Top News

Gennady Golovkin vs Vanes Martirosyan – 5. Mai Carson / Kaliforien

Das lange Verwirrspiel ob und gegen wen Gennady Golovkin (37(33).-0-1) am 5. Mai boxen wird, scheint nun ein Ende gefunden zu haben. Nach ständig wechselnden Zu- und Absagen ist der letzte Stand, dass er doch am 5. Mai boxen wird. Auch ein Gegner ist nun gefunden worden: Vanes Martirosyan (36(21)-3-1). Allerdings wird der Kampfort nicht Las Vegas, sondern Carson (Los Angeles) sein.

Ob diese Gegnerwahl den Fans gefällt, muss man nicht weiter fragen. Der gebürtige Armenier stand 2 Jahre nicht im Ring und soll nun gleich gegen Golovkin um dessen Gürtelsammlung boxen. Andere Gegner wurden nicht berücksichtigt oder waren bereits wegen anderer Verpflichtungen nicht verfügbar. So soll scheinbar wahr genommen werden, dass die jetzige Gegnerwahl angeblich alternativlos ist. Eine Alternative wäre gewesen, gegen die IBF#1, Sergiy Derevyanchenko zu boxen, so wie es der Verband verlangt. Aber der Kampf könnte für Golovkin vielleicht zum Verhängnis werden und es würde womöglich im Falle einer Niederlage das Rematch gegen Canelo gefährden. Es bleibt abzuwarten, wie die IBF darauf reagiert.

Welche Chancen hat Martirosyan gegen Golovkin zu gewinnen? Ehrlich gesagt: Keine. Man holt einen Boxer, der 2 Jahre nicht gekämpft hat aus dem einstweiligen Ruhestand.  Aber das bestimmt ist nicht der einzige Grund, weshalb Martirosyan für Golovkin „machbar“ zu sein scheint. Der Armenier unterlag gegen Andrade, Charlo und Lara. Weshalb sollte er ausgerechnet gegen Golovkin gewinnen? Offenbar soll Golovkins Training auf den 5. Mai hin nicht ganz umsonst gewesen sein. Noch vor einigen Tagen hieß es: Falls Canelo noch in diesem Jahr boxen kann, fällt der Kampftermin 5. Mai für Golovkin aus. Jetzt wurde doch wieder anders entschieden.

Canelo Alvarez erhält 6 Monate Sperre

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Mit einiger Spannung wurde der Spruch der Nevada State Athletic Commission im „(Doping-)Fall Alvarez“ erwartet. Bei 2 Proben vom Februar wurde bei Canelo die verbotene Substanz Clenbuterol festgestellt. Der Mexikaner beteuerte seine Unschuld und schob das Testergebnis auf den Verzehr von mexikanischem Rindfleisch. Nach den Regeln der Nevada-Kommission ist jeder Sportler für seine Ernährung selbst verantwortlich. Die Ausrede mit dem Verzehr Rindfleisch ist hinlänglich von anderen Sportlern bekannt. Das Hielt aber Canelo und seinen Manager Oscar de la Hoya nicht davon ab, entsprechende Restaurantquittungen vorzulegen um Canelos Unschuld zu beweisen.

Normalerweise hätte dieser postive Dopingtest eine Sperre von 12 Monaten nach sich gezogen. Man kam Canelo entgegen und verhängte eine Sperre von nur 6 Monaten. Beginnend mit der ersten Dopingprobe am 17. Februar würde diese Sperre am 17. August enden. Danach wäre ein Rematch zwischen Gennady Golovkin und Canelo Alvarez möglich. Als Termin dafür wurde bereits der Vorabend des mexikanischen Unabhängigkeitstages, also Samstag der 15. September, angepeilt.

Roman Gonzales und Cecilia Braekhus in weiteren Kämpfen

Für die Fightcard der Veranstaltung in Carson gibt es bereits einen feststehenden Kampf: Im Superfliegengwicht werden Roman Gonzalez und Pedro Guevara aufeinander treffen. Für Gonzalez soll das ein Restart seiner Karriere werden. Er unterlag 2017 zweimal gegen den Thai Wisaksil Wangek und büßte dabei seinen WBC-WM-Gürtel ein. Er liegt allerdings auch bei den Verbänden WBA (#1) und WBO (#3) in den Ranglisten oben und könnte sich nach einem Sieg Hoffnung auf einen Titelfight machen.

Einen zweiter Hauptkampf wird von der Norwegerin Cecilia Braekhus bestritten. Die 5-fach Weltmeisterin wird ihre Gürtel gegen eine bisher noch nicht genannte Gegnerin verteidigen. Angestrebt ist letztendlich ein großer Kampf gegen Layla McCarter. Dafür gab es wegen unterschiedlicher Börsenvorstellungen noch keine Einigung. In den letzten Tagen war davon die Rede, dass Braekhus gerne einen Showkampf gegen die MMA-Kämpferin Cris Cyborg bestreiten würde. Auch das wird am 5. Mai in Carson bestimmt (noch) nicht der Fall sein. Laut bisher unbestätigtem „Las-Vegas-Gezwitscher“ wird Cecilia Braekhus gegen Kali Reis kämpfen. Dieser Kampf wäre angeblich bereits zu 95 % in Sack und Tüten.

Voriger Artikel

Petko's Fight Night: Erster Titelkampf für Serge Michel & Stallduell im Schwergewicht

Nächster Artikel

Tippspiel KW 16 - 21.-26.04.2018

10 Kommentare

  1. Profilbild von Adrenalinmonster
    19. April 2018 at 11:04 —

    täuscht es oder sieht Golovkin auf dem Bild aus wie ein Schwabbel mit Doppelkinn?
    Der Gegner ist scheiße. Andererseits hat Canelo auch gegen Kirkland gekämpft und haben uns diesen Scheiß als Gold verkaufen wollen.
    Total enttäuschend. Wollen aber anscheinend den Kampf gegen die mexikanische Lüge nicht gefährden.
    man, das nervt alles.

  2. Profilbild von TheGreatOne
    19. April 2018 at 11:49 —

    Und warum zur Hölle lässt sich GGG darauf ein, immer an irgendwelchen mexikanischen Feiertagen zu kämpfen (Die Frage war rethorisch – ich kenne die Antwort: Geld).

    Was ist aus dem GGG geworden, der sportlich alle Titel vereinen wollte (logisch wäre als nächster Gegner Saunders – nicht Alvarez!), der überdies 4 Mal im Jahr im Ring stehen wollte.
    Ganz ehrlich, wenn man nur 1-2 Mal kämpft (unabhängig wessen Schuld es ist), kann man sich solche Gegner eigentlich nicht erlauben! Ich bin enttäuscht.

    • Profilbild von Milanista82
      19. April 2018 at 15:33 —

      Was leider viele (ich meine nicht Dich) in diesem Forum noch nicht verstanden haben, dass Boxen in erster Linie Business ist. Warum sollte GGG in so kurzer Vorbereitungszeit gegen einen offenbar gefährlichen und vor allem unbekannten Mann wie Derevyanchenko antreten, wenn er in Kalifornien gegen Vanes Martirosyan weitaus mehr verdienen kann. Meines Wissens lebt in Kalifornien die weltweit größte armenische Gemeinde (ca. 1 Mio.). Somit macht die Ansetzung zumindest aus finanzieller Sicht absolut Sinn.

  3. Profilbild von California
    19. April 2018 at 16:47 —

    Dieses Business dieses Business bla bla bla….Mit wem macht man mehr Geld? Mit jemanden wo der Ausgang schon vorn vornherein feststeht oder wo es so oder so ausgehen kann?…ach ja, high risk low reward …richtig? Coward

  4. Profilbild von El Demoledor
    19. April 2018 at 19:27 —

    Natürlich ist die Gegnerwahl enttäuschend, doch die meisten interessanten Gegner sind bereits auf Kämpfe gebucht.
    Es ist nicht GGG´s Problem, dass Canelo (vermutlich seit Jahren) dopt und jetzt erwischt wurde.
    Bedenklicher ist die lächerliche Sperre, so dass er im Herbst bereits wieder boxen kann und stark sein wird wie ein mit Kälbermastmitteln hochgezüchteter Stier.

    Mir wäre am liebsten, Golovkin würde Canelo zukünftig meiden. Es gibt mit Charlo, Saunders, Derevyanchenko & Co. sportlich mindestens genauso interessante Gegner, aber keinen vergleichbaren Payday.

  5. Profilbild von TheGreatOne
    19. April 2018 at 20:29 —

    Wenn er Saunders in England in einem Stadion boxt, kommt da schon einiges rein.

    • Profilbild von Milanista82
      20. April 2018 at 07:05 —

      Selbstverständlich wäre es ein ordentlicher payday. Nur, wie willst du in so kurzer Zeit einen Kampf in der Größenordnung auf die Beine stellen? Saunders hat ja bereits einen Termin Ende Juni. Vor 2019 geht da nichts.

  6. Profilbild von TheGreatOne
    20. April 2018 at 09:50 —

    Martin Murray hatte schon reichlich WM-Chancen! Den hätte man leicht mit etwas Kohle und einem Spot (zB gegen O‘Sullivan) auf der Card entschädigen können.

  7. Profilbild von Larrypint
    22. April 2018 at 20:00 —

    Martirosyan ist der beste Gegner in Andrades und Charlos Kampfrekord. Er hat gegen beide nur knapp verloren und war auch nicht im Ruhestand, sondern ist bereits seit Januar im Training für ein Comeback- hat im Februar bereits Charlo verbal herausgefordert.

    Als Notlösung alles andere als ein schlechter Gegner.

    Derevyanchenko hat nur 3 seiner 12 Kämpfe im Mittelgewicht bestritten und ist zu unbekannt in den USA. Er sollte erstmal Lemieux,Jacobs oder Andrade boxen um sich einen Namen zu machen.

Antwort schreiben