletzt aber meine Gefühle, wenn die Leute sagen ‘Das war kein Tiefschlag, du wurdest von einem Körpertreffer getroffen.’ Kommt schon, meine Bauchmuskulatur war phänomenal. Ich war so hart wie ein Stein. Amir Khan ist kein K.o.-Schläger, der mich mit einem Körpertreffer stoppen kann. Es war ein Tiefschlag, der den Tiefschutz gegen meine Weichteile gedrückt hat.”

Judah glaubt, dass am 24. März seine Erfahrung den Unterschied ausmachen wird. “Das ist ein Kampf auf 12 Runden, und ich kämpfe gegen einen Boxer, der noch nie länger als acht Runden geboxt hat. Ich bin bereits mit vielen Top-Fightern über volle 12 Runden gegangen. Vernon Paris wird sich im tiefen Wasser wiederfinden und herausfinden, dass er den Boden nicht sehen kann.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Bilic und Özekler: Gemeinsames Trainingslager mit N'Dam N'Jikam

Nächster Artikel

Stieglitz-Kampf abgesagt: Kessler am 19. Mai gegen einen anderen Gegner

5 Kommentare

  1. memzero
    12. März 2012 at 14:39 —

    Und wieder einer der nicht akzeptieren kann das er über seinem Zenit hnaus ist.

    Komm schon Zab, klar du willst Kohle machen, aber Khan hat dich klar gefressen, und es war ein Körpertreffer.

    Und mit Paris ist für dich endgültig Endstation.

  2. Han Anuk
    12. März 2012 at 15:02 —

    Zab Judah braucht Geld,gerüchte machen die runde,das Judah
    finazielle nöte hat.
    Deshalb werden wir in Zukunft noch des öffteren Ihm in Boxring sehen.
    Karriere ende noch lange nicht in sicht.

  3. Tom
    12. März 2012 at 16:18 —

    Zab Judah ist durch,da wird wohl nicht mehr all zuviel kommen!!

  4. DR_BOX
    12. März 2012 at 19:52 —

    @ TOM

    so isses

  5. Pove haut sich selber um
    12. März 2012 at 23:13 —

    Allerdings

Antwort schreiben

adrivo

adrivo