Top News

Doppel-WM: Adler trifft auf Toptalent Shields

Nach dem offiziellen Wiegen der Kämpferinnen hieß es am Nachmittag im MGM Grand: „Ladies and Gentleman we have a fight!” Der WM-Kampf zwischen der mehrfachen Weltmeisterin Nikki Adler und der Doppel-Olympiasiegerin Claressa Shields im Supermittelgewicht um die Titel der Verbände WBC und IBF wird am Freitag in Detroit ausgetragen.

Gestern machten die Profiboxerinnen ihr offizielles Gewicht. Amtierender WBC Champion Nikki Adler (16-0, 9 K.o.) kam auf 75,2 kg  (166 pounds). Gegnerin Claressa Shields (3-0, 1K.o.) brachte 74,9 kg (165 pounds) auf die Waage.

Adler blickt zuversichtlich auf das Auswärtsduell: „Boxen in Shields Heimatstadt Detroit – es spielt für mich keine Rolle, wo ich meinen Titel verteidige. Ich bin hier um zu siegen und werde meinen alten und meinen neuen Gürtel mit nach Deutschland nehmen. Amerika muss sehr tapfer sein Freitagnacht.”

Vielleicht beruht ihre übertrieben große Zuversicht als komplette Außenseiterin gegen das US-Boxsternchen darauf: „Ich habe noch nie einen Kampf von ihr (Claressa Shields) gesehen. Das macht mein Trainer und wir haben einen guten Plan.”

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Shields glaubt ihr diese Ignoranz gegenüber ihren Gegnerinnen nicht und kontert: „Sie ist eine Lügnerin und erzählt Geschichten. Sie hat mich definitiv schon boxen gesehen.”

Die 22-jährige US-Boxerin aus Flint, auch T-Rex genannt, macht keinen Hehl um ihre Ausnahmestellung in der internationalen Boxszene: „Ich trainiere nicht für sie. Ich trainiere um mich selbst zu schlagen. Sie hat nicht mein Niveau. Ich bin stärker und schneller als sie. Ich bin GWOAT: Greatest Woman Of All Time. Ich bin sogar stärker als Laila Ali.”

In den USA ist dieser mit Spannung erwartete Kampf auf Showtime zu sehen. Auch in Deutschland kann man live dabei sein. Die kostenpflichtige Internetpattform DAZN.com zeigt den Kampf am frühen Samstag morgens ab ca. 4:30 Uhr. Der Monatsbeitrag bei DAZN beträgt 9,99 €. Der erste Monat ist frei und das Abo jederzeit kündbar.

Foto und Quelle: Nikki Adler Boxing

Voriger Artikel

SES Boxing trauert um ersten Profitrainer Kirsch

Nächster Artikel

Vasyl Lomachenko "spielt" mit Herausforderer Miguel Marriaga

11 Kommentare

  1. Profilbild von Marvin Hagler
    5. August 2017 at 10:48 —

    Adler hatte so gar keine Chance, sie hat sich im Abrahamstil vermöbeln lassen bis der Ringrichter nach 5 Runden Schluß gemacht hat.
    Aber man muss auch sagen das Shields verflixt schnelle Fäuste hat. Na mal sehen vielleicht gibt es jetzt einen Kampf gegen Hammer, die auch anwesend war!

  2. Profilbild von a hero that gotham deserves

    Der Gorilla ist doch nie im Leben ne Frau.
    Wird das überhaupt eigendlich überprüft?

  3. Profilbild von Buckelfred1
    5. August 2017 at 11:15 —

    Die Frage ist doch: Wie kann so eine Weltmeisterin werden?? Ich habe mir im Vorfeld schon ein paar Adler Kämpfe angeguckt und muss leider sagen Kreisliganiveau!! Wenn das dann auf Olympiasiegerin trifft sieht man was geschieht! Schnelle Hände hin oder her Nikki kann ja nicht mal nen vernünftigen Jab schlagen!! … aber ihre Doppeldeckung ist ok…👌

    • Profilbild von reineckefuchs
      5. August 2017 at 23:41 —

      Für eine Postbotin aus Augsburg, die ihren Sport bisher aus eigener Tasche finanzieren musste, hat sie sich wacker geschlagen.

      Weltmeisterin wurde sie, weil es eben bisher keine Anderen gab in ihrer Gewichtsklasse, die besser gewesen wären.

    • Profilbild von Praktiker
      7. August 2017 at 09:21 —

      So schauts aus, in Karlsruhe haben alle Boxerinnen und z. Teil auch die Boxer keine Amateurelaufbahn. Somit ist der Fall schon vorprogramiert. Solche Boxer / innen sind für die Manager nur Mittel zum Zweck ( Aufbaugegner für die USA ).

  4. Profilbild von Praktiker
    7. August 2017 at 09:18 —

    Max 30 T. und davon geht die Hälfte weg.

Antwort schreiben