Top News

Daser möchte das deutsche Cruisergewicht beleben

Mario Daser (12 Kämpfe, 12 Siege) ist kein 08/15-Typ. Nach schwieriger Jugend arbeitete er sich zum Selfmade-Millionär hoch und wurde schließlich Profiboxer. Der heute 28-jährige möchte am 19. Mai in der Barclaycard Arena mit einem Sieg gegen den Briten Ola Afolabi (22 Siege, 5 Niederlagen) das deutsche Cruisergewicht wieder stark machen.

Daser saß selbst am Ring als sein Kumpel Marco Huck gegen den Letten Mairis Briedis verlor. „Die Niederlage tat nicht nur mir weh, sondern vielen Boxfans in Deutschland. Ich möchte, dass deutsche Boxer im Cruisergewicht wieder ganz oben mitspielen“, so Daser.

Ausgerechnet in dieser Situation trifft Daser auf den Huck-Gegner schlechthin: Ola Afolabi. Insgesamt viermal boxte Huck gegen Afolabi (1 Unentschieden, 3 Siege). Um seinen Ankündigungen Taten folgen zu lassen absolviert der Boxer des Hamburger Promoters Erol Ceylan gemeinsam mit Trainer Bülent Baser ein vierwöchiges Trainingscamp in der Türkei im 5-Sterne-Hotel RIXOS in Antalya.

„In Hamburg habe ich so viele Freunde und Bekannte, in der Türkei kann ich mich voll und ganz auf die Vorbereitung konzentrieren. Um gegen Afolabi zu gewinnen, muss ich in Bestform sein“, weiß Daser.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Besonders brisant: Afolabi unterschrieb bei Promoter Ceylan einen Vertrag über drei Kämpfe, wird also top motiviert in den Ring steigen. Keine leichte Aufgabe für Daser. Noch nicht im Trainingslager ist der ungeschlagene „Hafen-Basti“ Sebastian Formella, der am 19. Mai auf Denis Krieger (12 Siege, 4 Niederlagen) trifft. Er muss aktuell im Hafen noch Schichtdienst schieben, reist aber in der kommenden Woche in die Türkei.

Tribünenkarten für den Kampfabend gibt es ab 25,13 €, Plätze an den exklusiven VIP-Tischen (Verköstigung inklusive) ab 250,00 €. Karten sind online bei eventim und an allen angeschlossenen Vorverkaufsstellen erhältlich. Tickets für die VIP-Tische im Innenraum können telefonisch unter der 040 / 25306229 bestellt werden.

Foto: Thorge Huter

Quelle: Soltau Consulting

Voriger Artikel

Krasniqi hat seine harte Vorbereitung beendet

Nächster Artikel

Michel trifft auf K.o.-Matador Kessler

5 Kommentare

  1. Profilbild von AxelSchweiss
    19. April 2017 at 22:41 —

    Hm, vermutlich wird sich Afolabi für etwas Taschengeld hinlegen. Danach kann er gegen Firat antreten. Dort wird er seine Grenzen aufgezeigt bekommen.
    Gibt es für Waldemar eigentlich nen Ersatzgegner? Kann ja sein das er sich verletzt oder in die Buchse macht…..und nicht antreten kann

  2. Profilbild von Luzifer
    19. April 2017 at 23:07 —

    Ich glaube nicht das Daser mal ein ganz großer im Cruiser wird und noch weniger glaube ich das er gegen Afolabi gewinnt. Seine bisherigen Gegner waren typische Aufbauboxer, um das mal vorsichtig auszudrücken.

  3. Profilbild von c.boxing
    20. April 2017 at 12:23 —

    Irgendwie dachte ich, Afolabi hat gesundheitliche Probleme, Auge bzw. Netzhaut und Schulter.. und jetzt sowas.. wahrscheinlich trainiert der gar nich und steckt nur das Geld ein.

  4. Profilbild von Cantplayboxingderzweite

    Millionär……Kumpel von Marco Huck……trainiert in der Türkei………richtig sympathischer Typ.

    Ich find ihn Scheisse…..

  5. Profilbild von Ferenc H.
    20. April 2017 at 15:18 —

    Naja 12 Pro-Kämpfe noch nie über 8 Runden gegangen gegen Afolabi steht auch noch keine Rundenzahl an.

Antwort schreiben