Top News

Boxsport – Telegramm 08 / 2017

Foto unten: WBC

+++ Laut neuem WBA-Newsletter: Der Verband WBA hat den Kampf zwischen Manuel Charr und Odlanier Solis nicht als Interim-Kampf sanktioniert und wird es auch nicht tun. Charr und Solis kämpfen also in Bonn nicht um den WBA-Interim-Gürtel im Schwergewicht. Bestenfalls kann Charr seinen WBA-International gegen Solis verteidigen. Wie Charr & Co darauf gekommen sind, der Kampf würde um den Interim-Titel gehen, ist unklar. Wollten die Veranstalter die WBA überrumpeln? Charr ist im WBA-Ranking oben. Aber womit hätte ausgerechnet Solis es verdient, um den WBA-Interim-Gürtel zu kämpfen? +++

+++ Alexander Dimitrenko hat am Mittwoch Abend im Hamburger ECB Gym seinen „Vorbereitungskampf“ gegen Milos Dovedan glanzlos durch KO 2 gewonnen. Der Serbe machte in Runde 1 sogar mehrmals den Versuch zu boxen, musste aber 4x runter. Einem KO 1 entging er nur, weil er beim vierten Niederschlag den Mundschutz ausspuckte und sich so in die Pause retten konnte. In Runde 2 das gleiche Spiel. Es kam auch keine Gegenwehr mehr. Nach einem weiteren Niederschlag war es dann genug und Dovedan hat sich auszählen lassen. Auch die übrigen „Kämpfe“ waren von dieser Güte und endeten durch RTD1 oder KO1.

Besonders bemerkenswert war der Kampf zwischen Huseyin Cinkara und Mazen Girke. Der Berliner Journeymann war fast 2 Köpfe kleiner als sein Gegner und das der früher im Welter / Halbmittel boxende Girke plötzlich das Cruisergewicht gebracht haben soll, gehört wohl ins Reich der Mythen und Sagen. Diese ganze Veranstaltung hatte nur den einen Sinn: Die Kampfrekorde der ECB-Boxer aufzubessern. Solche Gymveranstaltungen unter offizieller BDB-Aufsicht sollen in Zukunft regelmäßig aller ein bis zwei Monate stattfinden. Als vor Jahren die GBA die gleiche Show zwischen Boxern und Journeymännern bei Baker Barakat & Co in Euskirchen am laufenden Band sanktionierte, gab es jede Menge Theater. Jetzt scheint es unter BDB-Aufsicht genau so zu laufen. Diese Kämpfe haben null sportlichen Wert und wären sogar als Sparring ein Witz. Der anwesende Ex-Boxer Jürgen Blin meinte, man müsste den Journeymännern keine Börse zahlen, weil sie seiner Meinung einfach viel zu früh ausgestiegen sind. „No fight – no money“. So kann man das natürlich auch sehen. +++

+++ Danny Garcia hat angekündigt, am 4. März nicht gegen Keith Thurman anzutreten, falls die New Yorker Boxkommission seinem Vater und Trainer Angel Garcia verweigert, in seiner Ecke zu stehen. Garcia Senior war bei der ersten Pressekonferenz zu diesem Kampf offensichtlich nicht ganz klar im Kopf und meinte, Thurmann beleidigen zu müssen. Er nahm immer wieder das Mikro an sich und plauderte drauf los, als wäre er die Hauptperson dieser PK. Kürzlich legte er nach und meinte Thurman würde nur trinken und Wasserpfeiffe rauchen. Die üblichen Sticheleien also vor einem Kampf. Ob Angel Garcia wegen der Pöbeleien eine Sperrung seiner Trainerlizenz bekommt oder nicht, ist noch nicht entschieden.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Darüber hinaus gab Garcia an, er wird Thurmann mit Körpertreffern mürbe machen. Ob solche Ansagen einen Wert haben oder nicht, sei mal dahingestellt. Ein Boxer wird den wirklichen Gameplan für einen so großen Kampf kaum vorher veröffentlichen. Zwischen Garcia und Thurman geht es am 4. März in Barcley`s – Center New York um den WBC-World-Titel und den WBA Superworld- Titel. Auf der Undercard kämpfen u.a. Chad Dawson und Andrzej Fonfara gegeneinander. Auch ein Frauenkampf ist dabei: Die New Yorker Lokalmatadorin Heather Hardy (18(4)-0-0) kämpft gegen Helen Joseph (13(8)-3-1) aus Ghana. +++

+++ Ebenfalls am 4. März wollen Tony Bellew und David Haye in London gegeneinander kämpfen. Auch hier wird selbstverständlich im Vorfeld des Fights herumgestichelt. Tony Bellew verkündete zuletzt, dass er großzügig sein will und Haye ein Rematch gewähren wird. Das klingt eher wie das Pfeiffen im Walde. Scheinbar will er schon mal jetzt den Boden für ein Rematch bereiten. Egal wie der Kampf ausgeht. Gewinnt dann der Andere, muss daraus natürlich eine Trilogie werden. +++

+++ Am 6. Mai geht es zwischen Canelo Alvarez und Julio Chavez jr um keinen Titel. Gekämpft wird in Catchweight von 164,5 Pfund. Jetzt will der Verband WBC extra für diesen Kampf einen Gürtel bereit stellen. Zur Auswahl stehen 3 Modelle. Offiziell wird es ein Gedenkgürtel für den früheren mexikanischen Präsidenten Adolfo Lopez Mateos. Welcher dieser 3 Gürtel am 6. Mai den Sieger schmücken wird, ist noch nicht entschieden. Jeder Boxfan der möchte, kann unter wbcboxing.com/votaCinturon/ zwischen den 3 Gürteln abstimmen. +++

huich1

+++ Frauenboxen: Layla McCarter hat bei Mayweather Promotion einen Vertrag unterschrieben. Für die 37-jährige mehrfache Ex-Weltmeisterin in verschiedenen Gewichtsklassen und Verbänden ist das ein spätes Glück. In den letzten Jahren scheiterten immer wieder Kämpfe wegen der Finanzierung oder sie fand erst gar keine Gegnerin, die gegen sie antreten wollte. McCarter hat in ihren Kampfrekord 13 Niederlagen, ist aber seit 10 Jahren unbesiegt und war noch nie KO. Sie hat bereits 56 Fights auf der Uhr und man kann gespannt sein, welche Kämpfe für sie demnächst anstehen. Eigentlich kann es für die Weltergewichtlerin nur ein Ziel geben: Ein Big-Fight gegen Cecilia Braekhus. +++

Voriger Artikel

Tippspiel KW 7 - 17.-23.02.2017

Nächster Artikel

Roy Jones jr vs Bobby Gunn – full fight

21 Kommentare

  1. Profilbild von fettundmuskeln
    17. Februar 2017 at 04:17 —

    Angeblich ist Jermall Charlo offiziell ins MW aufgestiegen, der vakante IBF-titel im Superwelter wird nun zwischen Tony Harrison und Jarrett Hurd ausgetragen (Quelle: boxingscene)

  2. Profilbild von c.boxing
    17. Februar 2017 at 07:46 —

    Habe mir die ECB Veranstaltung im Internet angeschaut.. Positiv zu vermerken ist, dass der Stream via Youtube wirklich gut war, man war praktisch am Ring, so konnte ich den oben erwähnten Kommentar von J. Blin, die Gegner wären ein schlechter Scherz, live mitbekommen.

    Den Sinn hinter der Veranstaltung verstehe ich nicht.. Für Boxer am Anfang ihrer Karriere macht sowas ja ggf. noch Sinn.. Rekord aufbauen für die Vermarktung und so.. aber für Dimitrenko?? 34 Jahre alt mit 38-3?? 1 K.o., der nichts wert ist, mehr? Im schlimmsten Fall haut er mal daneben und kugelt sich die Schulter aus, oder knickt um.. kann ja, selbst gegen den größten Müllmann passieren, dann ist der schöne Payday wieder weg.

    Ich bin immer wieder fasziniert, wie diese „mit allen Wassern gewaschenen“ (so wurde Dimitrenkos Gegner angekündigt, allerdings wusste der Ringsprecher nicht wie der Typ heißt) Journeymänner genau Luft für 1 Minute Boxen haben! 1 Minute.. was kriegt man dafür? Schwergewicht, 6 Runden? Pro Runde 100€?

    Für 600€ stelle ich mich auch 1 Minute in den Ring.. wenn jemand einen Promoter kennt im Ruhrgebiet, der mir das zahlt, kurze Info, der Bedarf scheint ja da zu sein.

    • Profilbild von Ferenc H.
      17. Februar 2017 at 13:00 —

      Der Kampf war sogar nur auf 4 Runden angesetzt, abgesehen davon hatten die Beiden ja schon gegeneinander geboxt: Der erste Kampf fand am 24.10.2015 statt Dimi gewann durch KO in Runde 2 ^^

  3. Profilbild von Docuwe
    17. Februar 2017 at 11:20 —

    Mal wieder kein Wort über das boxerische Highlight am 18. März im Madison Square Garden: GGG vs. Danny Jacobs.

    • Profilbild von reineckefuchs
      17. Februar 2017 at 13:20 —

      Lieber Docuwe, der Kampf wurde bereits am 11. Februar im vorigen Boxsport – Telegramm beiläufig erwähnt.

      Bis zu dem Kampf zwischen GGG und Jacobs ist noch ein ganzer Monat Zeit.

      Es gibt also noch genügend Gelegenheit, diesem Kampf einen kompletten Artikel zu widmen.

      Ich hoffe, du kannst jetzt wieder ruhig schlafen. 😉

  4. Profilbild von Marvin Hagler
    17. Februar 2017 at 13:14 —

    Hätte mich auch schwer gewundert wenn es in dem Kampf Charr vs Solis um die Interims-WM gegangen wäre, denn zum einen sind beide nicht in der Rangliste vertreten und zum anderen gibt es ja derzeit noch nicht einmal einen WBA-WM im Schwergewicht!
    Dazu gibt es einen guten Bericht bei boxen1.com!

    Die Gym-Veranstaltung von EC-Boxing ist/war doch ein Witz, das bringt niemanden etwas…sagt nichts über Leistungsvermögen aus, da ist ja selbst Kirmisboxen besser!

    Was soll denn das bringen eine 37jährige Boxerin unter Vertrag zu nehmen, die ist ja schon im Spätherbst ihrer Karriere!

    Ha, ha, ha, ha…….ein Gedenkgürtel wird ausgeboxt! Die spinnen doch!

    @ c.boxing

    Du hast die Spesen vergessen die es meist zu einer kleinen Börse noch gib!

    • Profilbild von Ferenc H.
      17. Februar 2017 at 13:28 —

      Wenn ich mal klugscheissern darf: es ist doch eher verwunderlich das Charr und Solis NICHT um den Interimstitel der WBA boxen bei den Verband ist ja alles möglich

    • Profilbild von reineckefuchs
      17. Februar 2017 at 13:58 —

      Lieber Marvín Hagler,

      „Was soll denn das bringen eine 37jährige Boxerin unter Vertrag zu nehmen, die ist ja schon im Spätherbst ihrer Karriere!“

      Layla McCarter ist neben Erica Farias so ziemlich die einzige Boxerin, die Cecilia Braekhus besiegen und ihr die 5 Weltergewichtstitel abnehmen kann. Wenn Mayweather diesen Kampf zustande bekommt und richtig promotet, verdient er damit einen Haufen Geld.

      „Ha, ha, ha, ha…….ein Gedenkgürtel wird ausgeboxt! Die spinnen doch!“

      Die Mexikaner haben ein ganz anderes nationales Selbstbewusstsein als wir Europäer. Der Gürtel, der zwischen Canelo und Chavez jr ausgeboxt wird, ist einem ehemaligen noch heute sehr beliebten mexikanischen Präsidenten (Adolfo Lopez Mateos) und der Erinnerung an die „Schlacht von Puebla“ (1862) der Mexikaner gegen die Franzosen gewidmet.

      Da der Weltverband WBC im Kampf zwischen Canelo und Chavez jr keinen normalen Gürtel vergeben kann, nutzen die eben jede Gelegenheit um auf sich aufmerksam zu machen. Es ist einfach nur eine gut durchdachte Werbung für den Verband, wenn ein Sondergürtel des WBC vergeben wird.

      Es kann übrigens jeder Boxfan der möchte, an der Abstimmung zu den 3 Gürteln teilnehmen. Ich habe Gürtel Nr. 1 gewählt.

      wbcboxing.com/votaCinturon/

      • Profilbild von Marvin Hagler
        17. Februar 2017 at 14:12 —

        Lieber Johannes,

        Das du dich um Klassen besser im Frauenboxen auskennst als ich ist ja nun nicht gerade das größte Geheimnis! Aber die Dichte im Frauenboxen ist schon sehr begrenzt und wenn es dazu eine 37jährige Boxerin braucht, dann ist das eben so!
        Fragt sich nur ob Breakhus auch gewillt wäre ihre Titel gegen Layla McCarter aufs Spiel zu setzen und 13 Niederlagen im Kampfrekord sprechen auch eine deutliche Sprache auch wenn sie seit 10 Jahren ungeschlagen ist, im hohen Boxalter lassen auch bei Frauen die Reflexe nach!

        Ich bin der Meinung das die vier großen Weltboxverbände schon mehr als reichlich Titel vergeben, da braucht es nicht noch einen Gedenkgürtel!

        • Profilbild von fettundmuskeln
          17. Februar 2017 at 15:08 —

          Naja, nach dem Erfolg von Ronda Rousey geht es den Promotern im Augenblick eher darum, ein ähnliches Zugpferd im Boxsport aufzubauen, und das möglichst schnell. GBP, sogar Ex-Frauenboxhasser wie Warren und viele andere Veranstalter signen daher im Moment alles halbwegs brauchbare XY-chromosomentragende Material, was nicht schnell genug wegrennen kann. Vermutlich hat Floydie allerdings etwas anderes im Kopf als Braekhus: wenn sein Kampf gegen McGregor Wirklichkeit werden sollte, parallel einen von Ronda gegen Layla auf die Beine zu stellen – sie hat die ehemalige MMA-Queen ja bereits mehrfach ausgerufen.

          Zu Canelo Alvarez und Julio Chavez jr – das ganze ist 50 % Politik gemischt mit 50 % Marketing. Alles ist auf einen „beeindruckenden“ Sieg der Zimtstange „I’m not a Middleweight“ ausgerichtet. Der Kampf findet im „Super Caneloweight“ von 164,5 lbs statt. Komma 5 – wir sprechen hier über zweihundertfünfundzwanzig Gramm, die GBP Junior noch rausverhandelt hat, denn der wollte 165! Loool – Canyellow wird am Abend mit 180, 185 in den Ring marschieren – gibt es etwas unverschämt Unsportlicheres als diesen P4P #1 GGG-Ducker? Am Ende werden sie behaupten, GGG habe sich ja vor Junior gedrückt (ein Kampf zwischen Golovkin und Julio Chavez kam bekanntlich nicht zustande) und deshalb stehe dem Kasachen bei einem eventuellen Fight gegen Alvarez im September jetzt nur noch 3 % der Börse ohne PPV-Beteiligung zu.

          Um zu verschleieren, dass das alles absolut keinen sportlichen Wert besitzt, zaubert man halt schnell noch einen Mickymausgürtel aus dem Hut. Mich würde es nicht wundern, wenn Mendoza die Dinger mit Hilfe von Kinderarbeit irgendwo in Vietnam herstellen lassen würde und sich am Vertrieb nochmal persönlich bereichern würde. Grenzenloser Hass steigt da bei mir auf, wenn ich so etwas lesen muss.

          • Profilbild von reineckefuchs
            17. Februar 2017 at 16:06

            „Mich würde es nicht wundern, wenn Mendoza die Dinger mit Hilfe von Kinderarbeit irgendwo in Vietnam herstellen lassen würde und sich am Vertrieb nochmal persönlich bereichern würde. Grenzenloser Hass steigt da bei mir auf, wenn ich so etwas lesen muss.“

            Gilberto Jesus Mendoza ist Präsident der WBA. Der Präsident des WBC ist Mauricio Sulaiman.

            Nach WBC-Angaben werden diese Gürtel in Handarbeit in Mexiko von Huicholen hergestellt. Das ist eine eigenständige Indio-Gruppe in Mexiko.

            wikipedia.org/wiki/Huicholen

            Einen „Hass“ bekomme ich bei dem Gedanken, dass Canelo gegen GGG, wo er geschlagen werden könnte, angeblich das Gewicht nicht bringt, aber gegen Chavez, den er im Griff haben wird, geht es auf einmal doch.

          • Profilbild von fettundmuskeln
            17. Februar 2017 at 16:47

            Ja, Sulaiman natürlich. Auf jeden Fall ein als „Verband“ getarntes Familienunternehmen, das sich auf Kosten anderer bereichert, ohne möglichst selbst einen Finger krumm zu machen.

            Zitat: Einen „Hass“ bekomme ich bei dem Gedanken, dass Canelo gegen GGG, wo er geschlagen werden könnte, angeblich das Gewicht nicht bringt, aber gegen Chavez, den er im Griff haben wird, geht es auf einmal doch.

            Ja, das genau meine ich – und der WBC rührt auch noch willig die Werbetrommel für einen solchen Schwachsinn und erfindet für den armen Canelo einen Gürtel, damit er nicht so armselig herumstehen und sich den peinlichen Fragen von Kellerassel & Co stellen muss. Mexicans don’t fuck around – doch die ganze Canelo-Industrie ist ein einziger Mindfuck und alle spielen brav ihre Rolle: Nacho Baristan wird als Wundertrainer verpflichtet, der Julio Disziplin beibringt, Memo sorgt für das Ernährungskonzept und auch Senior selbst verkündet eine Peinlichkeit nach der anderen (If No Drugs or Alcohol – I Might Have Reached 100-0!), damit Canelos Sieg nachher auch wichtig genug erscheint.

  5. Profilbild von reineckefuchs
    17. Februar 2017 at 17:11 —

    Familienverband… da nehmen sich WBA und WBC nichts.

    Aber WBA scheint mit der Titelreduzierung ernst zu machen. Leo Santa Cruz (Superchamp) und Abner Mares (regulärer Champ) sollen noch enmal gegeneinander kämpfen. Santa Cruz kann den Kampf nur aufschieben, falls ein dritter Kampf gegen Frampton kommt.

    • Profilbild von Marvin Hagler
      17. Februar 2017 at 17:17 —

      …..Aber WBA scheint mit der Titelreduzierung ernst zu machen….

      Weil das in einer Gewichtsklasse funktioniert heißt das noch gar nichts, oder wie soll man sonst verstehen das vor ein paar Wochen der WBA-Interims-Titel im Superwelter ausgeboxt wurde oder kommende Woche der Interimstitel im Halbschwer ausgeboxt wird????

  6. Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

    Angel Garcia würde perfekt in die WWE passen dieser Clown.

  7. Profilbild von reineckefuchs
    17. Februar 2017 at 17:25 —

    Angeblich gab es da schon Absprachen, bzw. eingegangene Verpflichtungen, die erst einmal ausgeboxt werden müssen.

    Sie sagen jetzt, dass sie die Titelflut nach und nach abbauen wollen. Deshalb soll Charr auch keinen Interim-Kampf bekommen. Erstmal Superchamp und regulären Titel im Schwergewicht ausboxen lassen. Dann kommt womöglich Superchamp gegen den regulären Champ.

    Die haben erst die Titelflut in Gang gesetzt und gut daran verdient. Jetzt sind wieder Kämpfe nötig, um die selbst herbeigeführte Titelflut wieder einzudämmen. Und die WBA verdient immer fleißig mit.

    • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

      Zu spät.

      Das Boxen ist durchweg einfach komplett am boden!!
      Es vergeht keine Woche nicht noch ein tieferer Tiefpunkt erreicht wird. Egal ob Promotern, Boxern oder Trainiern, denen ist nix mehr heilig. Ich habe echt niemals gedacht, dass ich so die Lust aufs Boxen verliere.

      Das einzige was man vom Boxen heute hört, sind abgesagte Events wegen angeblichen Verletzungen.

      • Profilbild von digger stubble
        20. Februar 2017 at 06:51 —

        Was man noch vom Boxen hört, sind abgesagte Events wegen angeblichen Dopings.

        So ist das, Fallobsthammer, wie in der echten Politik.
        Immer wenn das Volk zur Einseitigkeit neigt und einen Diskurs schon im Keim erstickt, dann profitiert der lachende Dritte und etwas bleibt auf der Strecke. In diesem Falle der Boxsport!

        Nur eine logische Konsequenz der Ignoranz.

        • Profilbild von Adrenalinmonster
          20. Februar 2017 at 08:33 —

          …und dann tauchen Menschen wie du auf, um die menschheit mit ihrem Gequatsche wachzurütteln.
          und wenn sie sich dann aufgekotzt haben. lehnen sie sich auf ihre Couch zurück und regen sich darüber auf, dass die ANDEREN einfach nichts dagegen tun wollen.

          • Profilbild von digger stubble
            20. Februar 2017 at 18:49

            Ein wirklich clevers Kerlchen, das Adrenalinmonster.
            Wirklich clever!

          • Profilbild von Adrenalinmonster
            21. Februar 2017 at 09:22

            Ich kann dir versichern, dass es nichts mit Clever zu tun hat, sondern mit Erfahrung. Normalerweise sind Typen wie du, die anscheinend nichts besseres zu tun haben als sich mit Verschwörungstheorien zu beschäftigen arbeitslos und faul. Normalerweise.
            und sie meckern ständig über diese Umstände, aber aktiv zu werden und ihren Arsch zu erheben, um die Dinge zu ändern, über die sie sich so gerne aufregen, reicht es nicht.

Antwort schreiben