Top News

Bösel: Im ersten Fight war ich mehrfach krank

Es kommt zu dem ersehnten Rematch um die Europameisterschaft im Halbschwergewicht. Unweit seiner Heimatstadt Freyburg/ Unstrut kann SES-Halbschwergewichtler Dominic Bösel den zweiten Anlauf um die Europameisterschaft in einem „Heimspiel“ angehen.

Die SES-Box-Gala am 16. Dezember 2017 mit dem Hauptkampf von Europameister Karo Murat gegen seinen Herausforderer Dominic Bösel wird in der Stadthalle Weißenfels ausgetragen.

Karo Murat vs. Dominic Bösel – Part II

Es war dann im Ring ein würdiges Duell um die traditionelle Europameisterschaft im Halbschwergewicht, das der bis dahin ungeschlagene Freyburger SES-Fighter Dominic Bösel und der Berliner Karo Murat am 1. Juli in Dresden austrugen.

Nach verbalen Giftpfeilen im Vorfeld setzte sich in einem intensiven Kampf die Willensstärke und die an diesem Tag bessere Physis des Berliners Karo Murat aus dem Hamburger Boxstall EC Boxing durch.

In der 11. Runde musste Dominic Bösel nach einem harten Kopftreffer aus dem Kampf genommen werden und verlor so durch T.K.o. Karo Murat wurde so der neue Europameister im Halbschwergewicht.

Für den 27-jährigen Dominic Bösel war es die erste Niederlage seiner Profikarriere und die Nachschau war dann entsprechend schmerzhaft, aber klar und deutlich. Man hatte im Vorlauf Fehler gemacht und so steht das Motto: „Aus Fehlern lernen und siegen!“

O-Töne aus der ersten Pressekonferenz im Fürstenhaus Weißenfels

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Europameister Karo Murat: „Der erste Fight war ein sehr guter. Es war klar, dass ich diesen gewinne. Ich habe gesagt, dass ich den Titel holen werde und das habe ich getan. Zudem erwartete ich Respekt, gerade nach dem Kampf. Aber, der kam nicht so wirklich. Der Kampf ist nicht über die Runden gegangen und Dominic weiß so noch gar nicht, wie es ist, mir 12 Runden gegenüber zu stehen. So liegt er aber jetzt mit seinen Hoffnungen zu gewinnen falsch – es ist nicht möglich, sich in ein paar Monaten technisch zu verbessern. Für mich gilt einfach, ich bin so glücklich wieder zu boxen und freue mich richtig auf den Kampf. Es ist ja nur wieder eine Zwischenstation, ich will mehr!“

Dominic Bösel: „Der Herausforderer zu sein ist ungewohnt, aber es stört mich nicht. Die Niederlage gegen Karo Murat war schon schmerzhaft und er hatte den besten Kampf der letzten Jahre. Dafür ich ihm meinen Respekt gezollt, auch wenn er anderes behauptet. Ich war im Juli nicht wirklich fit, hatte schon ab der dritten Runde Probleme und deshalb sind technische und taktische Fehler passiert. Es war im Vorfeld einiges falsch gelaufen, ich war mehrfach krank – erkältet. Aber zum Rematch wird in dieser Beziehung einiges anders laufen. Es wird ein Heimspiel hier mit meinen vielen Fans so nah an meinem Heimatort Freyburg und ich hole mir den Titel im zweiten Anlauf!“

SES-Coach Dirk Dzemski: „Nach dem ersten Kampf gibt es nun in der Vorbereitung viel zu arbeiten und einiges besser zu machen. Dominic wird diesmal viel, viel besser sein, dass verspreche ich!“

EC-Boxing Promoter Erol Ceylan: „Schon der erste Kampf war Weltklasse und ein ‚Kampf des Jahres‘. Solche Kämpfe sind Werbung für den deutschen Boxsport. So sind wir Ulf Steinforth dankbar, dass er mit Dominic Bösel noch einmal das Risiko geht und diesen emotionalen Kampf zustande bringt. Nebenbei gesagt: egal wer welche Sprüche vorher klopft, wichtig ist der respektvolle Umgang nach dem Kampf und das wird in den nächsten Wochen hoffentlich so sein!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Wir haben hier in Weißenfels ein traumhaftes Ambiente. Diese historische Stadt passt zu einem historischen Kampf. Und, das war auch der erste Fight schon. Wir wollen die Zuschauer mit gutem Sport unterhalten. Das sehen auch die Boxfans jetzt so: die Halle hier in Weißenfels wird in den nächsten Wochen schnell ausverkauft sein, denn jetzt sind nach vier Tagen schon über die Hälfte der Tickets verkauft! Dominic hat in diesem Rematch die Chance sich zu beweisen, ebenso wie Karo Murat. Ich erwarte wieder ein großes Gefecht, aber nur im Ring!“

Beide Spitzenboxer werden nun 16. Dezember 2017 den vereinbarten Rückkampf austragen und die Boxfans können dem Duell von Europameister Karo Murat (31-3-1 (20)) gegen seinen Herausforderer Dominic Bösel (26-1-0 (10)) in der Stadthalle Weißenfels, dem sogenannten „Wolfsbau“, entgegenfiebern.

Die Eintrittskarten für diese SES-Boxgala am 16. Dezember 2017 in der Stadthalle Weißenfels sind noch unter www.eventim.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie unter der SES-Ticket-Hotline 0391/7273720 erhältlich.

Foto und Quelle: SES Boxing

Voriger Artikel

Beterbiev: „Er wird schwer K.o. gehen!“

Nächster Artikel

Enrico Kölling unterliegt Artur Beterbiev

4 Kommentare

  1. Profilbild von Ferenc H.
    11. November 2017 at 22:09 —

    Na dann Hals und Beinbruch Bösel wenn ich bedenke das bei mir auf der Arbeit auch schon ein Paar krankgeschrieben sind wegen ner erkältung

  2. Profilbild von AxelSchweiss
    13. November 2017 at 18:41 —

    Solche blöden Ausreden von Bösel…
    Soll er die Niederlage eingestehen und Ruhe ist.
    Der Rückkampf wird nicht anders laufen. Es sei denn SES zahlt Murat ne ordentliche Summe, damit er sich hinlegt und es zum dritten Kampf kommt.

  3. Profilbild von Marlina
    14. November 2017 at 14:33 —

    Viel Show um nix…Rückkämpfe lassen nur die Kassen klingeln. Bösel hatte seine Chance und war auch im ersten Kampf nur Herausforderer. Murat ist besser. Man sollte eher anderen Boxern die Chance auf einen Titelkampf geben…

  4. Profilbild von Marvin Hagler
    14. November 2017 at 17:11 —

    Ob Bösel vor dem 1. Kampf mehrfach krank war oder nicht, spielt doch überhaupt keine Rolle, wenn es so schlimm gewesen wäre hätte man den Kampf auch verschieben können!
    Sein größter Fehler war das er mitgekeilt hat, besser wäre gewesen mit schnellen Beinen aus der Distanz boxend—-und wenn er das immer noch nicht erkannt hat, dann verliert er demnächst gleich nochmal!

Antwort schreiben