Top News

Angel Éspinosa verstorben

Der ehemalige kubanische Amateurboxer Angel Espinosa wurde am 12. April in seiner Trainingshalle in Hialeah Garden / Florida / USA tot aufgefunden. Über die näheren Umstände seines Todes ist nichts bekannt. Espinosa litt in letzter Zeit zunehmend an Migräne- und Asthmaanfällen.

Der Kubaner Angel Espinosa war in den 1980er Jahren einer der besten Halbmittel- und Mittelgewichtler. Bereits 1983 war er Juniorenweltmeister im Halbweltergewicht. Sein Heimatland Kuba boykottierte sowohl die Olympischen Spiele in Los Angeles (1984) als auch die nächsten Spiele in Seoul (1988). Damit wurde Espinosa zwei mal um die Chance gebracht, bei diesen Spielen jeweils die Goldmedaillie zu gewinnen. In den Jahren 1986-88 gewann er jeweils das Chemie-Pokal Turnier in Halle / Saale. Bei dem 1984 in Kuba als Olympiaersatz für die Boykottierer stattfindenden „Freundschaftsturnier“ in Havana siegte Espinoza und schlug dabei im Turnier u.a. Michael Timm.

Bekannte deutsche Amateurboxer wie Henry Maske oder Sven Ottke sahen gegen Espinosa „keinen Stich“. Allein Henry Maske besiegte er drei mal. Der Kubaner war ein regelrechter „Angstgegner“ von Maske. Ob Maske 1988 Olympiasieger geworden wäre, wenn Kuba seine Boxer nach Seoul zu den Olympischen Spielen gelassen hätte, muss man bezweifeln. Mit dem schnell und hart schlagenden Rechtsausleger Espinosa kam kaum ein Boxer zurecht. Espinosa konnte sich eigentlich nur selbst schlagen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

So sollte es dann leider auch kommen: Private Probleme (Ehescheidung, neue Beziehung) belastenen Espinosa so sehr, dass seine boxerische Leistungen rapide abnahmen. Als er 1992 endlich an den Olymischen Spielen in Barcelona teilnehmen konnte, war mit zunehmenden Gewicht seine boxerische Klasse verschwunden. Er war grottenschlecht vorbereitet und schied im Halbschwergewicht bereits im Viertelfinale gegen einen polnischen Boxer aus. Seine boxerische Technik war auf Schnelligkeit aufgebaut. Die hatte er einfach mit dem höheren Gewicht verloren. Nach Barcelona bestritt er keine weiteren Kämpfe mehr.

Nach dem Ende seiner aktiven Zeit begann er als Boxtrainer zu arbeiten. Er arbeitete u.a. 7 Jahre lang in Mexiko und später ab 2010 als Kinder- und Jugendtrainer in Florida. Sein Name steht zusammen mit Teofilo Stevenson, Felix Savon und anderen Weltklasse-Amateuren in der ersten Reihe des kubanischen Boxsports. Angel Ezpinosa wurde nur 50 Jahre alt.

Voriger Artikel

Feigenbutz: Erst Bäume pflanzen, dann Russen ausknocken!

Nächster Artikel

Krasniqi hat seine harte Vorbereitung beendet

2 Kommentare

  1. Profilbild von OLYMPIAKO$ GATE7
    19. April 2017 at 15:02 —

    R.I.P. angel…

    was macht eigentlich unser angel?…..

  2. Profilbild von Angel Espinosa
    19. April 2017 at 20:18 —

    R.I.P. Angel
    Neben Rigo , Adolfo Horta und Gamboa in Bestform und in der richtigen Gewichtsklasse einer der Besten Kubas. Drei lockere Siege mit ua Rsc gegen Maske in drei Runden waren nur ein kleiner Beleg . Neben bei hat er alle Amis weg geputzt. Ich wünsche seinen Angehörigen alles gute.

Antwort schreiben