Top News

Gennady „GGG“ Golovkin – Was steht 2018 auf seiner „to-do“ Liste?

Nach dem „Unentschieden“ (?) gegen Canelo Alvarez steht die Frage, ob es sofort zu einem Rematch kommen muss oder wird. Der Fight war eine bestmögliche Werbung für den Boxsport, auch wenn das Urteil nicht zufriedenstellend war. Ungeachtet der absoluten Fehlleistung einer offenbar geistig abwesenden Punktrichterin ist ein „Draw“ nie das, was Boxer und Zuschauer am Ende sehen wollen. Selbst wenn die werte Frau Byrd „nur“ 115:113 für Canelo gepunktet hätte, wäre das Ergebnis gleich geblieben.

Für Golovkin ändert sich damit recht wenig, außer dass seine Siegesserie jetzt durch ein Unentschieden unterbrochen wurde. Er trägt nach wie vor die Titel der Verbände WBC, IBF und IBO und ist auch weiterhin Mittelgewicht-Superchamp der WBA. Auch wenn sein Ruhm als scheinbar unbesiegbare KO-Maschine in den letzten beiden Kämpfen etwas angekratzt wurde: Golovkin steht immer noch genau so gut da, wie vor dem Kampf gegen Alvarez. Welche Optionen hat er jetzt? Ob er nach dem harten Fight in diesem Jahr noch einmal in den Ring steigt, kann man getrost bezweifeln.

Was steht 2018 auf Golovkins „to-do“ Liste? Werden sich die Veranstalter auf ein baldiges Rematch zwischen GGG und Canelo verständigen? Oder wird jetzt erst einmal ein bisschen gepokert um die Preise in die Höhe zu bringen? Wie man so etwas zum Besten durchzieht, haben Mayweather und McGregor kürzlich vorgemacht. Es verging ein ganzes Jahr, bevor der Kampf richtig hoch gejazzt war und schließlich -zig Millionen dabei umgesetzt wurden. Kann es zwischen GGG und Canelo mit einer entsprechenden Promotion auch in diese Richtung gehen? Oder ist es nur dem Money-Maker Mayweather zu verdanken, dass Boxkämpfe finanziell so durch die Decke schießen?

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Es gäbe noch andere Alternativen für den Kasachen. Es wäre auf jeden Fall erstrebenswert, auch um den WBO-Gürtel zu kämpfen. Gewinnt er auch gegen Saunders, wäre seine Sammlung der wichtigsten Titel seiner Gewichtsklasse komplett. Er würde sogar so manchem Boxfan einen Gefallen damit tun, wenn er Billy Joe Saunders „endlich abschießt“.

Eine weitere Option hängt mit der gegenwärtig durchgezogenen Titelreduzierung bei der WBA zusammen. Am 22. Oktober findet das vom Verband angeordnete Rematch um den regulären Titel zwischen N`Dam N`Jikam und Murata statt. Danach wird die WBA auf jeden Fall einen Pflichtkampf zwischen Champ und Super-Champ anordnen. Das wäre allerdings für Golovkin die schlechteste Variante, weil sich weder N`Dam N`Jikam noch Murata in den USA besonders gut vermarkten lassen.

Ein Wunschszenario wäre vielleicht, dass Golovkin oder auch Canelo gegen Saunders kämpfen und ihm den WBO-Titel abnehmen. Danach dann ein großer Rematch-Fight zwischen GGG und Canelo „um Alles“. Wie sehen das die boxen.de – Fans?

Voriger Artikel

Gennady Golovkin vs Saul Alvarez endet „Unentschieden“

Nächster Artikel

Boxsport -Telegramm 39 / 2017

65 Kommentare

  1. Profilbild von Cantplayboxingderzweite
    18. September 2017 at 08:02 —

    GGG hat in den letzten 2 Kämpfen definitiv Substanz gelassen. Von mir aus soll er 2018 noch 2 mal gegen Alvarez boxen und dann seine Karriere beenden. Er hat viel Geld verdient, boxerisch auf hohem Niveau gekämpft und sich einen Namen gemacht. Wofür der weitere Verschleiss ? Dann kann er selber promoten oder als Moderator fungieren.

  2. Profilbild von TheGreatOne
    18. September 2017 at 11:55 —

    Anfang des Jahres den Gürtel von Saunders einsammeln.

    Im Mai gegen Canelo II

    Dann Ende 2018 den Sieger des WBSS boxen und damit aufsteigen.

    Angesichts seines Alters würde ich mich nicht mehr groß mit Mandatorys oder Rückkämpfen (Jacobs, Canelo III) aufhalten

  3. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    Wenn sich GGG noch mal gegen Canelo beweist, dann hat er es endlich verdient gegen Felix Sturm zu kämpfen.

    Aber aufstieg? Keines falls. GGG ist alles andere als unbesiegbar. Er ist langsam geworden. Er hat zwar ein Granitkinn, dafür aber die Muskelfasern einer Schnecke. Eine Klasse höher würde sein Kraft Vorteil endgültig schwinden. Das GGG zwei ja sogar 3 Klassen aufsteigen könnte und alle weghauen könnte, das waren schon immer Märchen. Nur spätestens jetzt sehen die Leute es auch ein.
    Canelo wurde von Florian vorgeführt wie ein Clown und GGG musste sich mit ihm richtig abmühen. GGG wird zwar im rematch besser, aber die Zimtstange auch.

    2018 wird GGG bestimmt wieder irgendeinen armen Yacht Putzboy in Monaco die scheiße aus dem Leib prügeln. Danach zum Jahresende Canelo II.

    • Profilbild von Adrenalinmonster
      18. September 2017 at 14:33 —

      Sein Jab hat andauernd getroffen. Das die schnellste Maus von Mexiko sich Floyd’s Stil für diesen Kampf angeeignet hat, war ein Kompliment. Wer Angst hat, rennt!

      • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

        @Adrenalin

        Ach ja die alte leier vom Angst haben und rennen. Wer „rennen“ als Argument benutzt, beweist das das Boxen einfach nicht verstanden hat. Das ist die billigste Ausrede die man sich ausdenken kann.
        Ihr werdet es nie kapieren, dass Boxen nicht nur dann gut ist wenn ein Boxer so boxt wie ihr wollt, sondern so wie es ihm zum erfolg verhilft. Jeder der Klug ist macht das so. Aber bin mir sicher Adrenalin du würdest wenn du keinen Punch hättest toe 2 toe boxen und nicht deine stärken ausnutzen, oder? Heuchelei pur ist das.
        Wer „rennt“ und trotzdem mehr trifft als der gegner, muss was richtig machen. Das sollte selbst euch Ausreden künstlern einleuchten.

        @Milanista

        Glaubst du wirklich das Gewicht würde einen unterschied machen? Hast du nicht gesehen wie Alvarez vorgeführt wurde?
        Mit mehr gewicht lernt Canelo doch nicht das Boxen über nacht.
        Wenn es einen Boxer gibt, der bewiesen hat das das Gewicht keine Rolle spielt, dann ist es Florian. Seine gegner steigen immer mit viel mehr gewicht in den Ring als er, er bleibt sogar unterm limit und frisst sich nicht voll und trotzdem ändert es nichts.
        Canelo hat einfach luftlöcher geschlagen. Selbst 15 kg nützen nichts wenn du damit nur die Luft triffst.

        • Profilbild von Milanista82
          19. September 2017 at 16:05 —

          Doc, derjenige, der Gewicht machen muss, ist immer im Nachteil. Es bringt auch dann nichts, wenn man über Nacht wieder 10kg rauf packt. So oder so geht man geschwächt in den Kampf. Mayweather hatte nach dem Cotto Kampf eingesehen, dass er im Super Welter irgendwann an seine Grenzen stößt. Deshalb hat er im Canelo Kampf auf ein Catchweight bestanden. Ich sage nicht, dass ihn Canelo geschlagen hätte, der Kampf wäre wesentlich interessanter gewesen.

          • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)
            21. September 2017 at 13:27

            @Milanista

            Natürlich, Gewicht machen kostet kraft, dagegen sage ich nichts. Ich glaube aber trotzdem es hätte absolut keinen Unterschied gemacht, null komma null.
            Ihr habt doch selbst immer gesagt Platfuß Canelo ist wie gemacht für Florian, was hätte er mit mehr Gewicht anders gemacht? Nichts.
            Und Maiwetter hat einfach das talent im Kampf zu erkennen wie er den gegner neutralisieren kann. Gewicht hin oder her, schau dir nur die unterscheide zum GGG kampf an.

            Ein GGG muss es auf die „harte“ weise machen um Canelo zu besiegen. In dem fall macht das Gewicht einen großen unterschied und der kraftverlust beim abkochen, da beide auf ihre kraft setzen.
            Aber beim Maiwetter kampf spielte all das keine Rolle, weil Canelo nicht mal in die Position kam zu treffen. In diese Position wäre er auch nicht gekommen wenn er weniger hätte abkochen müssen. Denn Ringintelligenz ist keine Frage der Gewichtsklasse und Ausdauer war für Canelo auch kein Problem gegen Florian.

            Wenn sich beide Boxer 12 runden lang die rübe einschlagen ist jedes kg was man abkochen muss entscheidend, aber wenn man 12 Runden lang keine lösung findet den gegner überhaupt zu treffen und gleichzeitig ständig ausgekontert wird wie ein Schuljunge, dann kann Gewicht machen keine ausrede sein.

        • Profilbild von Adrenalinmonster
          20. September 2017 at 08:11 —

          Du wirst auch etwas nie kapieren. Ich kenne einen, der will mir seine Feigheit immer als Vorsicht verkaufen. sieh dir Lomatschenko an. Ein richtig schönes Beispiel für, wie man seine Beine beim Boxen benutzen kann.
          Dann sieh dir nochmal Canelita an im Kampf gegen 3G. Wenn du das immer noch als „intelligentes Boxen“ siehst, könnte das daran liegen dass du ein Mann bist, der immer „vorsichtig“ ist.

          • Profilbild von Gladio
            20. September 2017 at 11:39

            @ am

            Das Canelo richtig Kilometer gemacht hat ist vollkommen richtig. Aber es war doch von vornereinher klar das er nicht in der Pocket stehen wird um mit GGG zu traden. Kein vernunft begabter Sportler in dieser Division ist so hirnrissig das zu riskieren, nicht nachdem klar ist was Golovkin mit denjenigen anstellt die mutig oder auch dumm genug waren dies zu tun. Canelos markige Sprüche waren auch dazu gedacht das Gefecht zu vermarkten, sprich um die PPV Zahlen zu potenzieren. Was hinter den Kullisen von De la Cocaina und Loefler den Verlauf und den Aussgang dieses Duells angeht, bleibt hinter dem Vorhang verborgen. Persölich muss ich sagen das es schon sehr auffällig ist das Adalaide Byrd eine solche Scorecard abgibt. Wer weis was sie damit aussagen wollte………….?????
            Zu Lomachenko muss ich sagen finde ich deine Analyse nicht gerechtfertigt. Loma ist zusammen mit Rigo die Creme de la Creme des technisch versierten Boxens. Das was diese Sportler im Ring im Stande sind zu leisten ist exceptional.

          • Profilbild von Adrenalinmonster
            20. September 2017 at 12:18

            Ich schreibe dazu nichts mehr. Am Ende bleibt es Angst. Wenn er es nicht schafft sich vor GGG hinzustellen sondern nur wegre nnt, dann nur weil Angst hat, sich eine einzufangen. Gegen Lemieux hat GGG gezeigt, dass ein gutes Distanzgefühl und ein halber Schritt zurück reicht. Man muss nicht durch den ganzen Ring hetzen.

        • Profilbild von Adrenalinmonster
          20. September 2017 at 08:42 —

          …und du solltest dir unbedingt die Kampfansagen der Pflaume vor dem Kampf reinziehen und dann wieder mit dem Kampf vergleichen.
          😀 Da du was von Heuchlern erwähnt hast.

          • Profilbild von fettundmuskeln
            20. September 2017 at 08:56

            Also, ich gebe FOH insofern Recht, dass es einfach schwachsinnig ist, gegen GGG Toe2Toe zu gehen, wenn man weniger Schlagkraft hat als er, sprich für niemanden ergibt es einen Sinn in dieser GK. Movement und Counterpunching von Cannelloni waren schon smart, und er ließ GGG einige Male wie ein Anfänger aussehen. Gewonnen hat er den Kampf natürlich trotzdem nicht, allenfalls an Prestige, dafür, dass er nicht ausgeknockt wurde. Ihm fehlt einfach die Kondition und die Lockerheit. Und seine Sprüche danach sind einfach nur peinlich, seine Mimik sagte alles, er wusste genau, er hat abgeloost und fertig, die dicke Adalaide hat ihm da ein schönes nachträgliches Geburtagsgeschenk hinterlassen. Erst über Lara lästern, dann einen auf Mayweather machen, aber seine Fresse sah aus wie eine vermatschte Grilltomate. Fakt.

          • Profilbild von Adrenalinmonster
            20. September 2017 at 09:07

            ich versuche mich immer klar auszudrücken und ich habe nie von einem Schlagabtausch geredet. Es gibt viel mehr Möglichkeiten einem Schlag auszuweichen oder auch zu blocken.
            Was ich meine ist einfach nur sein STÄNDIGER Rückwärtsgang und das ist numal ANGST.
            und ich rede auch von seinen Sprüchen VOR dem Kampf.
            Er wollte sich als Mexikaner verkaufen und hat die Erwartungen richtig hochgeschraubt!

          • Profilbild von Milanista82
            20. September 2017 at 10:28

            Adrenalin, du musst auch nicht jedes Wort eines Kämpfers auf die Goldwaage legen. Trash talk gehört zum Sport dazu, schließlich soll der Kampf auch eine gewisse Aufmerksamkeit erzeugen. PPVs verkaufen sich halt nicht von alleine.

            Canelos gameplan gegen ein Monster wie GGG war ausgezeichnet, leider konnte er es nicht 12 Runden lang umsetzen. Fett hat es richtig beschrieben, sein movement und counterpunching waren sehr clever. So muss man gegen einen pressure Fighter kämpfen. Hätte Canelo so gekämpft, wie du und andere Kandidaten es euch wünscht, hätte er keine 5 Runden überlebt.

          • Profilbild von Adrenalinmonster
            20. September 2017 at 10:49

            Ich versuchte es Mal anders: einer, der seinen WBC Gürtel abgibt, der nach zwei Jahren Dauerdruck endlich den „Mut“ findet, gegen einen alten Mann anzutreten UND rumtönt dass er den Kampf zu GGG tragen wird um dann am Ende den Kampf so zu gestalten wie er es an Lara und Floyd bemängelt hat…also ICH denke da an Angst.

          • Profilbild von Milanista82
            20. September 2017 at 14:36

            Ob man Canelo mag oder nicht, er hat meiner Meinung nach genau das richtige getan und den WBC Titel niedergelegt. Der Verband kann nicht auf der einen Seite fordern, dass der Titelträger mit sofortiger Wirkung seiner Pflichtverteidigung nachkommt. Umgekehrt darf ein Floyd Mayweather mit dem WBC Titel im Super Welter rumlaufen, ohne auch nur eine Titelverteidigung absolviert zu haben.
            Die größte Schande war noch dieser „WBC Diamond“ oder was auch immer Gürtel, den dieser Schwabbel Sulaiman im May vs Mc Kampf präsentierte. Ich frage mich, ob Money tatsächlich Geld für diesen Schrott hingelegt hat? 😀

          • Profilbild von fettundmuskeln
            20. September 2017 at 15:36

            Man kann schon argumentieren, dass Jacobs mehr Runden gewonnen hatte gegen GGG, und sie eher durch (beinahe) identische Workrate wie der Kasache mit den besseren Treffern gewonnen hat als Cameltoe. Er hatte aber auch Reichweitenvorteile, die er „in the Pocket“ ausnutzen konnte und die wesentlich bessere Beinarbeit (eher GGG „Angles“ gegeben und sich dadurch in die richtige Position gestellt als dieses Pseudoherumgetanze von Canelo). Das große Pfund von Canelo in diesem Kampf war, dass er nicht, wie Jacobs, am Boden war – und ehrlicherweise auch nie ernsthaft in Gefahr war. Das „nicht am Boden gewesen zu sein“ dafür reicht, dass ein Kampf 118:110 gewertet zu werden, steht auf einem anderen Blatt Papier. GGG gewann mit 114:113 und zweimal 115:112 gegen Jacobs. Die 115:112 kamen u.a. von Don Trella, der den Fight am Wochenende bekanntlich unentschieden wertete. Das sehe ich ebenso kritisch wie die nicht diskussionswürdige Wertung von Byrd. Man muss nämlich ganz klar sagen, dass Jacobs, vor allem in den letzten Runden, der wesentlich aggressivere und Round per Round bessere Mann gegen GGG war (wenn man das mit der Leistung von Canelo vergleicht, nicht mit der von GGG ;)). Wenn man das in Relation setzt, hätte man den Kampf im März auch gut und gern 114:113 für Jacobs werten können – oder sogar müssen.

          • Profilbild von Adrenalinmonster
            21. September 2017 at 08:32

            an M82:
            mit sofortioger Wirkung? ich habe in Erinnerung, dass er erst gegen den überbewerteten Khan antreten durfte oder irre ich mich jetzt?

          • Profilbild von Milanista82
            21. September 2017 at 11:50

            Das ist richtig. Nur, wie ich bereits schrieb, wo war denn die WBC all die Jahre bei Money? War damals nicht Lara der Pflichtherausforderer?

          • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)
            21. September 2017 at 13:39

            @Adrenalin

            Man macht nicht so einen guten Kampf wie Canelo wenn man „Angst“ hat. Ich weiß nicht ob du jemals Angst hattest, aber wenn ich Angst habe handle ich nicht auf die Klügste weise und rufe meine beste Leistung ab.

            Canelo hatte sicher Respekt vor GGG, aber Angst ist lächerlich. Und wie immer landen wir bei der cleverness.
            Wenn Canelo am Ende KO am boden liegt, wird KEINER von euch die einen toe 2 toe fight forderterten hinterher aufstehen und sagen „wow toll gemacht canelo, respekt“. Nein ihr werdet sagen er hat das bekommen was er verdient. Warum also zur hölle sollte Canelo so dumm sein und euch das geben? Im Endeffekt kriegt er sowieso keinen Respekt egal was er macht.

            Maiwetter hat diese Denkweise der Fans früh erkannt und war daher immer darauf aus das maximum rauszuholen. Geschissen auf die Leute die eine Schlacht fordern. Denn genug Fairness besitzen sie nicht um im gegenzug auch dem verlierer respekt zu zollen.

            Das gleiche ist mit Canelo. Canelo wurde durch das Theater im vorfeld so sehr gehasst, dass jegliche vernünftige Denkweise abhanden gekommen ist bei den Fans. Demnach bleibt Canelo nur seine Cleverness und da hat er überrascht mMn.
            Das die Story mit dem niderlegen des Gürtels natürlich einen Shitstorm einbrachte ist auch seiner Popularität geschuldet. Die Medien können aus solchen ereignissen enorm viel geld machen indem sie Canelo kritisieren. Niemand würde geld machen wenn er sagen würde, dass er Canelos verhalten verstehen und gut finden würde.

            Und nur kurz zum Thema „alter Mann“. Das hat sich GGG selbst zu zuschreiben. Er hat mehr als genug Zeit vergeudet, was sicher auch an seinem Management lag.

          • Profilbild von Gladio
            21. September 2017 at 14:17

            @ Dr.

            Stimme dir in Puncto Fan-Toleranz vollkommen zu.
            Der casual Fan interessiert sich nicht für gezeigte Leistungen. Er will nur Blut sehen.

            Canelo hat alles richtig gemacht, in dem er sich nicht vor GGG hingestellt hat um mit ihm zu traden. Wenn du Erfolgreich im Boxen sein willst, funktioniert Toe2Toe ab dem Mittelgewicht mMn nicht mehr wirklich. Dafür hauen die Jungs schon zu dolle zu. Außer du heißt Golovkin, hast ein Granit-Kinn und kannst hauen wie ein Presslufthammer. Aber das ist eher die Außnahme als die Regel.

            Was Canelo´s Reputation in Bezug auf Golovkin angeht, hat das viel mit den Medien und dem Verhalten von Oscar und Eric zu tun. Persönlich denke ich das Canelo den WBC Titel auf anraten von GBP niedergelegt hat . Auch die Titelverteidigung gegen Kahn geht auf das Konto von GBP. DLH und Morales haben solange auf Canelo eingeredet und ihm weis gemacht er wäre nicht bereit für einen Gefecht gegen Golovkin, aufgrund seines Gewichts, bis dieser angefangen hat diesen nonsense zu glauben.

            Also wollte das Sensationgeile Publikum Blut sehen. Sie wollten sehen wie Canelo auf das Brutalste im Ring Misshandelt wird, weil er als Feigling und Großmaul abgestempelt wurde. Aber kann man einen Sportler der seit seinem 15 Lebensjahr, Profisportler im Preisboxen ist, wirklich einen Feigling nennen????? Das mag ich ganz ganz stark bezweifeln.

          • Profilbild von Adrenalinmonster
            21. September 2017 at 14:21

            an Fallobst:
            ich bin nicht sicher ob du Angst mit Panik verwechselst wenn du sagst dass du nicht auf die klügste Art handelst wenn du Angst hast.
            Man kann sich auf Angst vorbereiten. Ich habe jedesmal einen Klopps in der Hose, wenn ich zum Zahnarzt muss und schlucke vorher Ibuprofen und nehme Baldrian. Ich gehe hin weil ich muss. Verstehst du, was ich damit sagen will?
            Canelita musste kämpfen. Canelo hat definitiv eine gute Leistung gebracht und ihn oft ziemlich gut getroffen, aber nichtsdestotrotz war er auf der Flucht. Für mich wollte er nur überleben und nicht wie angekündigt kämpfen.

          • Profilbild von Adrenalinmonster
            21. September 2017 at 14:34

            ich kenne nur folgende Reaktionen auf Angst in der Natur. Starre, verstecken oder Flucht.

    • Profilbild von
      18. September 2017 at 15:21 —

      „Rocky, zu viel Bumsen macht die Beine schwer…“

    • Profilbild von Milanista82
      19. September 2017 at 07:28 —

      Warum hat denn dein Superstar Florian nicht Canelo im Junior Middleweight (154lbs) geboxt? Schließlich war er doch WBC Weltmeister? Das wäre vermutlich interessanter gewesen. Stattdessen wurde der arme Feuermelder trocken gelegt.

  4. Profilbild von lights out
    18. September 2017 at 12:46 —

    weiß nicht was alle hier haben.die 2 besten der gewichtsklasse haben einen engen harten fight hinter sich ,den meiner meinung ggg knapp gewonnen hat .mehr schläge mehr treffen,akitiverer boxer .
    vieleicht mit 1-2 runden vorsprung.#
    es wird mit sicherheit ein rematch geben denke ich .danach wird sich zeitgen wie es weiter geht .
    ggg wird natürlich langsamer ,aber wer soll ihn denn in der gewichtsklasse schlagen ?er hat bisher noch kein kampf verloren .

  5. Profilbild von Larrypint
    18. September 2017 at 13:24 —

    „Frau Byrd“,die Canelo 10 Runden gab ist übrigens die Frau von Robert Byrd. Der so ziemlich den schlechtesten Kampfabbruch des Jahres abgeliefert hat in Ward vs Kovalev 2.

  6. Profilbild von
    18. September 2017 at 14:59 —

    Erst 13:24Uhr Larry, erst aufstehen, dann Kommentare schreiben.

    Ward-Kovalev2 war Tony Weeks, der mit der 80s-Frisur. Der hat die alte Blindschleiche Adelaide aber wahrscheinlich auch schon mal weggebangt, wie das unter schwarzen Brüdern so üblich ist.

    Robert Byrd war Huck-Usyk und McGregor-Floyd als er jeweils an den Seilen ohne auch nur einen KD abgebrochen hat und uns möglicherweise die 2 KOs of the Year gestohlen hat.
    Zumindest hat er verhindert, dass diejenigen die es dieses Jahr am meisten verdient hätten, nicht den Ringboden küssen mussten.

    Die USA braucht wieder weiße Ringrichter á la Mills Lane anstatt diese Ghettoboys, die nichts vertragen und sofort abbrechen wollen…

    • Profilbild von fettundmuskeln
      18. September 2017 at 16:55 —

      Die Abbrüche waren berechtigt. Robert ist bei weitem nicht so korrupt wie seine alte Krähe. Er hat auch z.B. Huck vs. Afolabi 2 geleitet und andere Fights in Deutschland und war immer ein korrekter Ref. Bei Ward vs. Kova 1 (nicht 2) hätte er allerdings das Wrestlen Wards sowie die Nackenschläge Kovas früher unterbinden müssen und bei Floyd vs. McGasout die Hammerpunches des Iren nachhaltiger verwarnen. Am Kampfausgang hätte das aber jeweils nicht viel geändert.

      Weeks ist da schon eine andere Nummer (s. viele Klitschko-Fights).

    • Profilbild von Larrypint
      18. September 2017 at 17:10 —

      Ok, dann hab ich quatsch aufgeschnappt, stimmt war tony weeks.
      Wer war ref bei kovalev ward 1?
      Chip, mein Tag begann heute um 05:30 Uhr 😉

      • Profilbild von fettundmuskeln
        18. September 2017 at 17:36 —

        Das war Byrd!

        • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

          So sehr ich es gerne gesehen hätte wie Conor McFraudster mit dem Kopf auf den Boden aufschlägt, muss ich trotzdem sagen war der abbruch ok.
          Man sollte nicht die schläge eines Boxers unterschätzen, erst recht nicht wenn man sich nicht mehr verteidigen kann, selbst wenn sie von Florian kommen der kein puncher ist. Sowas kann auch böse enden, wozu?
          McGasout wurde als großmaul entlarvt und gut ist.

  7. Profilbild von Larrypint
    18. September 2017 at 22:28 —

    Golovkin soll sich noch den WBO Titel holen, dann wäre er der zweite in der Geschichte des Boxsports der sich alle 4 Titel erkämpfen konnte.
    Dann noch einen weiteren Mittelgewichtskampf ( gegen Canelo) und er hat Hopkins Rekord der meisten Titelverteidigungen in der Tasche, sofern er diesmal gewinnt.
    Ende 2018 dann gegen den Sieger des Super Six Tournaments im Supermittelgewicht und dann hat er genug getan für unseren Sport.

    • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

      Was hat GGG denn getan für den Boxsport?
      Außer Zeit verplempern, nicht viel. Er dominiert seine Gewichtsklasse, keine frage, aber wenn es einen Boxer gibt der unnötig Zeit vergeudet hat dann war es GGG. Unter anderem auch mit Kämpfen die keiner gebraucht hat.

      Man merkt auch deutlich wie die Luft dünner wird für GGG. Vielleicht reichts noch für Canelo, aber im SMG auf keinen fall.

      • Profilbild von Milanista82
        20. September 2017 at 10:01 —

        20x den MW Titel verteidigen und fast alle Titel vereinigen ist natürlich nichts. Zeit verplempern tun andere Kämpfer, siehe Porter oder Thurman. Beide in ihrer Prime und kämpfen 1x im Jahr. Thank you Al Haymon.

      • Profilbild von Larrypint
        20. September 2017 at 17:34 —

        Stimmt Golovkin hat 5 Jahre in Deutschland vergeudet, aber nur weil er an einen Vertrag mit Universum gebunden war.

        Was er für den boxsport getan hat?
        Er hat das Interesse der Amis an osteuropäischen Boxern geweckt und die Tür zum US Markt geöffnet, er hat seine Gewichtsklasse dominiert,er ist auf dem Wege alle Titel zu vereinigen, er wird wahrscheinlich den Rekord für die meisten Titelverteidigungen im Mittelgewicht brechen und er ist einer der populärsten 10 Boxer weltweit.

        Ohne ihn hätte in den letzten Jahren auch niemand das Mittelgewicht auf dem Schirm gehabt.

  8. Profilbild von OLYMPIAKO$ GATE7
    18. September 2017 at 22:45 —

    stickboy wilder vs. king kong ortiz am 04.11.2017 im Barclays Center, Brooklyn, NY….

  9. Profilbild von husar
    18. September 2017 at 23:32 —

    Ich habe Alvarez leicht vorne gesehen.
    GGG kommt langsam an seine Grenzen,sollte es einen Rückkampf geben kann es für GGG böse enden.

  10. Profilbild von El Demoledor
    20. September 2017 at 09:19 —

    Lächerlich wenn hier einige meinen, Mayweather würde gegen Golovkin jede Runde gewinnen…
    Wie gut Money aka Möchtegern-TBE mit Pressure-Fightern zurecht kommt, konnte man ja gegen Castillo und Maidana erahnen.
    Gegen GGG wäre dann noch der physische Nachteil ins Gewicht gefallen.

    Interessant, dass in den USA fast jeder (außer ODLH, B-Hop, mexikanische Boxer 😀 ) Golovkin vorne hatte, nur gerade in Deutschland einige Canelo vorne hatten.
    Wohl Nachwirkungen des Maske- und Ottke-Effektes, mit 2-3 Aktionen eine Runde stibitzen zu können…

  11. Profilbild von Adrenalinmonster
    20. September 2017 at 10:47 —

    Ich versuchte es Mal anders: einer, der seinen WBC Gürtel abgibt, der nach zwei Jahren Dauerdruck endlich den „Mut“ findet, gegen einen alten Mann anzutreten UND rumtönt dass er den Kampf zu GGG tragen wird um dann am Ende den Kampf so zu gestalten wie er es an Lara und Floyd bemängelt hat…also ICH denke da an Angst.

  12. Profilbild von fettundmuskeln
    20. September 2017 at 19:24 —

    Rest in Peace, Jake LaMotta!

  13. Profilbild von Peddersen
    21. September 2017 at 08:24 —

    Toller Kampf! Hab ihn mit Spannung erwartet, wurde nicht enttäuscht. Hier standen sich zwei der derzeit besten Boxer Klassen übergreifend gegenüber. Und wenn dies der Fall ist, sieht jeder für sich nicht so gut aus, wie in seinen besten Fights. Will sagen, zwei so starke Boxer neutralisieren sich schon mal gegenseitig. Daraus kann ganz fix mal ein ziemlich unansehnlicher Kampf werden. Ist aber nicht der Fall gewesen hier, obwohl beide für sich betrachet nicht sehr gut aussahen.
    Denke, beide werden aus diesem Kampf viel mitnehmen, sich noch besser auf den jeweiligen Gegner vorbereiten.
    Der Rückkampf wird sich anders entwickeln. GGG wird dann nicht den Fehler machen, in den Mann zu gehen, ohne zu erst zu agieren. Das hat Canelo mit seiner Schnelligkeit richtig gut aussehen lassen. So ging Canelos Taktik auf, sah sich demnach nicht genötigt, mehr zu riskieren. Das ist der Schlüssel für GGG. Canelo nicht ganz so gut aussehen lassen, die Runden knapp für sich entscheiden, sodass er Canelo ab der zweiten Kampfhälfte zur Offensive, also zu mehr Risiko zwingt. Und dann wird es interessant. Denn dann kann eine gute Aktion alles entscheiden. Dann wird es auch ein richtig guter Kampf. Für wenn auch immer.

  14. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    Habe mir den Kampf 2x angeschaut und ich verstehe beim besten Willen nicht wie jemand behaupten kann GGG hätte gewonnen? Im gegenteil, Canelo hat klar gewonnen.

    Ich habe den Kampf 116:112 für Canelo. Dabei sind selbst die knappen Runden pro GGG gewertet. Wie jemand 115:113 für GGG werten kann ist mir schleierhaft, genauso natürlich das 118:110 für Canelo.

    Runde 1: Canelo klare Treffer
    Runde 2: Canelo Aktiver + Körpertreffer
    Runde 3: Canelo variabel, effektiver, mehr treffer
    Runde 4: GGG knapp, mehr gemacht, aber viel auf die Deckung
    Runde 5: GGG knappe runde, Canelo passiv
    Runde 6: GGG mehr gemacht, mehr getroffen
    Runde 7: GGG mehr gemacht, Canelo viele klare treffer, knapp
    Runde 8: Canelo
    Runde 9: Canelo klar
    Runde 10: Canelo hat GGG heftig durchgeschüttelt
    Runde 11: Canelo klarere treffer
    Runde 12: Canelo mehr treffer Kopf und körper, GGG viele luftlöcher

    Alles in allem habe ich wenig Ring Generalship von GGG gesehen. Ring Generalship bedeutet nicht wenn man zu 95% Schläge auf die Deckung haut und daneben schlägt. Nur weil GGG nach vorne läuft hat es nichts mit Dominanz zu tun, im gegenteil so einen lockeren Canelo habe ich noch nie gesehen. Er war völlig unbeeindruckt, selbst an den Seilen und Toe 2 Toe konnte GGG keine Akzente setzen. Von in den letzten 10 sek. aufdrehen konnte bei Canelo absolut keine Rede sein. Canelo war effektiver und hatte immer eine Antwort parat. In vielen runden hat er die klaren Treffer gesetzt während GGG weiter auf die Deckung schlug.

    GGG konnte mit seinem Jab punkten und seiner Workrate, negativ hingegen die Effektivität und langsamkeit.
    Canelo hingegen konnte mit seinen klaren Treffern, Meidbewegungen und lockerheit punkten, mittlere Runden etwas zu passiv.

    Wie man es dreht und wendet, für mich wurde Canelo betrogen, damit man eine Trilogie draus machen kann.
    Canelo sollte alles dafür tun damit das Rematch möglichst schnell kommt, denn in der Verfassung braucht er sich absolut keine Sorgen zu machen.
    GGG wirkte langsam und einfallslos. Sein Jab ist gut, aber er ist nicht variabel, dafür vorhersehbar und ich verstehe nicht wieso er nicht zum Körper geht?

    War ein guter Kampf, beide auf Augenhöhe, beide haben sich nichts geschenkt. Wer hier von „Angst“ Schwafelt leidet unter Realitätsverlust.
    Ich denke das Rematch wird Canelo klar machen. GGGs Kritiker hingegen wurden mit diesem Kampf bestätigt, dass GGG sobald er auf den ersten Gegner auf Augenhöhe trifft, entzaubert wird, und das war eindeutig der Fall. Gut sagen wir Canelo war eigentlich der zweite Gegner auf Augenhöhe, dafür furchtlos und mit Granit Kinn.

    • Profilbild von Flo9r
      21. September 2017 at 17:15 —

      Deine Beiträge werden von Mal zu Mal peinlicher, Dr. Floyd-Dickrider..!

    • Profilbild von Flo9r
      21. September 2017 at 17:26 —

      PS: Mit ein wenig mehr Ahnung, reicht es völlig aus den Kampf einmal zu sehen, um ihn einigermaßen korrekt zu scoren, Adelaide..

    • Profilbild von fettundmuskeln
      21. September 2017 at 19:55 —

      Sorry, das ist ein peinlicher Kommentar mit inhaltlich vielen Fehlern. Runde 3 war für mich bei GGG, hier nahm sich Canelo seine erste Ruhepause. Runde 4 knapp – albern, eine glasklare GGG Runde, hat sogar Adelheid so gesehen. Runde 9 war saueng, nix klar Canelo, 2 von 3 PR haben sie an GGG gegeben. Die 12. Runde sahen die PR alle bei Canelo – aber wenn ich mal für einen Ahnungslosen ein Beispiel suche, wie eine ideale 10:10 Runde aussieht, würde ich ihm diese Runde zeigen. Die siebte Runde hatte sogar Mrs. Byrd bei GGG, nix knapp.

      Was für Canelo sprach waren:
      • einige (aber viel zu wenige) sehr gute Treffer pro Runde
      • einige tolle Defensivaktionen, wo er GGG richtig stümperhaft aussehen ließ (aber daraus sonst keinen Nutzen gezogen hat)
      • dass er die vielen Jabs und auch harte Treffer von GGG gefressen hat wie Salzbrezeln

      Diese Argumente lassen sich aber, bis auf die slicke Defense, alle auch für GGG abwandeln. Er hat:
      • aggressiver geboxt
      • mehr geschlagen
      • trotz geringerer Percentage auch mehr getroffen
      • ebenso wie Canelo eine gute Defensivleistung gezeigt, allerdings konventioneller mit normaler Deckungsarbeit

      Entscheidend ist für mich, dass GGG dies konstant über 12 Runden lang durchgezogen hat, Canelo nur die ersten zweieinhalb und die vorletzten beiden, sowie die ersten anderthalb Minuten der letzten. 1 und 2, 10 und 11 Canelo, 12 eine 10:10 und der Rest mehr oder weniger klar bei GGG, macht für mich 116:113 für den Kasachen.

      Ich verstehe, dass man Fan von Floyd sein kann, denn nach dem Motto „First make ‚em miss, then make ‚em pay“ hat er viele Kämpfe dominiert, unter anderem den gegen Canelo. Bei dem Mex fehlt da aber noch einiges an Qualität, zum Beispiel war sein hochgelobtes Konterboxen nicht besonders effektiv. Die Defensive war top, aber er hat daraus kein offensives Kapital schlagen können – es ist ja nicht so, dass ich als PR eine vorbeigeschlagene Hand als Punkt für den verteidigenden Boxer werten kann, wenn danach von ihm nichts mehr kommt. Vielleicht haben die deutschen Fans (wie auch die beiden „Experten“ von DAZN) die Ottke’sche Taktik „Runden stehlen“ schon so verinnerlicht, dass viele den Kampf bei Canelo sahen. Anders kann ich es mir nicht erklären.

      • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

        zum Beispiel war sein hochgelobtes Konterboxen nicht besonders effektiv. Die Defensive war top, aber er hat daraus kein offensives Kapital schlagen können
        —————————-

        @fum

        Stimmt und GGG konnte offensiv keinen Vorteil daraus schlagen. Wie oft stand GGG völlig planlos vor Canelo, auch an den Seilen und hat wieder und wieder daneben gehauen oder nix gemacht.

        Ich weiß auch nicht wie ihr Canelos leistung mit einem Ottke vergleichen könnt. Canelo war 12 runden lang aktiv, nur weil er nicht 100 hände pro runde auf GGGs deckung haut, hat das nix mit ottke zu tun. Canelo war effektiver und hatte die klareren treffer. Wenn Canelo 3 gute Aktionen hat in einer runde und GGG nix trifft, ist aktivität absolut nicht pro GGG zu werten. Wo ihn GGG ständig durchgeschüttelt haben soll mit seinen Jabs ist mir auch ein Rätsel?

        GGGs Jabs waren das einzige was ankam und selbst die waren nur selten hart. Selbst als GGG Canelo mit seinem besten Schlag des fights, einem rechten Schwinger voll erwischt hat, selbst dann hat Canelo nicht gewackelt. Hingegen hat Canelo einmal GGG stark durchgeschüttelt, macht für die Endwertung keinen Unterschied, soll nur zeigen Canelo hat eher GGG beeindruckt als andersrum.

        Ich weiß nicht ob ihr alle Tomaten auf den Augen habt oder einfach nur enttäuscht seid das der arme kleine GGG vor dem immer alle „wegrannten“ und vor dem sogar Kova angst hat, den sieg nicht bekam.
        Canelo war 12 runden lang Slick und das hat was zu bedeuten bei der workrate von Canelo und hat nix mit wegrennen zu tun. Körperarbeit, beinarbeit, defense absolut top. Stimmt gekontert hat er nur wenig, aber sonst hat er in fast jeder Runde mehr als genug aktionen gesetzt als das man ihm passivität vorwerfen könnte. Ich wiederhole mich gerne nochmal, ständig mit Wattehänden auf die Deckung und in die Luft schlagen kann man nicht Pro GGG werten und es hat auch nichts mit Ring Generalship zu tun. Was bedeutet in dem Fall Aggressivität wenn man den gegner kaum trifft? Garnix. GGG war ein wühler oder dackel, ein Chisora in Schlank, mehr auch nicht.

        GGG hatte sicher ingesamt mehr treffer, aber viele davon wertlos. Während fast immer das was von Canelo kam, klar und deutlich war.

        Über die Runden wie Runde 3 können wir tagelang diskutieren und du wirst bei deiner meinung bleiben, ich bei meiner. Für mich hat GGG mehr als 3 Runden gebraucht bis er in den Kampf kam.
        WIe gesagt, ein Remis kann man akzeptieren wenn man alle hühneraugen zudrückt, ansonsten war es für mich ein klarer Sieg von Canelo.
        Ich habe viel mehr den Eindruck, dass Canelo dem Klassischen Phänomen zu opfer wurde, dass die Aktionen des „bösen“ Boxers viel weniger wert sind als die des „guten“ boxers.

        Wie auch immer, jedenfalls hat sich Canelo extrem gut weiterentwickelt. In dieser Form braucht er sich vor niemandem verstecken.

  15. Profilbild von Gladio
    21. September 2017 at 15:40 —

    Guck dir die Punchstats an und dann noch mal wer der Aggressor im Ring war und wer sich nur verteidigt hat, dann weißt du warum die Majorität der Jenigen die das Gefecht verfolgt haben (inkl. des Publikums am Ring, das Canelo beim Post-Fight interview gnadenlos ausgebuht hat) GGG vorne gesehen haben.

    twitter.com/kirtash74/status/909269957963341824

    boxingscene.com/canelo-vs-golovkin-compubox-punch-stats–120563

    • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

      Zweifle ich doch stark an die Statistik. Bei compubox sitzt auch nur ein Typ und drückt auf einen Knopf.
      Und wie stark diese Treffer waren, wird auch nicht unterschieden. Bei Compubox war es früher so, dass alle treffer außer Jabs als „power punches“ gewertet wurden, ist das immer noch so? Nehme ich an.
      Von daher heißt das alles nix. Wenn Alvarez 2x hart und voll trifft und GGG kommt 5x leicht durch, trifft aber nicht richtig, dann gewinnt GGG die compubox Statistik trotzdem, die Runde aber nicht.
      Erst recht bei so einer Workrate von GGG ist es normal, dass beim zählen fehler gemacht werden. Ich brauche aber kein Compubox um zu sehen wieviele Luftlöcher und schläge auf die Deckung GGG gibt
      Wenn man sich Canelo nach dem Kampf anschaut der sah wie Frisch geduscht aus im gegensatz zu GGGs gesicht. Passt auch nicht zur Statistik.

      Und das die Fans Canelo ausbuhen hat absolut nichts zu bedeuten für mich. Wer jemanden nach so einer starken Leistung ausbuht, der ist kein echter Fan des Sports.
      Wie gesagt, wenn die Fans sich einmal entschieden haben einen Fighter zu hassen, dann hassen sie ihn, egal was er macht. Ich erwarte vom Pöbel weder Fairness noch sportsgeist.
      Ich weiß bei diesem Thema wird man nie die richtige Mitte finden genau wie beim Omlette mit 2 oder 3 Eiern, aber selbst wenn man alles richtung GGG wertet mit Bonus und allen Augen zugedrückt, selbst dann würde man maximal auf ein Unentschieden kommen(nach meiner Wertung). Jedenfalls war GGG meilenweit vom Sieg entfernt wie ich finde.

      Wir hatten solche kämpfe in den letzten Jahren schon zu hauf, wo ein Boxer durchgehend auf die Deckung des Gegners schlug und trotzdem war fast nie jemand für diesen Boxer. Qualität > Quantität, warum ist das jetzt anders? Weils GGG ist?
      Ohne jetzt konkrete Beispiele im Kopf zu haben, hat sich meiner Erinnerung nach am Ende immer Effektivität und klare Treffer gegen Workrate mit unsauberen Treffern durchgesetzt, so war meist der Tenor der boxfans.

      • Profilbild von Gladio
        22. September 2017 at 00:35 —

        @ Dr.

        Sorry, du bist ja kompetent was das Boxfach angeht, aber in diesem Punkt zu diesem spezifischen Duell kann ich dir einfach nicht zustimmen. Canelo war nur im Rückärtsgang, er hat wunderbare Kombinationen geschlagen, die aber nur zu einem drittel ankamen, er hat absolut keinerlei Führhandarbeit geleistet und auch nichts dafür getan um eingen Druck aufzubauen. Der Pressurefighter in diesem Gefecht mit der höheren Workrate und der größeren Anzahl an treffern war GGG.

        Hier mal die Wertungen der Prominez im und um den Boxsport.

        Teddy Atlas :118-110 GGG

        Brian Campbell (CBS) : 117-111 GGG

        Jack Rathborn (Mirror UK) :117-111 GGG

        Harold Lederman (HBO) : 116-112 GGG

        Dan Rafael (ESPN) : 116-112 GGG

        Bryan Graham (Guardian UK) : 116-112 GGG

        Gareth Davies (UK Telegraph) : 116-112 GGG

        Amir Khan : 116-112 GGG

        Matthew Macklin : 116-112 GGG

        Steve Lillis (BoxNation) : 116-112 GGG

        Bob Velin (USA Today) : 116-112 GGG

        Kevin McRae (Bleacher Report): 116-112 GGG

        Shaun Al-Shatti (MMA Fighting): 116-112 GGG

        Ryan Frederick (Wrestling Observer) : 116-112 GGG

        Patrick Stumberg (MMA Mania) : 116-112 GGG

        Kevin Mitchell (Guardian UK) : 116-113 GGG

        Jordan Breen (Sherdog) : 115-112 GGG

        Kevin Iole (Yahoo) : 115-113 GGG

        Gary Locket : 115-113 GGG

        Will Esco (Bad Left Hook): 115-113 GGG

        Phil Murphy (ESPN) : 115-113 GGG

        Mike Harris (SI) : 115-113 GGG

        Paul Fontaine (Wrestling Observer) : 115-113 GGG

        MMA Brazil : 115-113 GGG

        Sean Sheehan (Severe MMA) : 115-113 GGG

        Rob Tatum (Combat Press) : 115-113 GGG

        Patrick Wyman (Bleacher Report) : 115-113 GGG

        Joel Diaz : 115-113 GGG

        Max Kellerman: 115:113 GGG

        Dave Moretti (judge) : 115:113 GGG

        Danny Jacobs : 115-113 GGG

        Lennox Lewis : Golovkin

        Austin Trout :Golovkin

        Enzo Macarenelli: Golovkin

        James Brady (SB Nation) : Golovkin

        Terence Crawford : Golovkin

        Sergio Martinez: Golovkin

        Liam Smith: Golovkin

        Peter Quillin : Golovkin

        Liam Williams : Golovkin

        Ohara Davies : Golovkin

        Luke Campbell : Golovkin

        Dave Coldwell : Golovkin

        Badou Jack : Golovkin

        Kevin Kelly : Golovkin

        Dana White : Golovkin

        Steve Kim : Golovkin

        Doug Fischer : Golovkin

        Ring TV Cynthia Conte, M.Rosenthal: Golovkin

        Michael Montero : Golovkin

        Joe Rogan (UFC) : Golovkin

        Jim Rome (sports broadcaster) : Golovkin

        Sergey Kovalev: Golovkin

        Julio Cesar Chavez Jr : Golovkin

        Steven Muehlhausen (Sporting News) : 14-114 Draw

        Gilbert Manzano (Denver Post) : 114-114 Draw

        Associated Press : 114-114 Draw

        Lance Pugmire (LA Times) : 114-114 Draw

        Chris Mannix (Yahoo) : 114-114 Draw

        Roy Jones Jr.: 114:114 Draw

        Kenny Porter : 114-114 Draw

        Tommy Hearns : 114:114 Draw

        De La Hoya :115-113 Canelo

        Bernard Hopkins :115-113 Canelo

        Erik Morales : 116-112 Canelo

        Julio Cesar Chavez: 116:112 Canelo

  16. Profilbild von Carlos2012
    21. September 2017 at 17:32 —

    Ich verstehe nicht,warum man hier GGG so lobt.Ich finde Canelo hat seine Sache prima gemacht und nach meine Meinung auch den Kampf knapp gewonnen.Golovkin hat mehr geschlagen aber sein Ziehl meistens verfehlt.Schaut euch mal die Gesichter der Boxer an.Canelo kaum Blessuren und der Golovkin sah richtig verbeult aus.Der Kasache sollte Froh sein,das es mit einem blauen Auge davon gekommen ist.Den Fight gegen Jacobs hat GGG normalerweise auch verloren.Andre Ward in Bestfotm hätte den Kasachischen-
    Ziegenfi..cher ins Jordan geschickt.

    • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

      Bei allem Respekt vor GGG, ich verstehe auch nicht wieso er hier gelobt wird, wofür?

      GGG war für mich eine absolute Enttäuschung. Nichts mehr von KO monster, gegner Zittern, GGG schneidet jedem den Weg ab, GGG stellt an den seilen dann ist es vorbei, bla bla bla. Canelo war nicht ein einziges mal am Wackeln.
      GGG war für mich einfach einfallslos. Er boxte von Runde 1 bis Runde 12 gleich ohne sich anpassen zu können, wie kann man sowas gut finden? Im HW erwarte ich sowas aber
      GGGs workrate und granitkinn in allen ehren, aber sonst hat er sich nicht mit ruhm bekleckert.

  17. Profilbild von fettundmuskeln
    21. September 2017 at 19:22 —

    Andre Ward ist heute vom Boxsport zurückgetreten!

    • Profilbild von Carlos2012
      21. September 2017 at 19:35 —

      😨😨😢😢😢😭😭 Hab’s gerade auf Boxingnnews 24 gelesen.Traurig zu lesen wie ein Jahrhundert Boxer die Handschuhe an die Nagel hängt.Mit 33 Jahren ist er im besten Alter.Ich wünsche Andre Ward alles gute und das es irgendwann in den Ring zurückkehrt.Bye Bye..mein Idol.🤧

  18. Profilbild von
    22. September 2017 at 00:09 —

    Schaut euch mal das Bild oben an.
    Golovkin hat voll das Doppelkinn.
    Fast wie Helmut Kohl.
    Nur anstatt Saumagen ist Ziegenmagen seine Leibspeise.

Antwort schreiben