Top News

Browne zu Dopingvorwürfen: Ich bin unschuldig!

Wie gewonnen so zerronnen. Nur wenige Tage nach dem überraschenden Sieg von Lucas Browne am fünften März über Ruslan Chagaev scheint der Titel auch schon wieder weg zu sein. Mit einer positiven Dopingprobe auf Clenbuterol wird der Kampf wohl in einen „No Contest“ umgewandelt und der entthronte Champion aus Russland erhält aller Voraussicht nach überraschend seinen Titel von der WBA zurück.

Der erste australische Boxweltmeister misstraute vor dem Kampf der russischen Antidopingbehörde und brachte die renommierte Anti Doping Agentur Vada mit nach Russland. Das nun ausgerechnet er auf ein klassisches Dopingmittel positiv getestet wurde, ist zumindest überraschend. Der BDB hatte die Aufsicht bei diesem Kampf und bestätigte durch BDB Präsident Thomas Pütz das Dopingvergehen: „Ich habe die Information am Montagabend von der amerikanischen Anti-Doping-Agentur VADA aus Las Vegas erhalten. Bei Browne wurde die Einnahme von Clenbuterol festgestellt.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Für Lucas Browne (24-0,21 Ko’s), der sich selbst als unschuldig bezeichnet, gibt es nur eine logische Erklärung für den positiven Dopingtest. Er vermutet verunreinigte Lebensmittel in Russland eingenommen zu haben und glaubt Opfer einer Intrige zu sein. So unwahrscheinlich das im ersten Moment auch klingen mag, die russischen Methoden der letzten Jahrzehnte im Bereich Doping sind allgemein bekannt. Noch immer werden in diversen Sportarten russische Sportler regelmäßig positiv getestet. Die Dopingbehörde RUSADA in Russland ließ Jahre lang Beweise unter den Tisch fallen und hatte erst unlängst mit massiven Vorwürfen der WADA (Welt Doping Agentur) zu kämpfen. Dem eigenen Boxer Doping ins Essen oder Trinken zu mischen ist eine ungewöhnliche, sich aber immer wiederholende Geschichte im Boxen. Den Gegner damit Tage vor dem Kampf absichtlich in geringer Menge zu dopen, ist mir aber neu. Eines steht fest, die Wahrheit wird so schnell wohl nicht ans Tageslicht kommen. Hier ist das Browne’s Statement von gestern zu sehen.

Eine Entscheidung der WBA wird aber wohl bald fallen. Ob Browne die B Probe auf eigene Kosten öffnen lässt ist noch nicht bekannt. Auf ihn kommen in jedem Fall nun unangenehme Zeiten zu. Statt Titelverteidigung und Ruhm, bleibt dem sympathischen Australier eventuell nur noch eine schlechte Nachrede sowie eine Sperre. Mit 36 ist er leider auch nicht mehr der Jüngste. Eine Schande. Oder doch einfach nur Betrug am neuen Weltmeister?

 

Voriger Artikel

Tippspiel KW 12 - 25.03. - 01.04.2016

Nächster Artikel

Tippspiel KW 13 - 01.04.-08.04.2016

71 Kommentare

  1. Profilbild von California
    24. März 2016 at 05:50 —

    Was machen die soviel Wirbel um sowas…alle sind gedopt….bei den meisten kommt es nicht raus…der hat ein ganz schlechtes Labor gewählt, der Browne….alle dopen und lassen sich dann testen von bestimmten Doctors…wenn die Probe positiv ist, wird der Kampf „verletzungsbedingt“ abgesagt…ist es negativ wird gekämpft,,,Browne sollte den Arzt wechseln

  2. Profilbild von Brennov
    24. März 2016 at 08:52 —

    ich bin ja unabhängig von den fall der meinung im profi sport sollte es keine doping tests geben. doping sollte also erlaubt sein. und zwar am besten unter ärtzlicher aufsicht. trotzdem gibt es nunmal die regeln und die gelten. ob nun gedopt oder verunreinigt ist eig. egal. contador gab auch an er hätte verunreinigtes fleisch gegessen. und trotzdem wurde er gesperrt und der tour de france titel aberkannt und einen zuerkannt der ein ja später erwischt wurde.
    schlecht finde ich auch, dass sich damit evtl. das wba turnier verzögert. ist sowieso fraglich weil man von klitschko und fury ja nicht wirklich neuigkeiten hierzu hört. klitschko will zu olympia und fury trau ich zu dass er den wba titel einfach niederlegt anstatt seiner pflich nachzukommen und gegen ortiz zu verteidigen!

    • Profilbild von Praktiker
      30. März 2016 at 11:56 —

      Es wird einfach nach etwas gesucht um Chagaev im Rennen zu behalten, da mit ihm einfach mehr Kohle zu ziehen ist. Der ganze Profisport ist doch Beschiss von vorne bis hinten.

  3. Profilbild von Brennov
    24. März 2016 at 08:59 —

    und grundsätzlich hoffe ich auf eine schnelle entscheidung der wba die nur eine annulierung des kampfes und eine neuansetzung von chagaev – oquendo sein kann. hoffentlich bereits bis juni damit kein verzug entsteht!

  4. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    Das kommt davon wenn man am Tag zuvor Waldemar die Hand geschüttelt hat.

    Den Clinchbrothers kann man mittlerweile nur noch in einem Bleianzug begegnen wenn man nicht kontaminiert werden möchte.

  5. Profilbild von Gelöschter User
    24. März 2016 at 12:20 —

    Mit dem Dopen ist es
    wie mit dem Lügen,
    jeder machts,
    doch nur Vollidioten
    lassen sich dabei erwischen,
    stimmts, The Feigling?

    • Profilbild von Brennov
      24. März 2016 at 13:10 —

      „Mit dem Dopen ist es
      wie mit dem Lügen,
      jeder machts,
      doch nur Vollidioten
      lassen sich dabei erwischen“

      wieso wurdest du erwischt?

      • Profilbild von Gelöschter User
        24. März 2016 at 15:04 —

        Ja, wurde ich, und zwar
        habe ich immer gesagt,
        dass ich kein Mitleid empfinden kann,
        dann habe ich deine Kommentare
        zu Vincent F. vs Giovanni 1 & 2 gelesen

        Da es offensichtlich ist,
        woher deine Probleme rühren,
        hier meine gute Tat des Tages:
        hilfefuerjungs de/?cat=40

    • Profilbild von The Fan
      25. März 2016 at 09:27 —

      @ Söhnchen

      ..und später kommt dann „ich kann mir überhaupt nicht erklären was da los war, ich hab doch gar nichts gemacht…“ :-)

  6. Profilbild von TheGreatOne
    24. März 2016 at 15:39 —

    Ich traue dem steinreichen Despoten aus Grozny und BDB-Mann Pütz so ziemlich alles zu. Chagev boxte ja mit BDB-Lizenz! Ist schon auffällig wieviele Gegner plötzlich positiv getestet werden sobald sie in Russland oder unter BDB-Aufsicht antreten müssen (Soliman, Wach usw). Nach Punkten hätten sie Browne niemals gewinnen lassen und das sieht für mich jetzt so aus wie die Versicherungspolice des Heimboxers…

    • Profilbild von
      25. März 2016 at 14:44 —

      Sehe ich im Prinzip genauso, seltsam halt nur, dass Browne ausgerechnet in diesem Kampf so leicht war wie noch nie – Clen ist ein Fatburner (der effektivste, den es gibt). Außerdem erhöht es die Ausdauer – dumm, dass diese bei Chagaev nach der sechsten Runde immer mehr nachließ, während Browne, trotz Knockdown, noch topfit war.

  7. Profilbild von Marvin Hagler
    24. März 2016 at 21:06 —

    Man stell sich nur mal vor die B-Probe ist sauber……….

    • Profilbild von ego
      24. März 2016 at 22:11 —

      MH
      „Die abgelieferte Urinprobe, mindestens 75 Milliliter, wird etwa im Verhältnis 2 zu 1 auf eine A- und eine B-Flasche aufgeteilt.“
      also die pisse ist die selbe, dann müßte ein anderes labor die probe machen. wenn die flaschen aber aus “ versehen“ verunreinigt sind, wäre es eh egal.
      wo ist der sinn, extra eine andere dopingagantur zu beauftragen, wenn man nicht clean ist? das ergebnis hätte er auch von den russen bekommen können ( ohne probe).
      Clenbuterol war ja ein kälber mastmittel, wer weiß, was der da gegessen hat.

  8. Profilbild von digger stubble
    25. März 2016 at 13:31 —

    Ein Witz!

  9. Profilbild von Polonia
    25. März 2016 at 18:09 —

    das war der 2te kampf von browne den ich bisher gesehen habe

    der erste war gegen rudenko
    und die leistung von browne war damals unterirdisch schlecht
    finde es extreme erstaunlich wie weit er sich körperlich als auch boxerisch gebessert hat
    hätte mir eigentlich sogar vorstellen können das da was dran ist aber

    allerdings wird da soviel betrogen und im enddeffekt glaube ich browne ist unschuldig und das war halt die notfallversicherung von chagaev
    browne wurde was unter gemischt.

    hoffe chagaev kriegt sein gürtel nicht wieder
    der typ ist so lw
    und ein kampf gegen oquendo wäre einfach nur ein kopfschütteln wert

  10. Profilbild von tim
    25. März 2016 at 21:21 —

    einfach zum Kotzen, wenn Politik bei Sport spielt. Sogar in Sport werden Menschen hier mit plumpen Propaganda überschüttelt.

    „““die russischen Methoden der letzten Jahrzehnte im Bereich Doping sind allgemein bekannt.“““

    Die jenigen gedopten russischen Sportler, die bei der Sotchi Olympiade disqualifiziert wurden, wurden von der russischen Antidoppingbehörde disqualifiziert. Und das waren wieviele?? und seit Jahrzehnte?? WTF??

    „“doch immer werden in diversen Sportarten russische Sportler regelmäßig positiv getestet.“““““

    die Leistungsdrinks, die Sportler aus ehemaligem UDSSR seit min. 10 Jahren nehmen, werden ganz plötzlich von USA von heute auf morgen zu Dopping erklärt, und bei denen es ausweisbar ist, dürfen nicht in Olympiade fahren. Was nicht nur einem gesundem Verstand widerspricht, sondern rechtswidrig ist.
    Was ist mit den restlichen? Achja, denen wird es einfach so nicht erlaubt.
    Die USA will mal ihren Markt in Asien ausbreiten.

    „““die Dopingbehörde RUSADA in Russland ließ Jahre lang Beweise unter den Tisch fallen und hatte erst unlängst mit massiven Vorwürfen der WADA (Welt Doping Agentur) zu kämpfen““““

    In diesem Satz fehlt was und zwar:

    „Auf Wunsch der USA“

    • Profilbild von digger stubble
      26. März 2016 at 18:03 —

      Super Kommentar, Tim!

      Ja, ja, die Russen waren schon immer das Böse,
      sie sind noch immer das Böse
      und sie werden immer das Böse sein!

      Und die Grundlagen dieser Behauptungen stammen aus den us-amerikanischen Thinktanks, in welchen die Meinung der westlichen Hemisphäre zusammengeschustert und über die Massenmedien an den Mann gebracht werden.

      Dabei gibt es kein Land, in welchem mehr gelogen, gemeuchelt, betrogen und gemordet wird, als in den USA.

  11. Profilbild von Putin
    29. März 2016 at 14:10 —

    Hat die Propaganda des Westens gegenüber Russland schon seinen weg zu Boxen.de gefunden, lächerlich. Vielleicht sollte man mal ein wenig anders denken das die Rusada ehrlich ist und alle Doping Sünden aufdenkt, während die Agenturen im Westen Sie eher verdecken ?!?! 😉 Aber naja, 70 Jahre tägliche USA Propaganda in Deutschland, hat die Menschen zerstört.

  12. Profilbild von YoungHoff
    29. März 2016 at 17:16 —

    Erstens: Wo war eigentlich der investigativ Journalist boxfan13 als Erkan Teper überführt wurde und der BDB das Ergebnis verheimlichen wollte?

    Zweitens: Vielleicht sollte boxfan13 auch mal bei Ben Johnsoin (Kanada), Maradona(argentinien), Richard Virenque (Frankreich), Laurent Brochard (Frankreich), Linford Christie (Großbritannien),Dwain Chambers (Großbritannien) Lance Armstrong (USA),Justin Gatlin (USA), Jan Ullrich (Deutschland), Tyson Gay (USA) und Asafa Powell (Jamaika) nachfragen, was Russland denen alles angetan hat. Diese Namen habe ich aus einem Artikel, der spektakulärsten Dopingfälle, des Sports – allgemein – von den 36 gelisteten, sind ganze 2 Russen.
    Kleine Empfehlung: Weniger „Bild“ lesen und sich weniger dazu instrumentalisieren zu lassen, dauernd auf dem gemeinen Rus.sen rumzuhacken.

    Drittens: ist es nicht schon zumindest verwunderlich, dass Browne mit den niedrigsten Gewichts seiner Karriere in den Fight geht und dann positiv auf einen Fatburner gestestet wird? Glaubt irgendwer wirklich, dass die bösen Russen, ihn 3 Tage vorm Fight damit gefüttert haben und die Wirkung so immens war?
    Leichter denn je, Positiv auf Fatburner getestest, da finde ich es plausibler, dass der Typ schuldig ist, als dass die bösen Russen mal wieder betrügen.

    Meiner Meinung nach der schlechteste Artikel – weil Schund! – der hier jemals veröffentlich wurde, weit vor einem Copy-Paste-Artikel von SES indem in 3 Sätzen 4mal die neue Gewichtsklasse von Stieglitz erwähnt wurde und 3 Mal der Ort, wo der Kampf stattfindet. Glückwunsch.

    • Profilbild von Libanesischer Auftragskiller

      Erstens: Hast du was gegen Türken, du Nazi? Nur weil er Erkan heißt?
      Erkan und seine Familie wissen wo dem BDB Jean Pütz sein Haus wohnt!

      Zweitens: spektakulärste Dopingfälle des Sports…Maradona…der Klops hat mit seinem „Doping“ vielleicht seine Karriere und Gesundheit zerstört aber sonst nichts.

      Drittens: Lucas Browne ist vielleicht ein australisches Kalb und darf das?
      Haben deine russischen Freunde seine DNA vielleicht getestet?

    • Profilbild von digger stubble
      30. März 2016 at 10:50 —

      YoungHoff hat geschrieben:
      Kleine Empfehlung: Weniger „Bild“ lesen und sich weniger dazu instrumentalisieren zu lassen, dauernd auf dem gemeinen Rus.sen rumzuhacken.

      Deine Empfehlung, gegen den Strom zu Schwimmen, sollte aber auch die Warnung beinhalten, dass das gar nicht so einfach ist. Du hast Recht, aber es ist eben nicht einfach, sich gegen jene Meinungen und Ansichten zu stellen, welche uns von ganz oben aufgezwungen werden.

  13. Profilbild von Brennov
    29. März 2016 at 22:18 —

    die Diskussion hier ist völlig lächerlich.
    es gibt systematisches Doping. In Russland, in Deutschland und in den USA. das braucht niemand bestreiten. das gibt’s in alle spitzensportarten (genauso wie im Breitensport).
    es System im Sport (wie z.b. der Leichtathletik weltverband die das jahrelang gedeckt haben und decken).
    die Enthüllungen um den Leichtathletikverband brachten auch einiges über den russischen Leichtathletik verband.
    ob wie zu Sowjet Zeiten der Staat beteiligt ist lässt sich nicht beweisen. ein anti Doping gesetzt wie in Deutschland gibt es allerdings nicht.
    auch der dopingfall scharapova zeigt wie systematisch (aber auch dilettantisch) in Russland gedopt wird.
    nun aber zum fall Browne. was hat das mit Russland zu tun. ein Australier wird von einer us argentur die er selbst ausgesucht hat positiv getestet. was hat das alles mit Russland zu tun?

  14. Profilbild von digger stubble
    30. März 2016 at 11:21 —

    Brennov hat geschrieben:
    […]ob wie zu Sowjet Zeiten der Staat beteiligt ist lässt sich nicht beweisen. ein anti Doping gesetzt wie in Deutschland gibt es allerdings nicht.

    Eine sehr interessante Aussage. In Russland soll es also kein Gesetz gegen Doping geben, womit in Russland das Doping erlaubt wäre und somit keinen Strafbestand darstellen kann. Ein Russe der dopt oder nicht dopt, verstößt also in Russland nicht gegen geltendes Gesetz. Allerdings akzeptiert es Russland, wenn ihre Sportler in weltweiten Wettkämpfen gesperrt werden, wenn diese des Dopings überführt werden.

    In Deutschland soll es dagegen ein Antidoping-Gesetz geben, dort wird aber trotzdem gedopt. Dennoch sind stets die Russen die bösen und man sollte sich einmal Fragen, wozu es führen kann, wenn man stets mit zweierlei Maß misst?

    Sport findet mit Doping und ohne Doping statt, wodurch der eigentliche sportliche Wettbewerb drastisch verfälscht wird, das ist ein Fakt und betrifft jede Nation unabhängig von ihren Dopinggesetzen.

    Doping ist heutzutage wesentlich mehr ein politischer Faktor, als ein sportlicher!

    • Profilbild von Brennov
      30. März 2016 at 13:42 —

      1. russland kann gar nicht anders als sperren der verbände zu akzeptieren. das lässt sich politisch nicht beeinflussen.
      2. ich habe nicht gesagt, dass jedes doping in russland nicht gegen gesetzte verstößt. sicherlich gibt es verbotene substanzen (die bei uns im BTM gesetz stehen) oder es ist betrug. das anti doping gesetzt verbiete aber zusätzlich noch den einsatz oder die hilfe beim einsatz aller von der wada verbotenen leistungssteigernder maßnahmen die so noch nicht strafrechtlich verfolgt werden konnten. Es soll es übrigens nicht geben sondern es gibt es.
      Übrigens habe ich niemals Russland als den bösen hingestellt.
      Ich habe auch zum doping eine andere meinung und würde es freigeben. aber so lange es die regel gibt muss man sich eben daran halten. dass die einzelnen athleten betrügen ist das eine. wird das aber von staatlicher seite oder vom landesverband gefördert und unterstützt ist das etwas anderes. und ein solches verfahren läuft gegen den russischen verband. sollte die bewiesen werden sind sie in den fall der böse genauso wie die vergänger beim weltverband!

      • Profilbild von digger stubble
        30. März 2016 at 14:47 —

        Brennov hat geschrieben:
        Es soll es übrigens nicht geben sondern es gibt es.

        Das mag ja sein, aber ICH weiß es nicht, daher kann ICH auch nicht von Wissen sprechen.

        Brennov hat geschrieben:
        Übrigens habe ich niemals Russland als den bösen hingestellt.

        Das lässt sich kaum überlesen und ich habe Dir auch nichts anderes unterstellt. Mein Beitrag war nur ein kleine Sichtweisenerweiterung für all jene, welche in Russland immer das Böse sehen.

  15. Profilbild von TheGreatOne
    30. März 2016 at 11:27 —

    Also ich habe nichts gegen Russland. Im Gegenteil. Dass aber im Tschetschenien ein autoritärer Herrscher an der Macht ist, der über große Finanzmittel verfügt, wird niemand abstreiten können.
    Am 29.2. – 6 Tage vor dem Kampf wurde Browne negativ (Blut und Urin) getestet.
    Dann fliegt er also „sauber“ nach Tschetschenien und benutzt unmittelbar vor dem Kampf Clenbuterol um Gewicht zu machen (Sehr sinnig im Schwergewicht)!

    Ich denke man hat ihm entweder etwas untergemischt oder die Probe verunreinigt. Wenn Chagaevs glühenster Fan vor Ort gleichzeitig die Finanzen sowie die Heheimdienste des Landes kontrolliert sollte dies zumindest eine theoretische Option sein, die man nicht einfach wegdiskutieren kann!

    • Profilbild von digger stubble
      30. März 2016 at 12:11 —

      TheGreatOne hat geschrieben:
      Wenn Chagaevs glühenster Fan vor Ort gleichzeitig die Finanzen sowie die Heheimdienste des Landes kontrolliert sollte dies zumindest eine theoretische Option sein, die man nicht einfach wegdiskutieren kann!

      Aber wer will schon anstrengende Diskussionen führen? Viel einfacher ist es doch, irgendwelche Anschuldigungen und Beleidigungen zu erheben um so von seinen eigenen Mängeln ganz wunderbar ablenken zu können.
      Viele Menschen verstecken sich auf dieser Art und Weise vor ihrer eigenen Unfähigkeit in der Anonymität des Internets.

    • Profilbild von YoungHoff
      30. März 2016 at 13:09 —

      „… sollte dies zumindest eine theoretische Option sein,…“

      „Am 29.2. – 6 Tage vor dem Kampf wurde Browne negativ (Blut und Urin) getestet. Dann fliegt er also „sauber“ nach Tschetschenien… “

      „Ich denke man hat ihm entweder etwas untergemischt oder die Probe verunreinigt…“

      Es ist eine theoretische Option, du solltest aber ebenso nicht wegdiskutieren, dass tatsähcliches Doping eine Option ist.

      Browne war so leicht wie noch nie, wog 5 Pfund weniger. Ich kenn mich mit Doping nicht aus, sollte es ihm aber „untergemischt“ worden, frage ich mich, ob die Zeit der Einnahme – also laut deiner Angabe 6 Tage und weniger vorher – reicht um 5 Pfund zu verlieren – ich weise da auch mal aufs untermischen hin, geht der auswärts seines Hotels essen, wird es schon wieder schwerer – damit meine ich es ihm kontinuierlich unterzumischen. Da wird die theoretische Option schon geringer.
      Ferner frage ich mich, sollte es tatsächlich gereicht haben, warum fällt dem Team nicht auf, dass Browne durchaus leichter ist als sonst – vermutlich dann auch um einiges leichter, als auf der Waage im Trainingszentrum.

      Du hast natürlich recht, theoretisch besteht die Möglichkeit, in der Theorie gibt es aber viele Möglichkeiten. Du hast auch recht auf deine eigene Ansicht, ich behaupte aber, dass du da zu einseitig rangehst.

      Letzendlich können wir alle nur vermuten, sollten aber dann alle Fakten betrachten.

      • Profilbild von digger stubble
        30. März 2016 at 13:59 —

        YoungHoff hat geschrieben:
        Letzendlich können wir alle nur vermuten, sollten aber dann alle Fakten betrachten.

        Das wird aber nur sehr schwer möglich sein, denn von wem erhalten wir die Fakten? Es ist vielmehr eine Frage der Logik oder des Verstandes bzw.der Indizien!

        Browne hatte die Möglichkeit, der erste australische Schwergewichtsweltmeister zu werden. Er hätte wissen müssen, dass er des Dopings überführt wird, wenn er Clenbuterol schluckt, das ihm der Titel aberkannt wird und dass er der erste des Doping überführte australische Schwergewichtsboxer sein wird. So doof kann ein einzelner Mensch nicht sein, dass er kurz vor seiner größten Chance ein solches Risiko eingeht.

        Spätestens nach dem Wiegen wusste jeder, dass Browne abgenommen hat. Ihm musste nur das entsprechende Mittelchen untergemischt werden und feedisch ist die Wix. Ein Risiko besteht dabei theoretisch gar nicht und das Ergebnis ist immer gleichbleibend:

        Der Titel bleibt bei Ruslan Chagaev

        Nein,nein, Ruslan hat das bestimmt nicht organisiert und es ist davon auszugehen, dass Ruslan auch nichts davon wusste, aber irgendwer hatte ein Interesse daran, dass Ruslan in jedem Fall Weltmeister bleibt und das war mit Sicherheit nicht Lucas Browne.

        • Profilbild von YoungHoff
          30. März 2016 at 15:02 —

          Die Fakten sind – offensichtlich – positiver Test, leichtestes Gewicht seiner Karriere (und dann wird zufällig Clem nachgewiesen) und mehr erstmal nicht.

          Zum Thema „so doof kann kein Mensch sein“ empfehle ich dir mal andere Dopingsünder anzuschauen, Menschen sind nämlich wirklich so doof – zählt daher nicht als Argument.

          Wir/man sollte nun die B-Probe abwarten und dann kann man weitersehen, einem Browne glauben, weil dieser sagte er sei clean – wie auch Armstrong/Ullrich und etc(mittlerweile überführt und gestanden) – um dann gleichzeitig eine Theorie des untergejubelten Dopings als wahrscheinlicher anzusehen, finde ich gewagt.

          Zum Thema „Indiz“. Was sind denn Indizien, die für ein untermischen sprechen? Das ist maximal eine Behauptung und damit kein Indiz, denn Indiz größer als Behauptung.

          • Profilbild von digger stubble
            30. März 2016 at 15:27

            Aber ich hoffe, Du willst mir jetzt nicht klarmachen, dass die Top-Athleten ganz alleine auf die Idee kommen,sich mit Dopingmittel voll zu schütten?

            Doping ist eine Gradwanderung auf höchstem Niveau, so etwas kannst Du nicht heimlich machen. Früher sind viele auf diese schnelle Leistungssteigerung hereingefallen und sind erwischt worden oder gar gestorben. Heute gibt es so etwas im Leistungssport so gut wie gar nicht mehr, weil das Risiko erwischt zu werden oder körperliche Schäden davon zu tragen, viel zu groß ist. All jene, welche sich trotzdem auf diesen Weg einlassen, verlassen den Weg der sportlichen Karriere schneller, als sie gucken können.

            Du kannst mehr oder weniger davon ausgehen, dass Doping z.b. beim Radsport recht häufig tödlich enden würde, wenn Sportler das in Eigenregie machen würden. Armstrong und Ulrich haben unter professioneller Aufsicht gedopt und es gibt keinen Beweis dafür, dass sie etwas davon gewusst haben müssen.

            Wer immer etwas weiß, ist der Arzt, denn unter dessen Aufsicht muss das ganze geschehen. Zum Glück ist dieser auch noch an der Schweigepflicht gebunden. Er kann auf Anweisung einen Athleten dopen, ohne dass der Athlet überhaupt etwas davon mitbekommt.

            Aber ohne Arzt dopt ein Top-Athlet nicht und wenn, dann nur ganz, ganz kurz.

      • Profilbild von digger stubble
        30. März 2016 at 14:41 —

        Brennov hat geschrieben:
        Die Fakten sind, dass eine anerkannte dopingagentur die nicht unter dem einfluss von russland steht browne positiv getestet hat. nicht mehr und nicht weniger.

        Doch wir wissen auch, dass Browne der Titel aberkannt und Chagaev wieder zugesprochen wurde. Somit wissen wir, wer von diesem Skandal profitiert. Im Rechtswesen spricht man von einem Motiv!

        • Profilbild von YoungHoff
          30. März 2016 at 15:04 —

          Und zu dopen, um sich in einem sportlichen Wettkampf einen Vorteil zu erhaschen, zählt nicht als Motiv? Es ist weiß Gott öfter geschehen, dass wer des Vorteils wegen gedopt hat – und das mit dem Wis.sen, er könnte überführt werden- , als das dem positiv getestete Doping ins Essen gemischt wurde.

          • Profilbild von digger stubble
            30. März 2016 at 15:45

            Hast Du Ahnung vom Doping?

            Ich meine, glaubst Du, dass Du ein paar Mittelchen zu Dir nimmst und dann jeden besiegen kannst?

            Was glaubst Du denn, wie sich Dopingmittel über 36 Minuten absoluter Höchstleistung auf den Körper auswirken?

            Hast Du eine Ahnung davon, wie Du Dopingmittel einsetzen musst, damit sie in einem funktionierendem Leistungs/Zeit-Verhältnis stehen?

            Wenn sich Browne gegen Chagaev heimlich etwas Clenbuterol einwirft, dann wird ihm das gegen Chagaev mehr schaden als helfen.

            Ich weiß nicht ob Browne gedopt hat oder nicht. Mich interessiert es auch nicht, weil Chagaev auch ohne Doping den Treffer von Browne kassiert hätte.

            Ich weiß aber, dass Doping im Radsport bei ALLEN Top-Fahrern professionell angewendet und stillschweigend hingenommen wird. Doping ist im Radsport eigentlich nur noch ein politisches Mittel, mit welchem man seinen sportlichen Kontrahenten am grünen Tisch besiegen kann.

      • Profilbild von TheGreatOne
        30. März 2016 at 14:44 —

        Wie kommst du darauf, dass er innerhalb von 6 Tagen 5 Pfund (2,2 Kilo) verloren hat? Die hat er im Vergleich zu seinem letzten Kampf verloren. Was ich angesichts der Tatsache dass es sich um einen „WM“-Kampf handelte jetzt nicht so verwunderlich finde. Ob und wieviel Gramm er vor dem Wiegen verloren hat, ist mir nicht bekannt.

        • Profilbild von YoungHoff
          30. März 2016 at 14:57 —

          Du hast natürlich recht, er muss die Pfund nicht in 6 Tagen verloren haben

          Dennoch bleibe ich dabei, dass aktuell klar mehr dafür spricht, dass er es bewusst genommen hat, als das es ihm untergejubelt wurde, Indiz hierzu ist eben das leichteste Gewicht jemals.
          Der Zusammenhang: Clem – leichtestes Gewicht ist mMn um einiges plausibler – da naheliegender – als: härter trainiert denn je und dann Doping untergejubelt wurden, das genau dafür sorgt, dass er plötzlich leichter denn je ist

          • Profilbild von Flo9r
            30. März 2016 at 19:58

            Der Mann hat praktisch aus sportlicher Sicht die Chance seines Lebens, da trainiert man unter Umständen halt auch etwas mehr und effektiver.. 😉
            Daher finde ich die 2%, die Browne im Vergleich zu seinem letzten Kampf an Gewicht gefehlt haben relativ unbedenklich und würde daraus keinesfalls solche Rückschlüsse ziehen..

          • Profilbild von YoungHoff
            30. März 2016 at 20:23

            Chance seines Lebens hin oder her. Prinzipiell bin ich bei dir.

            Aber in dem Zusammenhang hier, ist es doch schlüs.siger auf den Gebrauch von Clen hinzuweisen, auf das er nunmal positiv getestet wurde, anstatt in die Welt der Verschwörungstheorien abzudriften und von untermischen zu sprechen.

            Nur weil Browne das sagt, dass er nichts genommen hat, heißt das doch nicht, dass die Fakten/Indizien nicht mehr gelten. Frag mal Jan Ullrich oder Lance Armstrong was ihnen ihre Bekundungen der Unschuld gebracht haben oder Christoph Daum – auch wenn es hier Koks und kein Doping war.

            Ich will letzendes nur sagen, dass solange man nichts genaues weiß, man eben mit dem arbeiten muss, was man hat und ein positiver test auf Clen in Verbindung mit dem leichtesten Gewicht der Karriere, ist nunmal mehr Wert, als das Wort eines positiv getesteten Sportlers.

            B-Probe abwarten und vorher nicht über Dinge wie untergemsciht reden

          • Profilbild von Flo9r
            31. März 2016 at 12:43

            Prinzipiell schon richtig, mir gehts hierbei ja vor allem um die Relation und da finde ich das von Browne verlorene Gewicht eben relativ „normal“..
            Hätte es aus sportlicher Sicht bedenklicher gefunden, hätte Browne im Vergleich zu seinen letzten Fights gewichtsmäßig drauf gepackt…
            Wenn das schon als auffällig betrachtet wird, sollte man mal die Gewichtsschwankungen von Tyson Fury genau unter die Lupe nehmen..

          • Profilbild von YoungHoff
            31. März 2016 at 15:07

            Ich empfinde das prinzipiell nicht als auffällig, im Gegenteil.

            Ich sage nur, dass das eben mehr ein Indiz ist – bezogen auf Clen – als einfach mal zu behaupten es wäre ihm untergemischt worden. Nicht mehr, nicht weniger

    • Profilbild von Brennov
      30. März 2016 at 13:45 —

      naja eine theoretische option ist genauso, dass ausserirdische das clembuterol in den probe gebeamt haben. genauso schwachsinnig und genauso theoretisch möglich.
      vorallem woher weißt du dass die nicht offizielle probe vor dem kampf echt war? vielleicht nur die argumentationshilfe für browne falls die echte probe positiv ist. mit fremdurin oder einfach gefälscht?
      Die Fakten sind, dass eine anerkannte dopingagentur die nicht unter dem einfluss von russland steht browne positiv getestet hat. nicht mehr und nicht weniger.

  16. Profilbild von TheGreatOne
    30. März 2016 at 14:40 —

    Eigentor Brennov: Die VADA hat nämlich such den Test 6 Tage zuvor durchgeführt 😉

    • Profilbild von Brennov
      30. März 2016 at 15:22 —

      ja schon aber sicher nicht mit gleicher kontrolle bei z.b. der abgabe. und da kann dann genauso manipuliert worden sein. hat nichts mit eigentor zu tun. es ist theoretisch möglich so wie dein unsinn den du schreibst.
      Fakt ist dass browne positiv getestet wurde von der Vada. wie es dazu kam ist spekulation. dass browne unschuldig ist muss er jetzt beweisen ansonsten gilt er als doper!

  17. Profilbild von AxelSchweiss
    30. März 2016 at 14:48 —

    Grau ist alle Theorie!
    Einfach den Titel an Ortiz geben und der verteidigt Ihn gegen Oquendo einarmig. Können Ihn ja ein Arm auf den Rücken festbinden. Und dann mal sehen was kommt.
    Dieses hickhack und Titelblochaos nervt!

    • Profilbild von digger stubble
      30. März 2016 at 15:14 —

      Axel Schweiss schreibt:
      Und dann mal sehen was kommt.

      Im Zweifelsfalle stimmt etwas mit Ortiz Blutprobe nicht!
      War nur ein Spass, obwohl…

      • Profilbild von Libanesischer Auftragskiller

        Der wurde doch schon längst erwischt nach seinem Kampf gegen Kayode, ihr Experten…

        • Profilbild von digger stubble
          30. März 2016 at 15:53 —

          Wow, Auftragskiller, vielen Dank für diese wirklich neue Neuigkeit. Du kannst uns mit Sicherheit auch sagen, was damals genau geschah. Vielleicht kannst Du uns Unwissende ja genauestens darüber in Kenntnis setzen, dann bräuchten wir hier nicht in investigativer Kleinstarbeit jedes Detail besprechen, wer denn jetzt wann und wo und wie gedopt hat.

          • Profilbild von Libanesischer Auftragskiller
            31. März 2016 at 03:33

            Nö danke, du könntest uns aber allen eine Gefallen tun und einfach mal dein Hirn einschalten BEVOR du die Tastatur bedienst…

          • Profilbild von
            31. März 2016 at 05:20

            @ Ökologische Altglaskiste – es gibt vieles, das wir von Sicker Schwabbel erwarten können, aber das gehört nun wirklich nicht dazu.

          • Profilbild von Libanesischer Auftragskiller
            31. März 2016 at 20:46

            Schön dass du im Zuge der Inklusion deinen retardierten Bruder zu boxen.de gebracht hast und an Diskussionen teilnehmen lässt!

    • Profilbild von Brennov
      30. März 2016 at 15:23 —

      was soll das sein. Chagaev verliert den titel an einen gedopten und als folge soll der titel einem völlig unbeteiligten geschenkt werden. womit hat das ortiz verdient. und mit welchen recht wird chagaev der titel abgenommen der keine versäumnisse vorzuweisen hat und der den titel nicht regulär im ring verloren hat!

      • Profilbild von Flo9r
        30. März 2016 at 19:54 —

        Um den Titel regulär zu verlieren, müsste er ihn erstmal regulär gewinnen.. Und das funktioniert sicher nicht mit einem (geschenkten) Sieg gegen einen wandelnden Kadaver wie Oquendo..

        • Profilbild von
          31. März 2016 at 05:23 —

          „Um den Titel regulär zu verlieren, müsste er ihn erstmal regulär gewinnen.“ Guter Punkt … file under Brähmer, Culcay ((jetzt vermutlich gegen den Venezolaner (WBA # 13) Jean Carlos Prada)) & Co.

          • Profilbild von Flo9r
            31. März 2016 at 12:49

            Prada ist für mich relativ schwierig einzuschätzen.. Hoffe er ist bzw wird nicht der „Marcos Oliveira des SWW“…

          • Profilbild von Gelöschter User
            31. März 2016 at 13:01

            Nein, er ist nicht der Oliveira des SWW,
            er ist noch viel schwächer,
            damit auch ja nichts schief geht,
            und man dem deutschen Pöbel
            den nächsten „Weltmeister“ andrehen kann,
            das Flex vom sauerländischen Karlheinz
            muss ja weiter finanziert werden,
            man hat aus der Verpflichtung von Giovanni gelernt,
            als ein biederer, mittelmäßiger Hobbyboxer aus Italien
            den nächsten deutschen Superstar
            und Karlsruhes Stolz hat tanzen lassen

          • Profilbild von Libanesischer Auftragskiller
            31. März 2016 at 20:53

            Wenn Prada auch nur ansatzweise was fundamental kann oder wenigstens eine hohe workrate wie Pitto seinerzeit hat, bekommt Culcay doch schon Probleme.
            Brähmer ist im Halbschwer wenigstens erweiterte Top5.
            Culcay im Halbmittel bekommt gegen die meisten in den Top30 schon Schwierigkeiten…

            Die renommierten Boxsportfachjournalisten rätseln schon über eine neue Bezeichnung für Jacky, da der Begriff Paperchamp nicht mehr ausreicht und nur Brähmer zusteht.

  18. Profilbild von TheGreatOne
    30. März 2016 at 15:31 —

    Glaube viele hier verwechseln die Vada mit der Wada…

  19. Profilbild von AxelSchweiss
    30. März 2016 at 16:22 —

    Ist doch eh nur ein Fake Titel um Geld zu scheffeln.
    Wegen Inaktivität wär ein Grund!
    Wie oft hat Chagaev in letzter Zeit gekämpft? Und wie ist er zum Titel gekommen?
    Soll Chagaev meinetwegen den Titel in kürzester zeit gegen die Nummer 1 verteidigen , ohne wenn und aber und Ruhe ist. Aber das Theater wird sich wieder bis in den Herbst ziehen…..

  20. Profilbild von
    30. März 2016 at 20:27 —

    Selbstverständlich, der professionelle Radfahrer (nach oben Buckel, nach unten treten) Arselickerer Dackel kennt sich aus, wenn es darum geht, zu dopen oder sich andersweitig unfaire Vorteile zu verschaffen: Schließlich lässt er ja selbst schon seit Jahren aus der Betriebskantine den ein oder anderen Fitnessriegel mitgehen und rippt die Power-Points seiner Kollegen, präsentiert sie bei Kunden als seine eigene Arbeit und sichert sich so Treuepunkte bei seinen Chefs. Klar, dass er sich als glühender Fanboy bereits überführter (Ortiz) oder aber vermuteter (Povetkin) HWs outen muss und seine Weisheiten hier zum Allerbesten gibt.

    Kostprobe: „Ich weiß nicht ob Browne gedopt hat oder nicht. Mich interessiert es auch nicht, weil Chagaev auch ohne Doping den Treffer von Browne kassiert hätte.“

    In seinem Betrieb wird gemunkelt, Sicker Wabbel denkt nicht von zwölf bis Mittag. In der Tat gibt es einige Anzeichen dafür, dass diese Theorie (anders als Browne’s Doping) als wissenschaftlich erwiesen betrachtet werden kann.

Antwort schreiben