Top News

Abraham besiegt Krasniqi – Jetzt wieder gegen Ramirez?

Mit so einer Dominanz Abrahams hätte wohl kaum jemand gerechnet. Von Beginn an zeigte der Ex-Champ, wer Chef im Ring ist. Die ersten 3 Runden gingen komplett an „King“ Arthur. Ein- oder zweimal zwischenzeitliches Aufbäumen von Krasniqi reichte einfach nicht aus, um den Kampf zu drehen. Der Punktsieg von Abraham ging mit den Wertungen von 118:110 und 117:111 in Ordnung, während die 115:114 einfach mal mit der Realität unvereinbar waren.

Es gelang Abraham, seinen Gegner vor Allem mit dem Jab zu beschäftigen. Er bestimmte die Ringmitte und machte „Jagd“ auf Krasniqi, der wie ein Satellit um Abraham kreiste. Dem 30-jährigen blieb nichts weiter, als sein Heil auf schnellen Beinen auf der Flucht zu suchen. Es schlich sich fast eine Monotonie ein, weil eine Runde fast genau so aussah wie die andere. Abraham zwang Krasniqi seinen Kampf auf und zog seinen Stil bis zum Kampfende durch. Das nicht zuletzt, weil Wegner ihn in den Pausen regelmäßig belog, er würde hinten liegen. Aber diese „Motivation“ brauchte Abraham scheinbar, um sich nicht auf einem Vorsprung auszuruhen.

Doch letztendlich muss man bemerken, dass es zwar in diesem Kampf einen klare Sieger gab, das Niveau des Kampfes und die gesamte Kampfführung warten allerdings eindimensional und einfallslos. Kasniqi gelang es nicht, überhaupt etwas gegen Abraham auszurichten. Von dem, was er gemeinsam mit seinem Neuen Trainer Schaburov angeblich „einstudiert“ haben sollte, war Nichts zu sehen. Er arbeitete sich am Abrahams Deckung ab und verschoss dabei sein Pulver. Wo blieb eigentlich sein „Spezialschlag“ auf die Leber, mit dem er 2014 Emmanuel Danso eindruckvoll fällen kannte? Auch Abraham gelang bei weitem icht Alles. Seine Arbeit mit dem Jab war gut, aber harte Treffer mit der Schlaghand kamen einfach zu wenige. Die Frage ist jetzt: War Abraham einfach mal wieder richtig gut oder sah es nur so aus, weil Kraniqi und sein Trainer keinen Plan B hatten?

Jetzt soll also Arthur Abraham erneut um den WBO-Gürtel im Supermittel kämpfen. Dabei sollte man nicht vergessen, dass er diesen Gürtel ja hatte und in Las Vegas mit einer völlig desolaten Leistung regelrecht wegschenkte. Will man ganz böse sein, könnte man sagen, dass der erneute WM-Fight nur einem Zweck dient: Noch einmal mit Abraham ordentlich Kasse machen! Sauerland und Abraham kommen höchstwahrscheinlich zu dieser Neuauflage als Gäste in die USA und das mit dem berühmten „Kamm in der Tasche“. Wie groß die Siegchancen von Abraham gegen Ramirez diesmal sind, kann man sich an den Fingern einer Hand abzählen. Man braucht nur beide Kämpfe der gestrigen Nacht miteinander zu vergleichen um zu wissen, dass boxerisch gegen Ramirez mehr nötig sein wird, als gegen Krasniqi.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Unterm Strich bleibt trotz des ganzen Jubels für Abraham ein etwas fader Beigeschmack: Die Sauerland-Chefetage blieb der Veranstaltung fern. Hatte man Abraham schon insgeheim abgeschrieben? Oder hat Ulf Steinforth keine Gratis-VIP Tickets spendiert? Für Robin Krasniqi war diese Niederlage wie eine geplatzte Seifenblase: Alle Träume von einem erneuten WM-Fight sind erst einmal vom Winde verweht. Vielleicht wäre es ratsam, wenn Krasniqi einen Kampf um die WBO-Europameisterschaft macht. Titelträger Apti Ustarkhanov sollte ein machbarer Gegner für ihn sein.

Hier ein paar Eindrücke nach dem Kampf: (Klick)

 

 

Voriger Artikel

Mohammed Rabii – der Bronzemedaillen-Gewinner von Rio trifft auf Jean Pierre Habimana

Nächster Artikel

Klitschko: „Ich möchte den Ring als Sieger verlassen – egal, was es mich kostet.“

20 Kommentare

  1. Profilbild von Marvin Hagler
    24. April 2017 at 03:03 —

    Abraham hat mal wieder einen seiner besseren Kämpfe abgeliefert, dennoch war er meiner Meinung nach in den späteren Runden, als Krasniqi gar nichts mehr im Tank hatte, nicht konsequent genug, denn sonst wäre wohl ein Ko möglich gewesen!?
    Ob es tatsächlich zum Kampf gegen Ramirez kommt??? Da glaube ich eher an einen Kampf gegen Zeuge! Zum einen würde Sauerland auf jeden Fall ein WM bleiben und zum anderen könnte Abraham meiner Meinung nach eine fettere Börse einstreichen…und ich glaube nicht das Zeuge eine Chance gegen Abraham hätte!
    Aber Zeuge muss ja erst nochmal, nach einem WBA-Beschluß, gegen Ekpo ran!
    Also mal abwarten was die Zukunft bringt!

    Ramirez hat mich am Samstag nicht wirklich überzeut, er hat zwar mit 3 mal 120:106 nach Punkten gewonnen, aber wenn die Gegner mal stärker werden ist Ramirez nur noch Ex-WM!?

    • Profilbild von Cantplayboxingderzweite

      Warum sollte SE eine Cashcow opfern und ein Stallduell zwischen Zeuge und Abraham veranstalten ?

      Abraham wird jetzt noch mal zum vermöbeln in die USA geschickt, verliert, macht dann noch 2-3 Kämpfe gegen Boxer wie einen Benjamin Simon und dann war’s das mit der Karriere. Anschließend dürfen wir ihn als Moderator geniessen, im Dschungelcamp begutachten etc.

      Für mich hat Abraham mal wieder bewiesen, dass ihm im SM jegliche finisher Qualitäten fehlen.

  2. Profilbild von MagicMicha
    24. April 2017 at 04:01 —

    Ich glaube Abraham hat sich zurückgehalten teilweise. Weil Robin fast deckungslos war und schon viele Treffer kassiert hatte.Normal hätte der Ringrichter über Abbruch nachdenken müssen zum Schutze von Robin.Gesicht war schon ordentlich geschwollen.Ede Gutknecht sollte ein Mahnmal sein genauer hinzuschauen wo es nicht mehr geht. Ramirez war alles andere als souverän.Abraham sollte auch schwerpunkt uppercut viel trainieren. Ramirez neigt den kopf stark nach vorne. Beim reinspringen in die Distanz sollte man versuchen uppercut zum kinn donnern.Könnte entscheidend sein um nach einen gezielten treffer ramirez vor sich her zu treiben und nicht sich treiben zu lassen.

  3. Profilbild von AxelSchweiss
    24. April 2017 at 07:14 —

    Ein Kampf gegen Ramirez würde keinen Sinn machen. Er war zwar gestern nicht gerade überragend, war aber lange verletzt und mußte erstmal den Ringrost abschütteln.Aber im ersten Kampf hat er A:A. docs seine Grenzen aufgezeichnet bekommen.
    Arthur sollte wohl den Weg über Sturm nehmen. Das würde große Hallen füllen oder vielleicht sogar im Sommer auf der Waldbühne.Im Herbst dann gegen den Sieger aus Zeuge/Ekbo. So würde er auch noch einiges verdienen!

  4. Profilbild von Knopster
    24. April 2017 at 08:54 —

    Der Kampf gegen Krasniqi gehörte wohl eher zu den besseren von Abraham. Ob das jetzt an ihm selber lag oder daran, dass sein Gegner doch eher nur Zweitklassig ist, sei mal dahingestellt

    Abraham sollte schauen, dass er vielleicht noch ein oder zwei Kämpfe macht, wo er sich ne gute Börse verdienen kann. Möglicherweise erst ein Stallduell gegen Zeuge um den „Papiergürtel“ der WBA und dann noch einen Kampf gegen Sturm, bevor er abtritt.

    In meinen Augen sollte er den Rückkampf gegen Ramirez meiden. Im ersten Duell wurde er schon recht deutlich deklassiert und er müsste wohl auch noch „auswärts“ ran, da wäre der Sauerlandeinfluss auf die Punktrichter auch weg. Ramirez mag zwar in der Gewichtsklasse nicht der Überboxer sein gegen einen 37 oder 38 Jahre alten Abraham reicht es aber allemal.

    • Profilbild von AxelSchweiss
      24. April 2017 at 10:02 —

      Überboxer wohl nicht, aber guck Dir mal die Namen in der Gewichtsklasse an.Da muß man schon sagen, das er zur Zeit ganz weit vorne liegt.

      • Profilbild von Knopster
        24. April 2017 at 10:23 —

        Zwischen Überboxer und ganz weit vorne kann ja dennoch ein gewaltiger Unterschied liegen. Der Einäugige ist auch König unter den Blinden, dennoch würde ich bei ihm nicht unbedingt im Auto mitfahren. 😉

  5. Profilbild von fettundmuskeln
    24. April 2017 at 10:24 —

    Verstehe nicht, was man daran finden kann an diesem Kampf am Samstag. Das war doch stinklangweiliges Boxen, total uninspiriert und unkreativ. Krasniqi hat bei 168 einfach Null Power, deshalb sagt der Kampf absolut nichts aus über die Leistungsfähigkeit Abrahams. Weiß nicht, gegen Chudinov und Groves könnte vll. noch ein bisschen was gehen, aber gegen Ramirez? No fucking way. Nur weil der am Wochenende schwach war, heißt das noch lange nicht, dass Arthur ihn besiegen kann, nicht mal ansatzweise. Und was heißt schwach: er hat jede Runde gewonnen – 3 x 120:106. So wird es auch gegen Abraham aussehen.

    Niemals werden SE Zeuge gegen AA setzen, da wären sie ja total verblödet. Abgesehen davon glaube ich, dass sogar Zeuge gute Chancen hätte, Abraham auszuboxen. DeGale hat in seinen letzten Kämpfen schwer nachgelassen, vielleicht wäre da noch was zu holen … das sagt doch schon alles, man sucht in einer derzeit extrem schwach besetzten GK nach dem schwachen Punkt, um vielleicht nochmal Champion zu werden. Es einfach zu lassen und von seinen 400 oder wievielen Immobilien zu leben, wäre aber auch eine gute Lösung.

    • Profilbild von Knopster
      24. April 2017 at 10:56 —

      Ich glaube schon, dass Abraham für sich den Ehrgeiz hat nochmal ne WM gewinnen zu wollen und die meisten Boxer verpassen ja den rechtzeitigen Absprung.

      Ich denke bei Sauerland muss man halt schauen, wo der Payday mit ihm am Größten ist. Gegen Ramirez müsste er „auswärts“ ran und bis auf das Antrittsgeld und na Niederlage gibs da nichts zu holen.

      Und soviele Alternativen, wo er nen Titelshot erhalten könnte, gi bs ja auch nicht. Wie ist er denn aktuell bei der WBA, IBF und dem WBC gelistet?

      Momentan kann er nur seinen Shot auf den WBO Titel einlösen.

      Vielleicht wars ja auch sein letzter Kampf, kann er sich zukünftig wieder mit Ulli im Fahrstuhl vergnügen.

    • Profilbild von Marvin Hagler
      24. April 2017 at 11:43 —

      @ fettundmuskeln

      Ramirez war schwach, trotz der 120:106! Man ist immer nur so stark wie es der Gegner zulässt!
      Bursak hat aus Sicht seiner Möglichkeiten alles versucht, hatte aber eben auch eine desolate Deckung!
      Um ehrlich zu sein, ich habe von Ramirez noch keinen wirklich staken Kampf gesehen! Auch der Kampf gegen Abraham war nicht souvarän, er ist damals auf einen Gegner getroffen der mal wieder, im Auslanmd, kein Selbstvertrauen hatte!

      Wie will denn Zeuge Abraham ausboxen??? Gegen Ekpo hatte er keinen Plan B und obendrein eine lausige Kondition!

      Aber vielleicht hast du recht und Abraham sollte seine Handschuhe an den berühmten Nagel hängen, denn besser wird er nicht mehr!

  6. Profilbild von Adrenalinmonster
    24. April 2017 at 11:39 —

    AA hatte keinen Respekt vor Krasniqi, darum haben wir alle auch gelegentlich einen Konter von ihm gesehen und mehr Aktionen als üblich.
    Er ist der Typ, der sonst einen Reset macht, wenn er einen Schlag auf die DD bekommt. (Treffer, Schritt zurück, wieder losmaschieren mit DD, Treffer, Schritt zurück,….)
    Gegen Ramirez wird er wieder vorgeführt.

  7. Profilbild von MagicMicha
    24. April 2017 at 16:09 —

    Ramirez ist nicht der beste im Supermittelgewicht. Jetzt wo Kessler zurückkehrt ist dieser in meinen Augen mit der Stärkste.Da Ward aktuell im Halbschwergewicht unterwegs ist. Ich sags mal so. Schlechter als im ersten Kampf kann es für AA nicht mehr laufen.Und darin liegt die Chance.Das Ramirez das zu leicht nimmt.Und wie ich schon sagte Ramirez ist überschätzt. Der hatte bisher noch keine hochkaräter wie ward vor den Fäusten oder Froch. Wunder mich das hier soviele den in den Himmel loben deswegen. Ich denke Ramirez wird kein Dauerweltmeister sein.

    • Profilbild von Milanista82
      25. April 2017 at 09:54 —

      Mikkel Kessler stand seit knapp 4 Jahren nicht mehr im Ring. Wie kann man allen ernstes behaupten, er sei immer noch unter den stärksten? Kann er denn überhaupt noch das Gewicht bringen?

      • Profilbild von fettundmuskeln
        25. April 2017 at 10:09 —

        Eben, kompletter Schwachsinn. Von diesem angeblichen 50 Millionen-Turnier, weswegen Kessler angeblich zurückkommt, möchte ich erstmal die erste Kampfankündigung sehen. Mal schauen, wie alt er dann ist …

  8. Profilbild von fettundmuskeln
    24. April 2017 at 21:06 —

    Die Zukunft des SMW heißt für mich David Benavidez. Der ist grad mal 20, hat mit 14 schon mit Kelly Pavlik und anderen guten Leuten gesparrt. Er hat auch geholfen, GGG auf Jacobs vorzubereiten. Mit 6’2“ ist er nur ca. ein halbes Inch kleiner als Zurdo, hat aber viel mehr Power. Ein echter Boxer-Puncher, dem es an nichts fehlt. Yildrim ist auch sehr gut, ein Bulle, aber boxerisch würde ich auf Benavidez setzen. Sein nächster Kampf findet am 20.5. gegen den letzten Gegner Chunkys, Rogelio Medina, statt. DeGale tat sich schwer, wurde zu oft getroffen und teilweise outworked. Aber Benavidez wird ihn ausknocken, bin ich mir sicher.

  9. Profilbild von fettundmuskeln
    25. April 2017 at 10:06 —

    boxrec.com/boxer/565200

    Angeblich der Ersatzgegner für Fury gegen Parker. Naja, bei weniger als zwei Wochen Vorbereitungszeit ist da wohl auch nicht viel zu machen. immerhin ist er (auch, wie Fury), 6’7,5“ groß und hatte 300 Amateurkämpfe …

  10. Profilbild von Marvin Hagler
    26. April 2017 at 05:08 —

    Am 27.5. Groves vs Chudinov in England!

  11. Profilbild von Polonia
    26. April 2017 at 17:18 —

    parker vs Razvan Cojanu

    platz 6 und platz 79 von boxrec
    kämpfen um den wbo titel im schwergewicht gegeneinander
    das wird ein kampf ! ^^

Antwort schreiben