Top News

Erstes Aufeinandertreffen in Cardiff: Pulev vs. Joshua

Die Zeit nach Wladimir Klitschko beginnt am 28. Oktober! An diesem Tag verteidigt Anthony Joshua (19-0, 19 K.o.) erstmals die WM-Gürtel der WBA und IBF.

Im 80.000 Zuschauer fassenden Principality Stadium trifft die Nummer eins im Schwergewicht auf Pflichtherausforderer Kubrat Pulev (25-1, 13 K.o.). Am Montag trafen sich die beiden „schweren Jungs“ zu einer ersten Pressekonferenz am kommenden Ort des Geschehens, in der walisischen Hauptstadt Cardiff.

„Ich freue mich endlich wieder in den Ring zu steigen. Ich will zeigen, dass ich zu Recht die Zukunft und Gegenwart des Schwergewichts bin“, stellte Titelverteidiger Joshua klar. Der 26-jährige Engländer beendete im Juni mit einem krachenden Knockout die Karriere von Wladimir Klitschko und gilt als sein legitimer Nachfolger an der Spitze der „Königsklasse“.

An diesem Thron will Kubrat Pulev allerdings gehörig wackeln, wenn nicht sogar diesen umwerfen. Pulev: „Ich fühle mich großartig, ich fühle mich bereit, ich platze gar vor Energie! Joshua hat Klitschko beeindruckend geschlagen, doch der Kampf hätte auch anders ausgehen können. Er ist ein hochtalentierter Boxer, doch nicht ohne Schwächen.“

Bereits seit Ende Juli befindet sich der 36-jährige Schützling von Ulli Wegner im Grundlagentraining und hat vor zwei Wochen die boxspezifische Vorbereitung im Berliner Max-Schmeling-Gym aufgenommen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Der Titelverteidiger gab im Übrigen zu, nicht perfekt zu sein. Joshua: „Ich werde euch allen zeigen, dass ich mich seit dem Klitschko-Fight verbessert habe. Wenn Pulev es zulässt, werde ich es leicht aussehen lassen – doch wenn er es drauf anlegt, kann ich gegen ihn auch in den Krieg ziehen. Es geht nicht darum, was du bisher geschafft hast, sondern was du noch vollbringen kannst!“

Sein Trainer Rob McCracken bestätigte derweil, dass man noch in dieser Woche mit dem Sparring beginnen wird.

Pulevs Coach Ulli Wegner unternahm schließlich noch den Versuch, das gegnerische Lager aus der Reserve zu locken. „England hat so viele Weltmeister im Boxen. Weder Deutschland, noch Bulgarien können da aktuell mithalten. Dagegen müssen und werden wir etwas tun!“, stichelte die 75-jährige Trainerlegende und sorgte damit für einige amüsierte Gesichter.

Tickets für die Schwergewichtsweltmeisterschaft zwischen Anthony Joshua und Kubrat Pulev am 28. Oktober in Cardiff sind erhältlich unter www.stubhub.co.uk und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.

Foto und Quelle: Team Sauerland

 

Voriger Artikel

Eubank Jr. bereitet sich mit Mayweather vor

Nächster Artikel

Boxsport – Telegramm 38 / 2017

11 Kommentare

  1. Profilbild von California
    14. September 2017 at 22:46 —

    Pulev hat null Chancen ….der ist ein richtig lausiger Boxer…und keinen Punch was man aber braucht wenn man den Zupfer besiegen will

  2. Profilbild von Cantplayboxingderzweite
    15. September 2017 at 07:58 —

    „Ein toter Mann wandelt auf der grünen Meile „.

  3. Profilbild von ostRAIDER
    15. September 2017 at 10:55 —

    Pulev wird ordentlich auf den Sack kriegen, das ist klar. Zumindestens hat er sich nicht sooo weit aus dem Fenster gelehnt, wie damals gegen Klitschko.

    Joshua gegen den fetten Tyson oder Wilder wäre viel interessanter.

  4. Profilbild von Praktiker
    15. September 2017 at 11:50 —

    Pulev als Gegner , oder besser gesagt als Sandsack :-).
    Ok gut Pulev kassiert doppelt, einmal gutes Geld aber dafür einen ordentlichen KO.

  5. Profilbild von bronzbomber007
    15. September 2017 at 12:05 —

    man hat gesehen das AJ sich wohl was anderes als Gegner gewünscht hätte,aber na ja pulev soll auch mal die ehre bekommen ordentlich verprügelt zu werden.

  6. Profilbild von Marvin Hagler
    15. September 2017 at 12:55 —

    Pulev hat nur gutes Europaniveau. er hätte seinen EM-Titel behalten sollen um damit Geld zu verdienen!
    Kann mir nicht vorstellen das er gegen Joshua viel ausrichten kann, aber wenn er es schafft seine Deckung geschlossen zu halten, kommt er evtl. über die Runden!?
    Er sollte danach seine fette Börse nehmen und die Handschuhe an den Nagel hängen!

    • Profilbild von Flo9r
      15. September 2017 at 17:25 —

      Seltsame Einstellung..
      Ich sehe Pulevs Chancen zwar auch als sehr gering an, aber soll er sich wirklich von Anfang an als Ziel nehmen über die Runden zu kommen..?
      Wieso sollte er danach direkt aufhören..? So viele HWs gibt es auch nicht, gegen die er „praktisch chancenlos“ wäre..
      Whyte, Stiverne, Parker, Hammer, Browne, Scott, Ruiz Jr… Alle hoch gerankt im HW bzw Parker sogar WM und alle schlagbar für Pulev..!

      MfG

  7. Profilbild von bronzbomber007
    15. September 2017 at 13:19 —

    Deontay Wilder vs ortiz am 4 november

  8. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    Was für ein Missmatch!

    Pulev ist eine schande fürs HW. Joshua wird in nach allen regeln der Kunst vergewaltigen. Mich wundert, dass Den Haag diesen Kampf durchgehen lässt? Die Verrohung ist wohl weit fortgeschritten.

  9. Profilbild von California
    15. September 2017 at 18:45 —

    Dr. Fallobshammer

    Hahahahaha…guter Comment

Antwort schreiben