Top News

Huck boxt im Schwergewicht

„Nach dem Karriereende von Waldimir Klitschko ist viel Bewegung in der Königsklasse des Boxens. Ich brenne darauf, wieder im Ring zu stehen. Und zwar im Schwergewicht.“

Krachend wie seine Schlaghand kommen diese Sätze aus dem Mund eines Mannes, der in den Boxringen dieser Welt schon alles erlebt hat – allerdings im Cruisergewicht: Marco Huck (33 Jahre), fünf Jahre lang ungeschlagener 13-facher Weltmeister der WBO im Cruisergewicht, kehrt in der höchsten Gewichtsklasse in den Ring zurück.

Alexander Petkovic und Nadine Rasche ist es gelungen, in Kooperation mit Team Huck Promotion, diesen Schwergewichtskampf nach München zu holen. Das Motto von Petko`s Fight Night am Samstag, den 16. Juni, im Infinity Hotel in Unterschleißheim lautet: „Schwergewichtsnacht“

Alexander Petkovic verfolgt diesen Plan schon seit vielen Monaten, nachdem Marco Huck seinen letzten Kampf im September vergangenen Jahres im Cruisergewicht im Rahmen der World Boxing Super Series, dem 50-Millionen-Dollar-Turnier um die Ali Trophy gegen Weltmeister und Olympiasieger Oleksandr Usyk verloren hatte.

„Marco gehört ins Schwergewicht. Er verliert zuviel Kraft, wenn er ins Cruisergewicht abkocht,“ sagt Petko. Und Marco Huck sah dies auch so, verkündete sein Ende in dieser Gewichtsklasse. „Ich freue mich, dass Marco bei unserem Event boxen wird. Er ist ein langjähriger Freund von mir und ich schätze ihn sehr als Sportler. Für mich ist Marco definitiv einer der besten deutschen Boxer. Mit seinem Wechsel ins Schwergewicht hat er den richtigen Schritt getan.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Auch für Petkos Partnerin Nadine Rasche wird dieser Abend ein großes Erlebnis. „Marco Huck und die Zusammenarbeit mit der Huck Promotion ist eine absolute Bereicherung für unser Event im Infinity Hotel. Hiermit zeigen wir einmal mehr, dass wir mit unserer Qualität der Veranstaltungen überzeugen. Wir bieten noch viele weitere Highlights an diesem Abend, eines davon wird ein weiteres Schwergewichtsduell sein. Wir sind bereits mit verschiedenen TV-Sendern im Gespräch, die großes Interesse an der Schwergewichtsnacht in München haben.“

Marco Huck war in den vergangenen Jahren immer ein Quoten-Renner bei den TV-Anstalten. Das wird sich im Schwergewicht, der Königsklasse des Boxens, nun ganz sicher nicht ändern. Petko: „Die Huck-Premiere im Schwergewicht elektrisiert nicht nur die deutsche Boxszene.“

Karten sind ab Mittwoch, den 4. April erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen, unter www.eventim.de, sowie unter der Petko´s Tickethotline unter der Telefonnummer: +4917624 156141.

Foto: Huck Promotion

Quelle: Petko´s Boxpromotion

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 14 - 06.-12.04.2018

Nächster Artikel

Albon Pervizaj in Schweden am Start

24 Kommentare

  1. Profilbild von Brennov
    5. April 2018 at 15:23 —

    Auf jeden Fall eine Schöne sache für Petkovic, der nach den Niederlagen von Pianeta und Bebraham schon 2 herbe schlappen verkraften muss.

  2. Profilbild von California
    5. April 2018 at 17:24 —

    Huck macht doch Spaß….. das HW ist schwach….da sind zwar Boxer die härter schlagen, aber langsamer sind….er hat durchaus Chancen….mehr als im Cruiser wo zur Zeit ziemlich gute Motherf…er unterwegs sind…… Traue ihm zu dass er Charr zusammenschlägt

  3. Profilbild von Luzifer
    5. April 2018 at 18:00 —

    Natürlich kann Huck viele Leute der 2. Reihe einen tollen Kampf liefern, gewinnen wird er aber eher gegen die 3. Reihe abwärts. Das größte Problem ist doch das Huck glaubt wirklich gut zu sein! Das wiederum ist das Verschulden von Sauerland, die haben ihm Siege zugeschustert von denen er meilenweit entfernt war.

  4. Profilbild von Andy
    5. April 2018 at 19:40 —

    Jetzt wirds Huck Schädel noch Quadratischer

  5. Profilbild von TheGreatOne
    5. April 2018 at 23:09 —

    Ich würde Huck gerne gegen David Price sehen :)

  6. Profilbild von ivan
    6. April 2018 at 07:23 —

    Naja viel Bewegung würde ich nicht sagen,das einzige ist das Joshua an klitschko stelle gerutscht ist!das andere ist ja geblieben,WBC ist nach wie vor Wilder,und WBA regulär kann jetzt sowieso jeder werden ,vielleicht ist ja das der Plan Kampf gegen Manuel Charr 😁

  7. Profilbild von HWFan
    6. April 2018 at 15:18 —

    Denke mal, keine schlechte Entscheidung:

    …für die Welspitze wird es zwar im HW definitiv nicht reichen, aber dafür hat es ja zuletzt im CW auch nicht mehr gereicht.

    Huck hat aber bereits gute Leistungen gegen Schwergewichtler wie Pove und Minto abgeliefert, und ich könnte mir vorstellen, mit etwas mehr Masse könnte er zumindest bei der „erweiterten Weltspitze“ mitmischen. Inwiefern das Argument mit den Problemen beim „Abkochen“ auf Huck zutrifft, vermag ich nicht zu beurteilen, aber ganz abwegig ist der Gedanke zumindest nicht…

    Price und Charr wären auch mit die ersten „interessanten“ Gegner, die mir eingefallen wären, aber je nachdem, wie er sich „einlebt“ wären auch andere interessante Ansetzungen denkbar, wie z. B. Kämpfe gegen Helenius, Dimitrenko, Granat, die die ursprünglichen, hohen Erwartungne zuletzt eher nicht erfüllen konnten, oder auch Hammer, der zuletzt mitunter auch überraschend gute Leistungen gezeigt hat.

    Schwarz fand ich bisher nicht allzu interessant, zumal er von der Weltspitze doch ziemlich weit entfernt ist, aber ein Duell gegen Huck würde ich mir von ihm durchaus auch ansehen…

    • Profilbild von Flo9r
      6. April 2018 at 23:59 —

      Huck war schon im CW ein „Puncher“ mit limitierter Schlagkraft.. Im HW wird das nicht besser aussehen, im Gegenteil..
      Da heist es sich auch noch von den letzten Gehirnzellen verabschieden sobald es gegen den ersten guten Puncher geht..
      Mariusz Wach wäre doch ein interessanter Gegner, da wäre es mMn schnell wieder vorbei mit den HW Ambitionen..!

    • Profilbild von Loebel Chrissy, der Riemenschlucker

      Minto hahaha

  8. Profilbild von Jörg
    7. April 2018 at 10:24 —

    Huck vs Tyson Fury wäre doch geil, falls Fury zurück kommt

  9. Profilbild von Peddersen
    9. April 2018 at 16:10 —

    Ein Puncher mit limitierter Schlagkraft??
    Wenn er ein Puncher ist, dann hat er auch Schlagkraft. Wenn er aber keine wirkliche Schlagkraft besitzt, ist er auch kein Puncher.

  10. Profilbild von Peddersen
    9. April 2018 at 16:14 —

    Huck ist shot! Nicht einmal zweite Reihe. Zurzeit ist er in den 70ern gerankt. Sein Kontrahent in den 60ern. In diese Region wird er in seinen nächsten Kämpfen nicht verlassen – jedenfalls nicht nach oben.

  11. Profilbild von Knopster
    9. April 2018 at 16:23 —

    Oh man, Huck boxt zum Auftakt im Schwergewicht gegen Yakup Saglam. Da ist das Beindruckenste wohl nur der Record von 40-4-0.

    Der Mann ist 41 und hatte bei den letzten Kämpfen nur Nulpen geboxt, die im Vergleich zu dessen Drittklassigkeit eher Fünftklassig waren.

    Armes Deutschland.

    • Profilbild von Knopster
      9. April 2018 at 17:34 —

      Vorallem, Fetkovic gleich: „da haben wir dem Marco gleich einen ganz dicken Brocken vorgeworfen an dem er sich beweisen muss“

  12. Profilbild von Luzifer
    9. April 2018 at 21:16 —

    @ Knopster

    Du hast hier mit allem recht was du schreibst und die Aussage von Petkovic taugt auch nichts, aber wenn Saglam Hukic gleich voll erwischt, hat sich das Thema Schwergewicht auch gleich wieder erledigt.
    Hukic glaubt weil er gegen einen unmotivierten Povetkin optisch gut aussah kann er im Schwergewicht was reißen.
    Hukic ist einfach durch, da kommt nichts mehr und ohne Sauerland erst recht nicht!

  13. Profilbild von The Fan
    22. Mai 2018 at 14:42 —

    Für den Anfang ist das doch völlig ok – und ich gehe davon aus, dass Marco zur 2. Hälfte gar nicht mehr ran muss.

    Als nächsten Gegner würde ich mir Dereck Chisora wünschen..

Antwort schreiben