Top News

David Haye vs Michael Wallisch – 21. Mai Millenium Dome London?

Das Rätsel raten um den nächsten Gegner von David Haye (27(25)2(1)-0) geht in die nächste Runde. Nachdem zuletzt der Name von Shannon Briggs (59(52)-6(2)-1) ins Spiel gebracht wurde, berichtet jetzt „ran.de“ von einem möglichen Kampf zwischen Haye und dem SES-Boxer Michael Wallisch (16(10)-0-0).

Nach der Meldung von ran.de habe Michael Wallisch ein entsprechendes Angebot von David Haye aus England bekommen und zugesagt. Das soll er am Rande der Brähmer vs Gutknecht Veranstaltung in Neubrandenburg bekannt gegeben haben.

Demnach müssten sich jetzt nur noch die Managements beider Seiten einig werden und dieser Kampfansetzung stünde nichts mehr im Wege. Das käme dann einem Eliminator – Kampf gleich und der Sieger wäre der nächste Kandidat für einen Titelkampf. Soweit so gut.

Doch was spricht für oder gegen diesen Kampf?

Dafür spricht womöglich Wallischs gute Position im WBO-Ranking. Er ist bei diesem Verband auf Platz 8 gelistet und darüber hinaus WBO-Europameister. Das er in der internationalen BoxRec-Liste weiter hinten liegt, spielt dabei keine Rolle. Ähnlich war es auch bei Marc de Mori, dem letzten Gegner von Haye. Er war in den Top 10 bei der WBA. Nach dem Sieg Hayes ist der bei der WBA auf einen Schlag von 0 auf 7 gestiegen. Verspricht sich Haye ähnliches im WBO-Ranking, falls es ihm gelingt, Wallisch so souverän abzufertigen wie de Mori?

Dagegen spricht eigentlich nur, dass zwischen den bisherigen Wallisch-Gegnern und Haye ein himmelweiter Unterschied im Leistungsniveau liegt. Was Haye kann, dass wissen die Boxfans überall. Was Wallisch wirklich drauf hat, wurde noch nicht richtig geprüft. Wie auch? Man hatte bisher versucht ihn langsam und behutsam aufzubauen und eine gewisse Zeit der „persönlichen Verhinderung“ spielte bei ihm gewiss auch eine Rolle. Das er jetzt gegen einen Gegner wie David Haye antreten will, zeugt entweder von Mut oder Übermut. Auf jeden Fall wird ihm keiner vorwerfen können, er kämpft nur gegen Fallobst.

Michael Wallisch ist jetzt 30 Jahre alt und warum sollte er sich nicht diesem Kampf stellen? Selbst wenn er nicht als Favorit in dieses Gefecht zieht, ist es für ihn ein Höhepunkt seiner Karriere und so ganz nebenbei gewiss auch eine gute Börse, die er einstreichen kann. Kommt es wirklich zu diesem Kampf, kann man ihm nur viel Glück wünschen und dass er seine Haut so teuer wie möglich vor dem bisher größten Publikum seiner Karriere verkauft. Der alte abgedroschene Satz, dass im Schwergewicht ein einziger Schlag entscheidend sein kann, gilt auch für Michael Wallisch.

Voriger Artikel

Nikki Adler zum vierten Mal in Folge Sportlerin des Jahres!

Nächster Artikel

Boxsport Telegramm 14/2016

33 Kommentare

  1. Profilbild von Brennov
    15. März 2016 at 15:52 —

    Wäre doch ein cooler kampf. hoffentlich auf sat.1!

  2. Profilbild von Marvin Hagler
    15. März 2016 at 18:33 —

    Na ich weiß nicht so recht………Wallisch ist doch vermutlich genau so ein Opfer wie es De Mori war!?
    Um noch eine bessere Ranglistenposition zu bekommen wäre Briggs wohl die bessere Wahl gewesen, denn der steht bei der WBA vor Haye!
    Briggs hätte ich größere Chancen gegen Haye gegeben!

    • Profilbild von YoungHoff
      15. März 2016 at 18:52 —

      Es wird Haye einzig und allein um das WBO Ranking gehen und darum mit wenig Einsatz viel zu erreichen. Der WBA Weg ist auf kurz oder lang für Haye geschlossen. Browne gegen Oquendo, danach wird der reguläre WM auch irgendwann mal seinen Fight gegen den Superchamp bekommen, dazu der Interims-Champ.

      Bei der WBO hingegen ist ein Großteil der Top 10 aktuell auf anderen Weg und Haye könnte da schneller zum PH werden, als manch einem Fan lieb ist.

      (2. Anthony Joshua; 3. Wladimir Klitschko; 4. Alexander Povetkin; 5. Alexander Ustinov) haben allesamt aktuell andere Ziele bzw Fights

      • Profilbild von reineckefuchs
        15. März 2016 at 20:55 —

        … genau so siehts aus!

      • Profilbild von Marvin Hagler
        15. März 2016 at 20:58 —

        @ YoungHoff

        Da hast du schon recht, aber ich finde diese Ansetzung recht langweilig, das was ich bisher von Wallisch gesehen habe war alles andere als berauschend! Naja, vielleicht ändert sich noch was an der Ansetzung!?

  3. Profilbild von c.boxing
    15. März 2016 at 22:33 —

    Ist wallisch eigentlich schon aus dem Knast raus?? Eine zeitlang war er doch Freigänger..

  4. Profilbild von OLYMPIAKO$ GATE7
    16. März 2016 at 03:21 —

    selbstmord für wallisch…..
    aber hut ab ,wenn er sich dem kampf stellt/bekommt…..
    2-3 rd dann geht er ko…………….

  5. Profilbild von HWFan
    16. März 2016 at 12:50 —

    Finde Prognosen wie „keine Chance“ o. Ä. beim Boxen ja meist etwas unpassend, aber ich fürchte, Haye vs. Wallisch würde eher eine Hinrichtung werden als ein Kampf…

    • Profilbild von digger stubble
      16. März 2016 at 15:43 —

      Finde Prognosen wie „keine Chance“ o. Ä. beim Boxen ja meist etwas unpassend,[…]

      Absolute Zustimmung!
      Auch dem Rest pflichte ich bei. Ich verstehe erst gar nicht, warum dieser Kampf zustande kommt. Es kann wohl nur daran liegen, dass Haye niemand besseren findet bzw. dass sich niemand besseres traut.

      Sollte Haye sein gestörtes Selbstbewusstsein in den Griff bekommen haben, dann wird ihn so schnell keiner stoppen können und Wallisch könnte bzw. wird das wiederfahren, was schon DeMori erleben musste. Davon bin ich fest überzeugt!

      • Profilbild von HWFan
        16. März 2016 at 20:29 —

        …naja, ich denke mal, Haye hat zwar nicht unbedingt Angst vor starken Gegnern, aber er ist eben auch sehr berechnend und ist auch nicht abgeneigt, sich durch einen machbaren Kampf gegen einen im entsprechenden Verband gut gerankten Gegner in eine gute Position zu bringen. Denke schon, dass Haye sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen wollte, gegen den definitiv schlagbaren, aber gut gerankten Wallisch zu boxen…

        Oder er will sich beim deutschen Publikum ins Gespräch bringen, um vllt. nochmal einen Kampf gegen den mittlerweile vllt. schon etwas abbauenden Wladimir zu bekommen…

  6. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    Klarer sieg für Haye. Missmatch hoch 100.

    Hoffe das Haye nach diesem kampf ernstere gegner vor die fäuste bekommt, denn Wallisch ist einfach kein prüfstein.

  7. Profilbild von boxexperte
    16. März 2016 at 16:18 —

    Wilder ist ein Nichtskönner. Hat immer nur Fallobst geboxt. Gegen einen jüngeren Stiverne hätte er alt ausgesehen. Den WBC-Gürtel hat Beyonce nur bekommen, weil Vitali ihn niedergelegt hat. Ansonsten wäre er niemals Weltmeister geworden. Egal bei welchem Verband. Das selbe Spiel wie bei Charles Martin. Wo einem echten Weltmeister (Fury) der Titel entzogen wurde. Nun wird ihn sich Joshua holen. Ebenfalls nur ein Möchtegern, der außer einem harten Schlag nichts zu bieten hat. Boxerische Fähigkeiten auf Amateurniveau. Hat bei den olympischen Spielen im eigenen Land die Goldmedaille ergaunert. Durch falsche Punktwertungen. Der klare Sieger war jedoch Roberto Camarelle aus Italien. Der heutige Boxsport ist korrupter als jemals zuvor. Was man auch schon an der langen Regentschaft von Wladimir sehen konnte. Aber vor allem sind die Zeiten amerikanischer Boxer vorbei. Die neuen Champions haben Namen wie Fury, Haye oder Povetkin.

    • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

      Hast du dich jetzt an deiner eigenen meinung so aufgegeilt, dass du sie in mehreren news posten musst?

      Abgesehen davon, wer Pove für einen zukünftigen champion hält, muss ja ein echter experte sein. Bin gespannt was für ein „nichtskönner“ Wilder ist, wenn er den „Champion“ Pove besiegt. Danach kommen neue ausreden, genau wie nach dem sieg über Stiverne. Ist immer das gleiche.

      • Profilbild von boxexperte
        16. März 2016 at 17:32 —

        Das sind Fakten, kleine Sissy. Vielleicht solltest du dich besser dem Ballet zuwenden, wenn du vom Boxen keine Ahnung hast.

        • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

          Fakten? Es ist also Fakt das Pove und Haye champions sind? Hab ich wohl die WM siege verpasst.

          Der einzige Fakt ist, dass Stützstrumpf, wenn er nicht so feige gewesen wäre, seinen WM titel sowieso an Stiverne verloren hätte nachdem Stützstrumpf schon gegen Charr und Chisora mies aussah.

          Und Stiverne wurde von Wilder dominiert. Von daher Nein, auch ohne Stützstrumpfs feigen Rückzug wäre Wilder WM geworden auch wenn dir das nicht gefällt.

          • Profilbild von Flo9r
            17. März 2016 at 11:18

            Fakt ist, daß weder seine noch Deine „Fakten“ eben solche sind.. 😉
            Der Stützstrumpf hat niemals vs Stiverne gekämpft und Stiverne hat noch nicht mal ansatzweise mit einem Kaliber wie Vitali im Ring gestanden..
            Meine persönliche Meinung ist, daß Vitali (mit oder ohne Kniestrümpfe) Stiverne demontiert hätte.. (so ca 120:106)..

            Haye und Povetkin sind zwar aktuell keine WM, haben aber in Ihrer Laufbahn wohl mindestens das erreicht, was Wilder erreicht hat.. Ob da noch so viel kommt, wird man ja sehen..

      • Profilbild von fettundmuskeln
        16. März 2016 at 18:15 —

        Er heißt „boxexperte“ – das heißt, er muss es wissen, oder? 😀

  8. Profilbild von fettundmuskeln
    16. März 2016 at 18:28 —

    Haye ist ein Möchtegern, das einzige, was er vielleicht noch holt, ist ein Interim- oder Pseudogürtel, aber richtiger WM wird er in diesem Leben nicht mehr. Wo er dagegen einmaliges Talent besitzt, ist in Sachen Selbstvermarktung und Selbsthype, dagegen ist Shannon Briggs ein Anfänger mit seiner Betteltour im Obdachlosenoutfit.

    Boxerisch reicht es noch gegen Tomatendosen wie DeMori oder Wallisch, aber selbst gegen Briggs würde es schon eng werden, es würde mich absolut nicht wundern, wenn er gegen ihn sogar selbst mal den Ringboden besuchen müsste. Und wer weiß, wie lange er überhaupt verletzungsfrei weiterboxen kann – so oft wie er schon aus irgendwelchen Fights ausgebüxt ist.

    • Profilbild von m-shock11
      16. März 2016 at 21:33 —

      Das kann doch unmöglich dein ernst sein?!?
      Die einzigen beiden Boxer gegen die Haye für mich nicht Favorit ist, wären Klitschko und mit Abstrichen Fury.
      Einfach weil es Bitchko perfektioniert hat kleinere Gegner nicht ran kommen zu lassen.
      Und bei Fury muss man erstmal den Rückkampf abwarten ob das nicht einfach nur ein Riesen upset war, der nichts bedeutet.

      • Profilbild von Flo9r
        17. März 2016 at 11:29 —

        Nach vier Jahren Pause und einem Sieg gegen einen australischen Türsteher..?

        Und dann ausgerechnet (ausser Fury) nur gegen Klitschko, der mental verunsichert wie nie sein dürfte..?

        Persönlich fände ich Povetkin vs Haye sehr reizvoll, da das vom technischen Potenzial eine herausragende Ansetzung im HW wäre… In dr aktuellenn Situation wäre Haya da klarer Außenseiter..
        Ich vermute, daß Haye, wäre er noch bzw schon annähernd auf Top-Level, seine Zeit nicht mit de Mori verschwendet hätte..

        • Profilbild von digger stubble
          17. März 2016 at 13:35 —

          Wer hätte denn Haye boxen wollen?

          • Profilbild von Flo9r
            17. März 2016 at 19:48

            Naja, zumindest Fury vermutlich erstmal nicht mehr..

            Davon mal abgesehen glaub ich kaum, daß man keinen Kampf gegen einen ambitionierten und halbwegs vernünftigen Gegner hätte bekommen können..

          • Profilbild von digger stubble
            18. März 2016 at 13:16

            Welcher halbwegs ambitionierte Gegner käme wäre denn in Frage gekommen?

            Fury hätte mit Sicherheit gegen Haye geboxt, wenn es sich denn für Fury auch gelohnt hätte. Aber nach Hayes Pause hatte dieser einen viel zu geringen Marktwert, stellte aber gleichzeitig ein viel zu große Gefahr dar.

            Haye wurde schon vor seinem Comback gerne gemieden. Nach seinem Comeback erst recht. Bei Hayes Selbstbewustsein war davon auszugehen, dass er sich richtig gut vorbereitet hat und wahrscheinlich nicht schwächer sein würde, als nach seinem letzten Kampf. Allerdings befand er sich auf keinerlei Ranglisten und wer boxt schon gegen jemanden wie Haye, ohne dabei etwas verdienen zu können?

            DeMori und Wallisch könnten daran etwas verdienen, aber die gelten ja nicht als vernünftige Gegner. Auch wurde von Briggs gesprochen, aber warum sollte er seine aktuelles Ranking riskieren?

            Da wo Briggs jetzt steht, kommt er nie wieder hin. Haye hätte ihn ohne Zweifel aus dem Ranking geboxt und Briggs Chance auf einen lukrativen Fight wäre für immer dahin. Also hält Briggs den Ball flach und wartet auf seine Chance.

            Ortiz hätte Haye etwas entgegen setzen können, allerdings könnte Haye auch Ortiz besiegen. Der ist aber schon 36 Jahre alt und Ortiz wird wie die Pest gemieden. Hätte er gegen Haye geboxt hätte er viel verlieren aber nur sehr wenig gewinnen können. Auch hier stimmte einfach das Preis- Leistungsverhältnis nicht.

          • Profilbild von Flo9r
            18. März 2016 at 14:24

            Das ein Gegner wie Ortiz zwar wünschenswert, aber in Haye´s Situation (auch leistungstechnisch) schwierig wäre, ist doch jedem klar.. Dass das Risiko selbstverständlich in gesunder Relation zu dem stehen sollte, was es zu gewinnen gibt, ist auch nur logisch…
            Mit halbwegs ambitioniert meinte ich eben nicht gleich Ortiz oder ein anderes Kaliber dieser Stufe. Es gibt in der 2. oder 3. Reihe des HW sicher bedeutend bessere Gegner als de Mori.
            Wer von diesen jetzt für den Termin in Frage gekommen wäre, sei mal dahin gestellt, aber ich bezweifle stark, daß Leute wie Ustinov, Perez, Fedosov, Aguilera etc David Haye aus welchen Gründen auch immer meiden würden…

        • Profilbild von fettundmuskeln
          18. März 2016 at 17:20 —

          Die Frage ist, kann es sein, dass ein vom CW hochgebulkter Heavyweight, nach einer desolaten Niederlage und einer schweren Schulterverletzung im Alter von Anfang 30 tatsächlich nach vier (4!) Jahren Inaktivität besser und stärker ist als zuvor? Und das alles trotz der Tatsache, dass seine Stärken in der Schnelligkeit und den Reflexen liegen, also dem, was man im zunehmenden Alter als erstes verliert?

          Die Antwort ist eigentlich jedem klar, man kann das nicht, selbst wenn, wovon ich ausgehe, ein bisschen mit dem Chemielabor nachhilft. Natürlich, mit der guten alten Anna B. kann man auch einem alternden Amateurphänomen wie Ortiz oder einem Möchtegern-Champ wie Pove zu einem zweiten Frühling verhelfen. Vor allem gegen billig eingekaufe Türsteher wie DeMori sieht man dann erstklassig aus. Aber schon wenn jemand wie Briggs, der die selben Mittelchen schon jahrelang einsetzt, kann Haye die Grenzen aufzeigen. Deshalb kämpft er auch nicht gegen den Ami-Bum, obwohl der sogar eigens nach London geflogen kam um sich für einen Fight wenigstbietend anzudienern. Aber darauf hat Haye keinen Bock, denn es würde ein harter Fight gegen Shannon, the Nandrolon-Cannon und auf harte Fights hat der Gayemaker keinen Bock. Er hatte schonmal einen Abnutzungskrieg gegen Carl Thompson, der ebenfalls nicht umfiel, obwohl David alles außer die Küchenschränke nach ihm geschmissen hatte, und wie der damals ausging ist allgemein bekannt.

  9. Profilbild von boxexperte
    16. März 2016 at 20:42 —

    Haye muss sich nach seinem Comeback erst noch beweisen. DeMori oder Wallisch hätten eher zum Beuteschema von Beyonce Wilder gepasst. Dem Bum Squad rechne ich gegen Haye nicht die geringsten Chancen aus.

  10. Profilbild von fettundmuskeln
    17. März 2016 at 00:51 —

    Haye ist eine erstklassige Attention-Whore, aber was er wirklich noch drauf hat, kann man im Augenblick noch weniger sagen als man Joshuas Potenzial richtig einschätzen kann. Ich meine, AJ hat mit Johnson und Dillian Whyte wenigstens zwei anständige HW besiegt, Hayes letzter wirklicher Fight ist vier Jahre her. Außerdem hat er ein Kinn-Problem, selbst gegen Chisora hat er damals gewackelt. Auf dem Papier ist es gegen Wallisch natürlich ein Mismatch, aber es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn Wallisch sieben, acht Runden überstehen würde und Haye sich sogar die eine oder andere Rechte einfangen würde. Wallisch hat einen Größen- und Reichweitenvorteil und ich kenne kaum einen feigeren und vorsichtigeren Boxer als Haye. Der langsamste ist der Magdeburger nicht, also wenn er sich geschickt anstellt, kann er durchaus ein bisschen Werbung für sich aus der Partie ziehen für spätere gute Paydays.

    • Profilbild von c.boxing
      17. März 2016 at 12:22 —

      100% agree.

      Bin aus Haye nie so recht schlau geworden.. von seinen Anlagen her hätte er einer DER dominanten Boxer der letzten Jahre sein können.. aber was ist dabei rumgekommen??

      Für Wallisch natürlich eine Win-Win-Win Situation.. wird er verprügelt kann er es auf ein Missmatch schieben… oder er hat so eine Sahne wie weiland Manuel „Omerta“ Charr, der ja seine Karriere, mehr oder weniger, auf dem Cut vs Clinchmann aufgebaut hat..

      Ooooder: Wallisch landet einen Lucky-Punch.. Ich meine mich erinnern zu können: Als Edmund Gerber Chisora geboxt hat (irgendwie kurzfristig als Ersatz für Helenius) hätte er Chisora beinahe gehabt!

  11. Profilbild von globuli
    17. März 2016 at 19:07 —

    Die Kardinalfrage ist doch wohl:
    Wird dieser Fight überhaupt übertragen?
    Wenn ja, von wem?
    Zur Auswahl stehen:
    Sky, Sat 1, ranFIGHTING, ranFighting als „Pay per view“, der MDR oder ein anderer Sender wie HBO und nur als Stream empfang bar ?
    Lassen wir uns überraschen!

  12. Profilbild von 37 Złoty
    18. März 2016 at 12:29 —

    Haye vs Wallisch?,
    na ich weiß nicht recht,
    Wenn ich sehen will,
    wie ein Schwarzer einen Weißen fickt,
    dann schau ich mir lieber das Sextape
    vom Libanesischen Arschgeber
    und seinem kongolesischen Freund Dikembe
    auf Punishtube an

  13. Profilbild von Marvin Hagler
    21. März 2016 at 08:07 —

    So ganz sicher scheint das wohl noch nicht zu sein das Wallisch der Gegner von Haye wird!? Der Kampf stand so schon bei BoxRec, aber mittlerweile fehlt der Gegner wieder……

  14. Profilbild von Brennov
    30. März 2016 at 15:26 —

    haye boxt nun gegen Gjergjaj

Antwort schreiben