Top News

Ceylan: „Es geht nicht nur um Titel, sondern um packende Kämpfe“

Elf Tage nach dem T.K.o.-Sieg von Karo Murat gegen Dominic Bösel ist Promoter Erol Ceylan noch immer begeistert von dem packenden Kampf in der Dresdner BallsportArena.

Nach einem engen Kampfverlauf, in deren Folge Bösel nach Punkten vorne lag, konnte der ECB-Boxer Murat in der vorletzten Runde mit einer krachenden Linken seinen Gegner entscheidend treffen.

Der sichtliche angeschlagene Bösel wurde nach weiteren Treffern von Ringrichter Terry O’Connor folgerichtig aus dem Kampf genommen. „Das war das erwartet spannende Duell“, freut sich Erol Ceylan, der zuletzt für sein mutiges Matchmaking belohnt worden ist.

Auch die Quote des MDR, der in seinem Sendegebiet mit der Übertragung in der Spitze einen Marktanteil von 23,1 Prozent erreichen konnte, unterstreicht den Eindruck des Hamburger Promoters.

„Es geht nicht mehr zwangsläufig um Titel, sondern um Kämpfe auf Augenhöhe. Um Duelle, bei denen alles passieren kann. Das macht doch die Faszination Boxen aus“, so Ceylan, der bereits an weiteren Kämpfen bastelt.

„Es ist schade, dass die Fans auf Kämpfe wie Dariusz Michalczewski gegen Henry Maske seinerzeit verzichten mussten.“ Ceylan möchte einige Dinge anders machen.

So könnte Sebastian Formella (15 Kämpfe, 15 Siege) demnächst auf den Wiking-Boxer Angelo Frank (12 Kämpfe, 11 Siege) treffen. Frank konnte zuletzt einen vorzeitigen Sieg gegen Ericles Torres Marin einfahren, während sich Formella gegen Denis Krieger einen einstimmigen Punktsieg erkämpfen konnte.

„Das wäre eine Ansetzung, die nicht nur in Hamburg für großes Interesse sorgen würde“, ist sich Erol Ceylan sicher. Dass der Promoter damit auch gewisse Risiken geht, nimmt er sportlich.

„Wir müssen solche Kämpfe machen und auch auswärts unsere Chancen suchen. Ein Verwalten eines lupenreinen Kampfrekordes ist nicht nur weniger attraktiv für die Fans, sondern wirtschaftlich auch nur bis zu einem gewissen Grad machbar.“

So konnte Christian Hammer im letzten Jahr den bis dato ungeschlagenen Erkan Teper besiegen und in diesem Jahr David Price (damaliger Rekord 21-3) in England ausknocken. Fatih Keles bezwang den hoch gehandelten Rafik Harutjunjan (damaliger Rekord 10-1) am 19. Mai in Hamburg und sicherte sich den WBO-Europameistertitel.

Dass es aber auch anders ausgehen kann, hat man im März gesehen, als Schwergewichtshoffnung und Favorit Adrian Granat sich überraschend Alexander Dimitrenko geschlagen geben musste. „So etwas kann passieren, bedeutet aber nicht, dass Adrian nicht die Fähigkeiten hat im Schwergewicht oben mitzumischen. Er wird seine Lehren daraus ziehen und gestärkt zurückkommen“, so Ceylan.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Am kommenden Samstag steigen gleich vier seiner Boxer der EC Boxpromotion in der Göppinger EWS-Arena in den Ring. Hüseyin Cinkara (7 Kämpfe, 7 Siege, davon 4 durch K.o.) trifft auf Petar Mrvalj (13 Kämpfe, 7 Siege). Schwergewicht Ali Eren Demirezen (5 Kämpfe, 5 Siege, 5 davon durch K.o.) boxt gegen Jasmin Hasic (13 Kämpfe, 9 Siege). Superleichtgewicht Fatih Keles (9 Kämpfe, 9 Siege, davon 5 durch K.o.) verteidigt seinen WBO-Europameistertitel gegen Renald Garrido (35 Kämpfe, 19 Siege, 1 Unentschieden) aus Marseille.

Ein unangenehmer Gegner wie der Promoter weiß: „Garrido kann Fatih das Leben schwer machen. Er ist erfahren und hat noch keine vorzeitige Niederlage hinnehmen müssen. Er ist besser als sein Rekord und Fatih muss von der ersten Minute an konzentriert boxen“, so Ceylan.

Keles ist nach neun Siegen erfolgreich im Profiboxen angekommen. Nach seiner Teilnahme bei den Olympischen Spielen in London für die Türkei hat er es bei den Profis bis in oberen Regionen der Ranglisten geschafft.

Als Amateur holte er bereits zahlreiche Medaillen bei internationalen Turnieren. Größter Erfolg war dabei 2011 der EM-Titel im Leichtgewicht. Als Profi konnte der 27-jährige aus dem türkischen Trabzon zuletzt den starken Rafik Harutjunjan in Hamburg besiegen und sich die WBO-Europameisterschaft sichern. Der 1,75 Meter große Boxer verfügt über eine gute Beinarbeit, gepaart mit hervorragenden Reflexen und schnellen Kombinationen.

Außerdem können sich die Göppinger auf ECB-Neuzugang Agron Smakici (8 Kämpfe, 8 Siege, davon 7 durch K.o.) freuen. Bei seinem Debüt für die Hamburger Boxpromotion brauchte er gerade einmal 32 Sekunden.

Er trifft am Samstag auf Abdulnaser Delalic (3 Kämpfe, 2 Siege), um weiter Ringpraxis zu sammeln und sich bald größeren Aufgaben zu stellen. Smakici ist fast zwei Meter groß, austrainiert, dazu noch Rechtsausleger mit einem starken Punch und im Wettkampf rund 110 kg schwer.

Ceylan ist von Smakici und seinen Fähigkeiten überzeugt „Agron bringt alles mit, um im Schwergewicht für Furore zu sorgen. Er ist schon jetzt bereit, die meisten Schwergewichtler vorzeitig zu besiegen“, so Ceylan.

Seine K.o.-Quote: satte 90 Prozent! Trainiert wird Smakici unter anderem von einer echten Schwergewichtsikone: Jürgen Blin, ehemalige Europameister im Schwergewicht und Gegner von Muhammad Ali.

Den Hauptkampf des Abends bestreitet der 46-jährige Firat Arslan (49 Kämpfe, 39 Siege, davon 24 durch K.o., zwei Unentschieden) gegen Goran Delic (32 Kämpfe, 31 Siege, davon 7 durch K.o.). Es geht um den vakanten Europameistertitel nach Version der WBO.

Foto und Quelle: EC Boxpromotion

 

Voriger Artikel

U17/ U19 EM der Frauen ­- Bronze für Sophie Alisch

Nächster Artikel

Traktor-Boxer überzeugen beim Boxhaus Nachwuchscup

Keine Kommentare

Antwort schreiben