Top News

Gennady Golovkin siegt nur knapp nach Punkten

Der Kampf zwischen Gennady Golovkin und Daniel Jacobs nahm einen anderen Verlauf, als es die meisten Boxfans erwartet haben. Zum ersten mal mussten beide Boxer volle 12 Runden kämpfen. Das Urteil (114:113 und 2x 115:112) war denkbar knapp und bescherte Golovkin nur einen hauchdünnen Sieg. Die Annahme, er könnte auch Jacobs vorzeitig schlagen, löste sich ab der Mitte des Gefechts immer mehr in Luft auf.

Zu Beginn lief es so wie in fast alle anderen Golovkin-Fights. GGG beherrschte die Ringmitte und trieb seinen Gegner vor sich her. Als Jacobs dann auch noch in Runde 4 runter musste, glaubte man um so mehr an ein vorzeitiges Ende dieses Kampfes. Doch der reguläre WBA-Champ überstand diese Situation unbeschadet. Ein wichtiger Punkt war allerdings wegen der 10:8 Wertung für diese Runde unwiederbringlich verloren.

Was dann kam, hat man bei Golovkin noch nicht gesehen: Seine weiteren Angriffe wurden von Jacobs weggesteckt, wie es zuvor keinem anderen Gegner gelungen ist. Je länger der Kampf dauerte, um so mehr kam Jacobs auf und in den hinteren Runden war er es, der wie der Sieger aussah. GGG hatte sein Pulver verschossen. Ihm fiel Nichts mehr ein. Auch konditionell schien Golovkin an seinem Limit angekommen zu sein. Der Kampf hatte sich gedreht und Jacobs schien die Oberhand gewonnen zu haben.

Viel länger hätte dieser Kampf nicht gehen dürfen. Die Tendez ging in den hinteren Runden eindeutig in Richtung einer ersten Niederlage für Golovkin. Er hatte das Glück, in den ersten Runden genügend Punkte gesammelt und Jacobs niedergeschlagen zu haben. Der Nymbus der Unbesiegbarkeit Golovkins ist zumindest angekratzt.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

In einem weiteren Hauptkampf dieser Veranstaltung im MSG hatte der Favorit weniger Glück. Die Siegesserie des Nicaraguaners Roman Gonzalez wurde nach 46 Erfolgen von Wisaksil Wangek aus Thailand beendet. Der 30-jährige war bereits 2013 WBC-Champ im Superfliegengewicht und holte sich mit einem knappen 113:113 und 2x 114:112 – Urteil „seinen“ Gürtel zurück.

 

 

 

Voriger Artikel

Amir Mansour besiegt Travis Kauffman nach Punkten

Nächster Artikel

Der SES-„Großkampftag“ und die lange MDR-Boxnacht

17 Kommentare

  1. Profilbild von California
    19. März 2017 at 19:31 —

    Hab leider nur ab runde 7 den Kampf gesehen da ich davor in der Arbeit war und es nicht rechtzeitig Heim geschafft habe….da hat GGG recht schlecht ausgesehen….hat enorme Konditionsprobleme gehabt und sich richtig abgemüht…..ein Remach wäre anzuraten….er hat ja angekündigt die 160er zu erobern und dann in die 168er aufzusteigen….nach der Vorstellung gegen Jacobs und Brook rate ich ihn dringend davon ab….

  2. Profilbild von Flo9r
    19. März 2017 at 19:53 —

    Ich fand Golovkin auch schwächer als gewohnt..

    Bei so einem Bericht würde ich aber trotzdem zumindest mal ein paar Grundinfos erwarten:
    Golovkin hat de Facto gegen einen deutlich jüngeren, größeren und deutlich schwereren (Jacobs dürfte physisch ungefähr auf dem Level von Stevenson, Eleider Alvarez etc gewesen sein), der in seiner GK direkt hinter dem Kasachen auf Position 2 rangiert, im Endeffekt mühsam aber verdient gewonnen.
    Dass der IBF Titel hier nicht auf dem Spiel stand und weshalb scheint in der Berichterstattung nicht wichtig zu sein.. Wozu auch..?
    Klar Golovkins Leistung inklusive ausbleibendem KO darf gerne hinterfragt werden, aber es war ja nicht gerade so, als würde er mit Amir Khan im Ring stehen..!

    • Profilbild von reineckefuchs
      19. März 2017 at 20:34 —

      Will man alle Infos und Fakten zusammen tragen, dann gibt das einen langen Artikel, den keiner lesen will.

      Genau so käme ein anderer boxen.de User jetzt daher und würde kritisch hinterfragen, weshalb man so einen Artikel mit jedem Fitzelchen Information künstlich aufbauscht. Diese „Grundinfos“ waren doch soweit Jedem bekannt.

      Jedem Recht getan, ist eine Kunst die niemand kann.

      • Profilbild von Flo9r
        19. März 2017 at 23:35 —

        Das kann man von mir aus schon so sehen..
        Nur fließen diese Informationen eben auch nicht in Deine Bewertung des Kampfes ein..!
        Außerdem hätte man ja trotzdem keinen Roman schreiben brauchen, das hat dann auch nichts mit „künstlich aufbauschen“ zu tun, zumal es abgesehen davon eben bestimmt auch Besucher der Seite gibt, die von den Umständen nichts mitbekommen haben..

  3. Profilbild von Adrenalinmonster
    19. März 2017 at 21:11 —

    Golovkin ließ in der Kondition nach? In der 9. Runde hatte Jacobs Glück, dass die Runde rechtzeitig zu Ende war. Er verzichtete im Vorfeld auf einen Gürtel für einen Gewichtsvorteil. Seine Strategie war permanentes Weglaufen, um seinen Längenvorteil zu nutzen. Und jetzt hat er nur eine große Klappe und stellt sich als schlechter Verlierer raus. Jacobs, betrachte doch Mal dein Gesicht im Spiegel. So sieht einer aus, der getroffen wurde.

    • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

      Seine Strategie war permanentes Weglaufen, um seinen Längenvorteil zu nutzen.
      ————————————–

      Na und? Ist diese Strategie verboten?

      Wäre natürlich viel besser wenn er vor GGG stehen bleiben würde toe2toe und dann KO geht. Dann hättest du gesagt warum der dumme Jacobs in den zweikampf geht.

      Dieses geschwätz vom weglaufen ist so dermaßen ausgelutscht. Viele wege führen nach Rom, wann begreift ihr das endlich?

      • Profilbild von Adrenalinmonster
        20. März 2017 at 18:17 —

        Nö. Ist nicht verboten. War nur die taktische Marschroute. Du hast ein Problem damit,dass ich das erwähnte?
        Ist trotzdem interessant, dass einer, der körperlich so überlegen ist, die Hasenfuß-Variante wählt und rumtönt, dass er GGGs nicht spürte. Jacobs gesülze danach zeigt, dass er ein Jammerlappen ist.

      • Profilbild von Adrenalinmonster
        20. März 2017 at 18:19 —

        GGGs Power!

  4. Profilbild von Marvin Hagler
    19. März 2017 at 22:49 —

    Ein knapper aber verdienter Punktsieg für Golovkin in einem guten Kampf!

    @ Flo9r

    Ich bin nicht der Meinung das Golovkin schwächer war als sonst, es war wohl eher so das sich Jacobs besser verkauft hat als das es so ziemlich jeder von ihm erwartet hätte!?
    Ich bin eigentlich vorher davon ausgegangen das wenn sich Jacobs die ersten harten Treffer fängt, ihn das an seine Niederlage gegen Pirog erinnert und er einen oder zwei Gänge runter schaltet und vorsichtiger zu Werke geht!

  5. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    Und? Wo sind jetzt die Leute die ständig vom unbesiegbaren GGG geschwafelt haben?

    Alles wie immer nur heiße luft, weil KOs eine höhere bedeutung zugesprochen wird als Pkt siegen, ein klassischer fehler.

    Der Sieg gegen Jacobs geht nat. in ordnung, aber selbst dem größten Fanboy sollte jetzt klar sein, dass GGG bei weitem nicht unbesiegbar ist.

    • Profilbild von Adrenalinmonster
      20. März 2017 at 11:32 —

      Deine Aussage ist dämlich. Er hat doch gewonnen gegen einen der länger, schwerer und schneller ist.
      Selbst sein All-Night-Long-Moon-Walk hat ihm nichts genützt, um sämtliche physischen Vorteile gegen GGG auszuspielen.
      Den Boden hat er trotzdem geküsst

  6. Profilbild von Baron
    20. März 2017 at 11:39 —

    Gewonnen ist Gewonnen,wie auch immer,da beisst die Maus keinen Faden ab.GGG bleibt noch einige Zeit auf hohen Nivo.

  7. Profilbild von fettundmuskeln
    20. März 2017 at 12:30 —

    Dass GGG nicht so geglänzt hat wie sonst, erkennt man schon daran, dass vom User „Bla“ noch keine 250-zeilige Lobeshymne an seinen Hero publiziert wurde.

    Im Ernst, es muss doch nicht immer Knockout sein. Der Boxer, der sich selbst als TBE bezeichnet, hatte in den letzten acht Jahren seiner Karriere keinen einzigen mehr. Der Kampf hat nur gezeigt, dass
    • GGG auch gegen rund 20 Lbs schwerere, größere und zudem noch schnellere Leute extrem gefährlich ist und sogar Knockdowns erzielen kann
    • GGG auch über 12 Runden marschiert ist und mehr Schläge abgefeuert und getroffen hat als sein körperlich überlegener Gegner (Ausnahme: Powerpunches, da hatte Jacobs mehr Treffer!)
    • Der Boxer, der GGG im Mittelgewicht besiegt, erst noch erfunden werden muss

    Mein Fazit: GGG hat am Samstag gegen einen De-Facto-Cruiser, der dazu noch größer und schneller war als er und von der Schlagkraft sowie der Fitness her ebenfalls fast gleichwertig, nach Punkten gewonnen. Hauptgrund seines Sieges (auch lt. Puchstats) war GGGs unterschätzter Jab, den er mit hoher Workrate und Trefferquote abfeuert.

    Canelo ist kleiner, langsamer (Hand- und Footspeed), konditionell schwächer, hat weniger Power, vielleicht ein bisschen besseres Auge und Timing als Jacobs. Imo ein weiteres „Opfer“, während der tapfere Jacobs (keinesfalls nur Rückwärtsgang, er hat, leider etwas zu spät, auch teilweise gut mitgebrawlt) ein ernsthafter Gegner für GGG war. Weitere würden sich im SMW finden (denke da hauptsächlich an Ramirez). Saunders dagegen ist ein Witz, ein Showkampf für GGGs kasachische Homeboys. Wobei solch ein Showkampf, siehe Danny Garcia gegen Mauricio Herrera, auch gerne mal nach hinten losgeht, wenn man den Gegner nicht ernst genug nimmt.

    Während des Kampfes sah ich sogar Jacobs als Sieger, muss mein Vorurteil aber zurücknehmen, nachdem ich die Punchstats gesehen habe. Ich hatte die ersten drei Runden bei Jacobs, aber es waren in Wirklichkeit (enge) GGG-Runden. 115:112 geht also voll in Ordnung.

    Punchstats: boxingscene.com/golovkin-vs-jacobs-compubox-punch-stats–114756

Antwort schreiben