Top News

Boxsport – Telegramm 49 / 2017

+++ So langsam wird es Zeit, dass der Weltverband WBA klare Aussagen zu dem für den 25. November angekündigten WM-Kampf zwischen Manuel Charr und Alexander Ustinov macht. Auch in der letzten WBA-Pressemitteilung vom 13. November war keine Rede davon. Dessen ungeachtet wird das Charr Management weiter von der Presse zitiert und vom Kampf zwischen Charr und Ustinov als offiziellem WM-Kampf gesprochen. Die letzte namentliche Erwähnung von Manuel Charr durch die WBA erfolgte am 16. Februar 2017, als von der WBA klar gestellt wurde, dass der damals angekündigte Kampf zwischen Charr und Solis kein WBA-Interim-Kampf ist. Es wirkt äußerst befremdlich, dass ausgerechnet im Schwergewicht dieses Weltverbandes eine „offizielle“ Kampfankündigung vom Management eines Boxers und der örtlichen Boulevard-Presse und nicht vom betreffenden Verband selbst gemacht werden. +++

+++ Im Gegensatz zum Thema Charr vs Ustinov gibt die WBA bei anderen Beschlüssen sofort Auskunft und kündigt anstehende Kampfpaarungen / Titelkämpfe an. Das „WBA-Championship Commitee“ hat folgende Kämpfe bestellt: Superleichtgewicht: Rances Barthelemy und Kiryl Relikh sollen um den vakanten Gürtel kämpfen. Superfedergewicht: Weltmeister Alberto Machado (Puerto Rico) soll gegen Rafael Mensah (Ghana) eine Pflichtverteidigung machen. Weltergewicht: Der reguläre Gürtel soll zwischen Tewa Kiram (Thailand) und Lucas Matthysse (Argentinien) neu ausgeboxt werden. (Der bisherige reguläre WBA-Champ Lamont Peterson ist scheinbar „raus“ weil er am 20. Januar 2018 gegen Erroll Spence „nur“ um dessen IBF-Titel kämpft.) Alle genannten Boxer haben 30 Tage Zeit, sich zu einigen. Ansonsten gehen die Kämpfe in die Versteigerung. So läuft normalerweise eine Kampfankündigung seitens der WBA. +++

+++ Eine weitere kuriose Kampfankündigung macht derzeit in den sozialen Netzwerken die Runde: Angeblich will der mittlerweile 44-jährige Oscar de la Hoya noch einmal in den Ring steigen. „Golden Boy“ de la Hoya, der seit Jahren als Promoter tätig ist, stand das letzte mal gegen Pacquiao im Ring. Das war im Jahr 2008. In einer Radio-Show hat Oscar de la Hoya gesagt, er würde sich so gut wie noch nie in seinem Leben fühlen und er könnte Conor McGregor in 2 Runden ausschalten. Ob diese „Kampfansage“ nun realistisch und ernst gemeint war oder nicht: Es sorgt wieder einmal für neuen Gesprächsstoff. Erst kürzlich war davon die Rede, es könnte zu einem Rückkampf zwischen Mayweather und McGregor kommen. Diesmal nach MMA-Regeln. Scheinbar ist man bemüht, ständig irgend eine „Sau durchs Dorf zu treiben“, damit gewisse Namen in den Medien ununterbrochen präsent sind. +++

+++ Das Geplänkel um einen zukünftigen Super-Fight zwischen den Schwergewichtsweltmeistern Deontay Wilder und Anthony Joshua wird ebenfalls immer wieder mit neuen „Weisheiten“ am köcheln gehalten. In den letzten Wochen war über die Höhe der Börse und deren Aufteilung die Rede. Jetzt gibt Joshuas Promoter Eddie Hearn an, dass Wilder nicht zu bestimmen habe, wo der Kampf stattfinden sollte. Er begründet das mit den Zuschauerzahlen. Während der Kampf zwischen Joshua und Takam mehr als 70 000 Zuschauer ins Stadion gelockt hat, wurden für den Kampf zwischen Wilder und Stiverne angeblich nur 4 000 Tickets verkauft. +++

In dem Zusammenhang ein paar Fragen an die boxen.de Fans:

Ist im kommenden Jahr die Zeit schon reif genug für einen Kampf zwischen Deontay Wilder und Anthony Joshua?

Denkt man an die dreistelligen Millionen-Börsen von Mayweather und McGregor für einen Showkampf, welche Börsen sollten dann 2 Schwergewichtsweltmeister für einen echten Titelfight bekommen?

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Ist ein Split von 50/50 gerecht oder hat einer von Beiden einen höheren Anteil verdient?

Wo sollte der Kampf stattfinden? In einer Halle in den US-Boxmekkas Las Vegas / New York, in einem britischen Stadion oder vielleicht an einem neutralen Ort wie Dubai?

 

*** Frauenboxen ***

+++ Die mexikanische WBC-Bantam-Weltmeisterin Mariana „Barbie“ Juarez hat am Samstag ihren Gürtel erfolgreich gegen Alesia Graf verteidigt. Dabei setzte die Weltmeisterin von Beginn an „Spitzhake und Brechstange“ ein. Sie trieb Alesia Graf in den Rück- und Seitwärtsgang. Dabei kam es zu Kopfstößen, Hinterkopfschlägen und Nachschlagen. Der Ringrichter übersah dabei Juarez Rammbock-Aktionen, ahndete aber bei Graf beim einem geringen Anlass mit einem Punktabzug. Alesia Graf sah in diesem Kampf kein Land und stieg in Runde 6 wegen einer Beinverletzung aus. Das wurde diesmal als TKO 6 gewertet und war die bisher erste (T)KO-Niederlage von Alesia Graf. Bereits 2014 stieg Graf im Kampf gegen Zulina Munoz wegen einer Cutverletzung nach einem Kopfstoß mitten im Kampf aus. Dieser Kampf wurde als „TD“ nach Punkten für Munoz gewertet. +++

+++ Wer glaubt, nur in Deutschland gäbe es absolute Mismatches, die dem Publikum als Titelkampf angedreht werden, der irrt sich gewaltig. Am 18. November gibt es bei einer Veranstaltung in Südkorea gleich 2 WM-Kämpfe, die diesen Namen nicht verdienen: WBA-Weltmeisterin Hyun Mi Choi (14(4)-0-1) verteidigt ihren Gürtel im Super-Federgewicht gegen die Mexikanerin Jessica Gonzalez (7(1)-3-2). Die Herausforderin hat zwar eine akzeptable Kampfbilanz. Wenn man in den Rekord schaut sieht man, dass sie keinen von ihren letzten 3 Kämpfen gewonnen hat. Sie verlor zweimal und boxte zuletzt nur ein Unentschieden. Das war früher einmal ein absolutes no-go für einen WM-Kampf. Noch fragwürdiger ist der bei dieser Gelegenheit ebenfalls stattfindende Kampf um den vakanten WBFed-Titel der Frauen im Halbfliegengewicht. Diesen Gürtel sollen die Koreanerin Hye Soo Park (4(1)-7-1) und die Chinesin Hei Tao Zhang (2(1)-0-0) ausboxen. Dabei ist zu bemerken, dass die Koreanerin seit 3 Jahren nicht mehr im Ring stand und die Chinesin mit ihren gerade 2 Kämpfen auf der Uhr normalerweise noch längst nicht um eine WM kämpfen sollte. Wie bereits gesagt: Es gibt nicht nur in Deutschland Mismatches. Auch nicht an diesem Tag. +++

Voriger Artikel

Enrico Kölling unterliegt Artur Beterbiev

Nächster Artikel

Tippspiel KW 46 - 17.-24.11.2017

42 Kommentare

  1. Profilbild von California
    14. November 2017 at 12:10 —

    Zu den Fragen.

    1. Ja, 2018 ist perfekt
    2. Kann man mit den Börsen von Mayweather nicht vergleichen….es hängt davon ab wieviel Geld ein Kampf generiert….Von Mayweather Börsen können die zwei Hillbillys nur träumen
    3. 50/50 wäre unrealistisch…AJ hält alle Trümpfe in der Hand…..Hat drei Titel, füllt ganze Stadien und is ein Weltstar….70/30 wäre ok….maximal 60/40 für AJ
    4. Sollte in Britland sein…AJ füllt da ganze Stadien mit (betrunkenen) Briten

  2. Profilbild von Karate Kid
    14. November 2017 at 13:15 —

    Zu den Fragen:

    1: Ja, unbedingt 2018, sonst ist einer der beiden bis zum Kampf nicht mehr Titelträger.

    2. Kann man nicht vergleichen, auch ist das Zuschauerinteresse offenbar total unterschiedlich.

    3. 60:40 für AJ ist realistisch, vielleicht tritt Wilder aber nur bei 50:50 an.

    4. Stimmungsmässig in Grossbritannien. Cool fänd ich einen Austragsungsort in Afrika.

  3. Profilbild von Luzifer
    14. November 2017 at 13:49 —

    Zu Wilder vs Joshua:

    Ja, der Kampf muss 2018 kommen, die Börsen sollten 50/50 aufgeteilt werden da beide WM sind, da es bei solch einen Kampf bestimmt eine Rückkampfklausel gibt, sollten die Austragungsorte in GB und den USA sein!

    Zur angeblichen WBA-WM im Schwergewicht:

    Es ist schon eigenartig das sich die WBA so gar nicht zu Wort meldet, es bedarf ja nur der Antwort sanktioniert oder nicht…..oder wissen die nichts von dem angeblichen WM-Kampf?

    @ reineckefuchs

    Du kennst dich doch im Frauenboxen aus, was hat denn Graf für eine Börse bekommen das sie zum Xten-Mal in Mexiko als Außenseiterin angetreten ist?

    • Profilbild von reineckefuchs
      14. November 2017 at 17:56 —

      Ich weiß nicht, was Alesia Graf bekommen hat. Aber in Mexiko sind bei Frauen-WM-Kämpfen schon mal 10 – 30 000 drin. Das ist heutzutage verhältnismäßig viel.

  4. Profilbild von Jörg
    14. November 2017 at 14:46 —

    Joshua wird gegen Wilder ganz klar verlieren. Joshua ist nur Papier Champion.

  5. Profilbild von Baron
    14. November 2017 at 15:30 —

    Es wird nirgends soviel Beschissen wie beim Boxen und das macht mich traurig.

  6. Profilbild von Marvin Hagler
    14. November 2017 at 17:15 —

    Wäre gut wenn 2018 der Kampf Wilder vs Joshua käme, aber ich glaube da nicht so recht daran! Eher gibt es da einen Vereinigungskampf gegen Parker, der ist eine leichte Beute für beide!

    • Profilbild von Jörg
      14. November 2017 at 17:50 —

      Parker wird Joshua einen harten Kampf liefern.

      Parker wird meiner meinung nach unterschätzt

  7. Profilbild von Francis
    14. November 2017 at 20:33 —

    Apropos WBA- Regular Title, hat eigentlich jemand mal wieder was von Ruslan Chagaev gehört ?

  8. Profilbild von fettundmuskeln
    15. November 2017 at 04:07 —

    Ist im kommenden Jahr die Zeit schon reif genug für einen Kampf zwischen Deontay Wilder und Anthony Joshua?
    – Ja, der Kampf ist definitiv auf der Liste, es würde mich aber überhaupt nicht wundern, wenn es 2019 würde. Dieses Jahr war extrem stark besetzt mit tollen Fights, ich glaube nicht, dass es gleich so weitergeht.

    Denkt man an die dreistelligen Millionen-Börsen von Mayweather und McGregor für einen Showkampf, welche Börsen sollten dann 2 Schwergewichtsweltmeister für einen echten Titelfight bekommen?
    – Kann man nicht vergleichen, es geht um den Marktwert (da sind Sponsorships, Announcement-Tours, TV-Royalties, Nebenverkäufe etc. dabei) und nicht um den sportlichen Wert

    Ist ein Split von 50/50 gerecht oder hat einer von Beiden einen höheren Anteil verdient?
    – 60/40 für AJ

    Wo sollte der Kampf stattfinden? In einer Halle in den US-Boxmekkas Las Vegas / New York, in einem britischen Stadion oder vielleicht an einem neutralen Ort wie Dubai?
    – Die Zuschauer sind eins, die Nebeneinkünfte eines solchen Kampfes und das Drumherum das andere. Deshalb finden so viele hochkarätige Kämpfe Sin City statt. Im Ganzen wäre LV höchstwahrscheinlich für alle das Lukrativste. Für Wilder sowieso, aber auch Hearn und AJ könnten im Falle eines Sieges ihre Popularität in USA extrem pushen. Die Marke AJ könnte definitiv größer werden als Lennox Lewis, vielleicht sogar fast so stark wie Floyd.

    –––––––––––––

    Meine 2 Cents: Im Augenblick sehe ich die Fronten sich verhärten und jeder scheint auf sich seine Insel zurückzuziehen und von dort aus große Töne zu spucken. Das wird noch eine Weile so weitergehen, und jeder wird noch ein, zwei Kämpfe gegen langweilige und unterlegene Gegner machen, um seine Ausgangsposition für den Schlusspoker zu verbessern. Aber am Ende werden der Druck der Boxwelt einerseits und die Verdienstmöglichkeiten andererseits so immens steigen, dass der Fight Ende 2018/Anfang 2019 stattfinden wird.

    • Profilbild von Milanista82
      15. November 2017 at 12:42 —

      youtube.com/watch?v=UNR3dNmtK2I

      Sollte der Kampf nächstes Jahr stattfinden, kommt nur Wembley in Frage. Las Vegas hin oder her, du kannst kein Geld verdienen, wenn du keine PPVs verkaufst und da haben wir schon das Problem (siehe Video). Was die Aufteilung der Börsen betrifft, braucht man kein Experte sein. AJ verdient mittlerweile über 20 pro Kampf, Wilder gerade mal 1,5.

  9. Profilbild von globuli
    15. November 2017 at 12:11 —

    Auf verschiedenen Portalen, wie Boxen 1.com, BOXWELT.com, wird der Fight Otto Wallin ( Schweden) gegen den Spanier Gabriel Enguema für den 2.Dez. angekündigt. Für Wallin soll dies jedoch nur eine Durchgangsstation sein, da er im nächsten Jahr gegen seinen Landsmann Adrian Granat um die Europameisterschaft im Schwergewicht antreten soll.
    Meine Frage an die Boxexperten wäre nun :
    Wie soll dies funktionieren, solange Agit Kabayel (Deutschland ) noch amtierender Europameister ist?
    Oder handelt es sich hierbei um die WBO-Europameisterschaft, bei der ja immer noch bis vor kurzem noch Christian Hammer Titelträger ist oder war?

    • Profilbild von TheGreatOne
      15. November 2017 at 12:32 —

      Gute Frage…

      • Profilbild von TheGreatOne
        15. November 2017 at 12:34 —

        Ich tippe auf die neue EBU„reguläre“-Europameisterschaft, da der EBU Super-Europameister mit diversen Interconti-Titeln unifiziert wurde.

        Oder es geht um die prestigeträchtige IBO-Europameisterschaft

    • Profilbild von Marvin Hagler
      15. November 2017 at 13:06 —

      @ globuli

      Das ist ein Schreibfehler bei boxen1.com, es soll um die EU-Meisterschaft gehen, diese Info findest du z.B. bei Fightnews.com auf der 2. Seite!
      Ich finde die Kampfpaarung recht interessant, da ist der Titel eher Nebensache!

  10. Profilbild von globuli
    15. November 2017 at 13:22 —

    Danke Tom.
    du lagst mal wieder richtig!

  11. Profilbild von globuli
    15. November 2017 at 14:13 —

    Hat jemand zwischenzeitlich in Erfahrung gebracht, ob der Fight Manuel Charr vs. Aleksander Ustinov, der ja bereits am 25.11. in Oberhausen stattfindet, irgendwo übertragen wird?

    • Profilbild von Brennov
      15. November 2017 at 15:21 —

      im gespräch war sky. aber haben nichts mehr gehört davon

    • Profilbild von Knopster
      15. November 2017 at 17:11 —

      Die Frage ist doch, ob das überhaupt stattfindet?

      Aktuell ist das immer noch als normaler Kampf ohne Titel bei boxrec gelistet, auf der WBA Webseite gibt es dazu auch keinen Eintrag (und das obwohl da selbst Kämpfe um regionale Titel in den News gelistet werden). Es ist zudem nicht mal eine Undercard bekannt. Klingt alles nach großem Humbuk, wie damals mit der Ankündigung Charr gegen Solis.

      Motto war irgendwie „Dinnerboxen um die WM“. Am Ende war auch alles Schall und Rauch. Würde man vermutlich bei Charr und seinem Management direkt nachfragen, würde man sich da sicherlich immer noch einreden, dass man um die WM boxt.wurde zwar noch nicht einmal offiziell von der WBA diskutiert, aber es ist halt so.

      Aber wer weiß, vielleicht führt das auch zum Erfolg. Wir boxen einfach mal nen Titel aus und hinterher kann man das sanktionieren und nachträglich offiziell machen. Bei der WBA kann man ja auch mit sowas rechnen, sofern ein paar Benjamins den Besitzer wechseln.

      • Profilbild von Polonia
        15. November 2017 at 23:08 —

        kann charr eig von der wba verklagt werden wenn sich rausstellt das alles nur falsche werbung war?

        würde ihm die größten strafen + eine fette ko niederlage gegen ustinov wünschen

  12. Profilbild von Luzifer
    15. November 2017 at 15:57 —

    @ an alle User

    Kennt einer von euch den Boxer Habib Ahmed aus Ghana, bzw. kann mir jemand was über seinen Kampfstil und/oder Können sagen?
    Er soll der nächste Gegner von Gilberto Ramirez sein. Seine bisherige Gegnerschaft die bei boxrec steht hilft da auch nicht wirklich weiter.

  13. Profilbild von Brennov
    16. November 2017 at 08:52 —

    Laut Boxen1.com wird der Kampf live bei Sky Sport News HD im TV und Stream gezeigt. Das wäre Mega. Der Kampf des Jahres live bei Sky oder extrakosten!
    Charr holt den Gürtel heim!

    • Profilbild von Brennov
      16. November 2017 at 08:58 —

      Auch bei Sky sport news HD seht es schon online. und auch da wird von WM gesprochen. Ich denke damit sollte es klar sein:
      sport.sky.de/boxen/artikel/manuel-charr-vs-alexander-ustinov-live-im-tv-und-stream-auf-sky-sport-news-hd/11125792/35311

      • Profilbild von Knopster
        16. November 2017 at 12:03 —

        Nur weil es bei Sky steht, muss es dadurch nicht richtiger sein. Nochmal, aktuell ist weder bei boxrec noch auf der offiziellen Seite der WBA davon irgendwas zu lesen. Es gibt auch aktuell im Netz kein offizielles Approval bisher.

        Und wenn Medien untereinander falsche Meldungen verbreiten, wird es ja nicht zwingend richtiger, sondern es ist dann eher bedenklich, wenn alle darauf springen und es am Ende nicht stimmt.

        • Profilbild von Brennov
          16. November 2017 at 13:59 —

          wie sähe denn ein offizielles Approval im Netz deiner Meinung nach aus. Der Veranstalter hat sich nochmal auf der Pressekonfeenz geäuster, dass die Bestätigung der WBA jetzt da sei.
          „Nach einem harten „Kampf um den Kampf“ am grünen Tisch liege die finale Bestätigung der World Boxing Association nun vor, teilten die Veranstalter Sonntag mit“

          Das sollte doch reichen!

          Trotzdem find ich es gut, dass Sky kostenlos überträgt. Ich glaube Sky Sport News HD können auch nicht sky kunden empfangen.

          Die Bild schreibts jetzt übrigens auch!

      • Profilbild von Gladio
        16. November 2017 at 16:10 —

        Jetzt also doch, na ja Not gegen Elend. Wenigstens ist der Status des Gefechts endlich geklärt. Bei der nächsten PH ist der Titel wieder weg, egal wer Gewinnt.

        • Profilbild von Brennov
          16. November 2017 at 16:29 —

          Sicher? Im WBA ranking sind leute wie Oquendo oder Jones oder Briggs. Da muss man vor den PV nicht soviel angst haben.

          • Profilbild von Gladio
            16. November 2017 at 17:16

            Das meinst du jetzt nur ironisch oder ???

            1 Luis Ortzi Cub
            2 ALEXANDER USTINOV RUS
            3 FRES OQUENDO PUR
            4 MANUEL CHARR GER
            5 ALEXANDER POVETKIN I/C RUS
            6 CHRISTIAN HAMMER ROU
            7 JARRELL MILLER USA
            8 KUBRAT PULEV BUL
            9 DILLIAN WHYTE JAM
            10 TREVOR BRYAN USA
            11 BJ FLORES NABA USA
            12 OTTO WALLIN SWE
            13 CHARLES MARTIN USA
            14 CARLOS TAKAM CMR
            15 GUILLERMO JONES Pan

            Denke das von den Top 15 11 in der Lage sind beide zu besiegen. Wallin und Bryan sagen mir jetzt nicht viel, bei Flores bin ich mir nicht sicher, in Top Form besiegt er beide. Ortiz ist ja für ein Jahr gesperrt. Wenn wieder da ist und Joshua noch Super Champ sein sollte. Macht er die gesamte Rangliste inkl. Joshua platt.

          • Profilbild von Polonia
            16. November 2017 at 17:19

            naja die wba hat es doch immernoch nicht bestätigt oder?
            und bei boxrec ebenfalls nicht als wm fight angezeigt

            hmm…

            und was denkt ihr hat charr gegen ustinov überhaupt eine chance? 😀

          • Profilbild von Brennov
            17. November 2017 at 10:17

            ortiz wird aus dem ranking gelöscht. damit wäre oquendo die erste PV. naja und die schaffen beide.
            danach könnte pulev kommen oder bryan. povetkin will bei der wbo und whyte bei der wba. Jones kämpft morgen und wird dadurch wohl in den rankings steigen.

        • Profilbild von Gladio
          16. November 2017 at 19:13 —

          Denke das Usitnov zu stark ist für Charr. Charr ist technisch einfach zu limitiert um Ustinov zu gefährden. Ustinov ist mit seinen 44 Lenzen zwar signifikante 11 Jahre älter als Charr, hat aber auch den größeren Bumms in den Fäusten. But who knows. Vieleicht kommt Ustinov genau so untrainiert in den Ring wie Pove gegen Huck 2012. Dann könnte Charr tatsächlich das Gefecht als Sieger verlassen, befürchte aber einen schweren Charr K.O. in den ersten sech Runden.

    • Profilbild von Flo9r
      16. November 2017 at 11:58 —

      😀

  14. Profilbild von Brennov
    16. November 2017 at 16:03 —

    Scheinbar soll Zeuge vs. Ekpo II auch nur als PPv bei ranfighting und Sky Select laufen. Was für ein Mist den Sat.1 da abzieht. Zum glück das letzte mal danach ist Sport1 dran und ich hoffe sie halten sich an ihr versprechen 20 Events im Free Tv pro Jahr!

    • Profilbild von Ferenc H.
      16. November 2017 at 17:37 —

      Was soll wieder dieser Kommentar? Sat.1 und Sport1 finanzieren sich nur von Werbeeinahmen wie sollen die denn 20 Events pro Jahr im Free Tv zeigen? Das die üblichen „Taxifahrer“ kosten Geld also wie soll das denn sonst laufen? bist du Fan von Rayk Anders??

      • Profilbild von Ferenc H.
        16. November 2017 at 17:38 —

        *Auch die üblichen „Taxifahrer“ kosten Geld

        Sorry habe schlecht geschlafen heut ^^

      • Profilbild von Brennov
        17. November 2017 at 10:22 —

        Sport1 hat das verlauten lassen. Ich denke dieses jahr gab es schon so 15-20 sauerlandveranstaltungen. bei ran fighting lief relativ viel (nordic fight night ect.). im TV nur ca. 5 oder 6 mal was. Zeuge jetzt ja auch nicht dafür des scheis Kickboxen.
        vielleicht kann man auch noch mit mehr anderen boxställen kooperieren wie mit wiking, ec oder petko um die veranstaltungen zu füllen. die würden sich sicher auch über TV Präsenz freuen. In jeden Fall kann es aber nur besser werden als derzeit mit Sat.1

  15. Profilbild von TheGreatOne
    16. November 2017 at 16:07 —

    Nur weil die WBA es WM nennt wird es noch lange nicht zu einer WM, wenn sich 2 unwürdige, überwichtige, titelgeile Gestalten um einen Papergürtel kloppen. Der wirkliche WBA Weltmeister heisst Anthony Joshua und jeder weiss es…

Antwort schreiben