Top News

Cecilia Braekhus verteidigt ihre Titel in Halle / Westfalen

Nach einer langen Ringabstinenz will die „First Lady“ Cecilia Braekhus (27(7)-0-0) am 27. Februar ihre 5 WM-Titel in Halle / Westfalen verteidigen. Die Gegnerin wird Chris Namus (21(8)-3(1)-0) aus Montevideo / Uruguay sein. Chris Namus kämpft normalerweise eine Gewichtsklasse tiefer, hat aber mit dem Weltergewicht kein Problem.

Braekhus stand zuletzt im November 2014 gegen die Berlinerin Jennifer Retzke im Ring. Sie gewann diesen Kampf trotz einer hinderlichen Fußverletzung recht eindeutig mit 98:92 und 2x 100:90. Die Verletzung stellte sich als 3-facher Bruch heraus und die Genesung davon dauerte lange an. Dazu kam das „Beziehungsende“ zwischen Braekhus und dem Sauerland-Team. Schließlich wurde bekannt, dass Breakhus einen neuen Vertrag mit dem Klitschko-Team geschlossen hat und ihre Kämpfe in Zukunft auf RTL zu sehen sein werden.

Es sollte am 24. Oktober 2015 den ersten Kampf unter Klitschko-Flagge geben. Die Gegnerin sollte SES-Boxerin Ramona Kühne sein. Das war gewiss eine interessante Ansetzung. Der Vertrag kam jedoch nicht zustande, weil Kühne ihre Gründe zu haben schien, weshalb sie nicht gegen Braekhus antreten wollte. Sofort erklärten sich Ersatzgegnerinnen bereit einzuspringen. Allen vorweg die Schwedin Maria Lindberg. Auch die Argentinierin Erica Farias und die Amerikanerin Layla McCarter wären bereit gewesen, in Düsseldorf gegen Cecilia Braekhus zu kämpfen. Es kam kein anderer Vertrag zustande und der Braekhus – Kampf wurde von der Card gestrichen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Nachdem nun ca. 15 Monate seit dem letzten Kampf vergangen sind, wird es für Braekhus höchste Zeit, ihre Gürtelsammlung zu sichern. Ansonsten könnten die einzelnen Verbände auch auf die Idee kommen, die Titel wegen Untätigkeit der Weltmeisterin für vakant zu erklären. Schon jetzt hat man seitens der Verbände wegen der Verletzung Nachsicht gezeigt. Mit der Titelverteidigung im Februar bringt Braekhus ihre Gürtel erst einmal wieder in trockene Tücher. Voraussetzung ist natürlich ein Sieg gegen die 28-jährige Chris Namus aus Montevideo.

Dieser Kampf ist nach der Verletzungspause gewiss nicht die allergrößte Herausforderuung. Chris Namus ist schlagbar. Etwas Anderes sollte man auch nicht erwarten. Wesentlich interessanter wird es, wenn leistungstärkere Weltklasseboxerinnen wie Erica Farias, Layla McCarter oder eventuell auch die Belgierin Delfine Persoon anklopfen um gegen Cecilia Braekhus kämpfen zu wollen.

Damit hat die Veranstaltung neben der vierten Auflage von Huck vs Ofalabi einen zweiten Hauptkampf. Es ist wohl davon auszugehen, dass RTL beide Fights in voller Länge live übertragen wird. Die weitere Undercard wird, wie bei Klitschko und RTL üblich, qualitativ deutlich hinter den Hauptkämpfen zurück liegen. Letztendlich sollen diese Kämpfe nur das Hallenpublikum für die Hauptkämpfe anheizen.

Voriger Artikel

Kovalev besiegt Pascal erneut! Kommt jetzt der Kampf mit Stevenson oder Ward?

Nächster Artikel

Tippspiel KW 5 - 05.-12.02.2016

18 Kommentare

  1. Profilbild von Brennov
    3. Februar 2016 at 15:31 —

    sieht wohl so aus, als ob RTL damit auch größer ins boxen einsteigt. naja kann nur gut sein fürs boxen in deutschland. konkurrenz belebt bekanntlich das geschäft!

  2. Profilbild von Knopster
    3. Februar 2016 at 15:39 —

    Wie war die eine Aussage? Frauen gehören in die Küche oder auf den Rücken…

  3. Profilbild von Marvin Hagler
    3. Februar 2016 at 16:16 —

    Hmmmm…….es gibt weltweit bestenfalls eine Handvoll gute Boxerinnen und Braekhus gehört dazu, aber wirklichen Herausvorderungen stellt sie sich nicht wirklich!
    Aber sie hat wenigstens die 5 besten WM-Titel!

    @ reineckefuchs

    Aber hier ist mal wieder eines der größten Probleme, Breakhus kennen wohl die Meisten hier, auch wenn sie es nicht zugeben wollen, aber mit der Herausvorderin kann so gut wie keiner etwas anfangen…..unbekannt!

    Ein anderes Problem beim Frauenboxen ist, das oft großartige WM-Kämpfe angekündigt werden und es geht dann aber um so Pseudotitel wie z.B. den GBC, GBU, UBO, UBF, IBA, IBU-Titel etc.!
    Gut, diese „WM“-Kämpfe gibt es bei den Männern auch, aber meist finden diese in der tiefsten Provinz unter ferner liefen statt und man nimmt kaum Notiz davon weil es sich zumeist um Boxer der dritten Reihe abwärts handelt!

    • Profilbild von reineckefuchs
      3. Februar 2016 at 16:28 —

      Das sie jetzt nach der Pause erstmal Ringrost loswerden will, kann man ihr gewiss nachsehen. Aber irgendwann muss sie sich anderen Gegnerinnen stellen, die ihr auf Augenhöhe begegnen.

      Aber der Pferdefuss liegt in ihrem Fall woanders… sie hat soweit ich informiert bin, einen 3-Jahresvertrag mit den Klitschkos gemacht. Wenn sie sich jetzt gleich zu Beginn in „größte Gefahr“ begibt und „abgeschossen“ wird, ist das schwierig. Sie würde sich selber den Geldhahn abdrehen.

      Auch das mit den Pseudotiteln ist fast erklärbar, wenn auch unbefriedigend. Diese Verbände lassen ihre Titel von Boxerinnen aus der 2.Reihe gegen Boxerinnen aus der 4. Reihe für wenig Geld ausboxen, während die „großen“ bei den Gebühren richtig zulangen. Dazu kommt, dass die Börsen bei den Frauen, die ohne große Sponsoren- oder TV-Verträge dastehen, lächerlich gering sind. Es läuft rechnerisch nicht rund und deshalb wirkt das Ganze seltsam.

      • Profilbild von #BILDnotwelcome
        3. Februar 2016 at 17:35 —

        Braekhus und Gegnerinnen? Braekhus hat bis jetzt alles dominiert, da gibt es keine Gegnerinnen mehr außer Abraham und Huck!
        Und das ist genau das Problem im Frauenboxen, wie auch z.B. im Frauen-Eishockey. Die Leistungsdichte ist eklatant niedrig.
        Da braucht sich keiner wundern, dass sich fast keiner so etwas anschaut!

  4. Profilbild von Keine Zensur
    3. Februar 2016 at 18:10 —

    Als bekennender sexist und Bodensatz der Gesellschaft empfinde ich boxende Frauen als Betrug an der Evolution. Frauen bewegen sich bei Sportarten wie Boxen, Fussball etc total undynamisch. Sie sollten femininere Sportarten betreiben, die schau ich mir dann auch nicht an. Ein behinderter Paralympics Teilnehmer kann bestimmt auch gut im Rollstuhl abgehen aber er wird nie einen uneingeschränkten Athleten besiegen, warum sollte ich mir das zweitbeste anschauen ?

  5. Profilbild von Libanesischer Auftragskiller

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass RTL mit Huck-Afolabi und Braekhus-Namus zwei Kämpfe in voller Länge überträgt. Erst recht keinen Frauenkampf als 2ten.
    Da ist bei Johannes Passehl in seinem genderverwirrten Kopf wie immer der Wunsch der Vater des Gedankens…

    P.S. Es gibt nur einen Hauptkampf und das ist Huck-Afolabi.
    Braekhus-Namus IST die Undercard, du Kriecher in die Frauenärsche.

    • Profilbild von reineckefuchs
      3. Februar 2016 at 21:01 —

      Wenn Afolabi diesmal boxen darf wie er kann, wird vielleicht nicht so lange dauern und es bleibt genügend Zeit für 10 Runden 1A Frauenboxen.

    • Profilbild von ego
      3. Februar 2016 at 21:21 —

      chip
      da hukic gegen ofalabi kämpt ( wer kennt den, wie kommt der in die rankings?) wird nur der frauenkampf übertragen.

  6. Profilbild von Grabimir "dr octopus" Clinchko

    Genderpeople,Cuckolds und gutmenschen gehören eingeschlossen.
    Eine Öfffentliche Gefahr wie die Merkelferkelsau.
    Wieso Puscht ihr die alte eule nicht amt?

    • Profilbild von Keine Zensur
      3. Februar 2016 at 20:51 —

      Hab ich mir auch überlegt. Ich bin ungebildet und „besorgt“ genug einen Putsch durchzuführen. Wer besorgt die Waffen ? Gehen wir zu Fuß oder nehmen wir die Bahn/Flugzeug/Auto ? Ich würde mich auch als Diktator empfehlen, nur so am Rande. Johannes ich bräuchte noch einen Propaganda-Minister, ich sehe dich an dieser Stelle.

  7. Profilbild von California
    4. Februar 2016 at 09:39 —

    der schon wieder …..dieser reineckefucks ist der hammer…..der typ ist retardet….wer erlaubt dem zu schreiben…der typ ist beratungsresistent…..

  8. Profilbild von 37 Złoty
    4. Februar 2016 at 11:27 —

    Diesmal macht Ola ernst,
    Hukic wird schlafen gelegt,
    der Neandertaler ist shot
    wie Young Pappy

Antwort schreiben