Top News

Carl Froch – Rücktritt vom Rücktritt?

Gerade etwas mehr als einen Monat ist es her, dass Carl Froch seinen Rücktritt vom aktiven Boxsport bekannt gegeben hat. Nach Verzicht auf seinen IBF-Gürtel und dem darauf folgenden etwas merkwürdigen Verlust des WBA-Titels sah er keine Motivation mehr zum Weitermachen.

Dabei begann Froch dieses Jahr mit der Zuversicht, 2015 noch mindestens zwei große Kämpfe zu boxen. Seine Absicht war es, in Las Vegas und in seiner Heimatstadt Nottingham zu kämpfen. Wahlweise gegen Julio Cesar Cavez jr oder Bernard Hopkins. Aus beiden Absichten wurde Nichts. Nachdem er gemäß dem Willen des Verbandes WBA gegen Andre Ward einen Pflichtkampf machen sollte, gab es zwischen beiden Parteien Zoff wegen des Austragungsortes. Man einigte sich nicht und Ward erklärte seinerseits, er wolle erst einen anderen Kampf machen um Ringrost abzuschütteln. Froch verpasste es in diesem Moment, ebenfalls einen 08/15 Kampf bei der WBA anzumelden. Der Verband hatte dann nichts Eiligeres zu tun, als ihm den Titel wegen Inaktivität abzuerkennen. Schöne Bescherung.

Wie es vor wenigen Monaten aussah, hatte diese Entscheidung der WBA bei Carl Froch eine Trotzreaktion ausgelöst. Er schmiss einfach hin. Natürlich nicht ohne den Hinweis zu geben, dass er im Mai 2014 seine Titel im Londoner Wembley eindrucksvoll vor 80 000 Zuschauern verteidigt hat. Es gab ja bis dahin keinen Zweifel daran, dass er weiter boxen und seine Karriere mit großen Fights abschließen will. Doch als seine Titel weg und keine lukrativen Fights gegen attraktive Gegner vertragsreif waren, ist seine weitere Motivation scheinbar völlig im Keller gewesen. Wen wundert das.

Jetzt relativierte er seine Rücktrittsgedanken etwas. Während eines Radiointerviews mit dem britischen Sender BBC sagte Froch wörtlich: „Never say never“ als es um die Wahrscheinlichkeit von zukünftigen Kämpfen ging. Weiter sagte er, dass er körperlich fit und in der Lage wäre, weiter zu machen, wenn der Wunsch wirklich wieder da wäre. Es könne Alles möglich sein. Auch das er eines Morgens aufwacht und wieder den Wunsch habe, zu kämpfen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Mit diesen Andeutungen gibt Froch Anlass zu Spekulationen. Wer könnte denn als Gegner in Frage kommen, der ihn reizen würde? Neben den bereits geäußerten Absichten, gegen Chavez jr oder Hopkins zu boxen, gibt es gewiss noch andere Namen, die ihn ins Grübeln bringen, falls die Börse stimmt. Vielleicht ein Kampf gegen Golovkin, falls der ins Supermittel wechselt? Oder doch ein rein britisches Duell gegen James DeGale um den IBF-Titel zurück zu holen?

Ebenfalls interessant wäre sogar ein dritter Fight gegen George Groves, falls es dem gelingt, im September in Las Vegas den WBC-Titel von Badou Jack zu erobern. Gerade dieses Konstellation: Titelfight und Las Vegas ist es doch, was ihn jetzt sicher am meisten wurmt. Hätte er nicht hingeschmissen, wäre womöglich er es gewesen, der gegen Badou Jack in Vegas um den WBC-Gürtel gekämpft hätte. Man kann sich nur zu gut vorstellen, dass genau das in Froch kocht: Groves, den er doch so eindrucksvoll besiegt hat, darf in Vegas um einen Titel kämpfen und hat sogar berechtigete Aussichten als Favorit diesen Kampf zu gewinnen. Einen Boxer wie Carl Froch kann das nicht kalt lassen.

von Johannes Passehl

Foto picture alliance

Voriger Artikel

Arthur Abraham – Stallduell, Olympiastadion oder Sommerlochtheater?

Nächster Artikel

Mayweather mit guter Undercard - Lange Boxnacht am 12.September

9 Kommentare

  1. Profilbild von Marvin Hagler
    11. August 2015 at 11:13 —

    Man kann jetzt viel spekulieren und diskutieren,aber letztendlich geht es doch nur darum zum Abschluss der Karriere noch mal richtig Kohle ab zugreifen!!!

    Von den im Bericht genannten Gegnern wäre wohl Hopkins die interessanteste Option!?

    DeGale hat ihn noch nie wirklich interessiert,Groves hat er schon 2 mal eindrucksvoll bezwungen, Chavez Jr. hat in seinen zwei letzten Kämpfen gezeigt das er eigentlich nicht wirklich zur Weltspitze zählt und wohl nur ein Opferlamm für Froch wäre!

  2. Profilbild von Marvin Hagler
    11. August 2015 at 11:16 —

    …..ach ja,da wäre noch Golovkin! Aber warum sollte der jetzt ins Supermittelgewicht aufsteigen? Für ihn steht jetzt erstmal die Titelvereinigung gegen Lemieux auf der Agenda!

    • Profilbild von Dr. Fallobsthammer ( ͠° ͟ʖ ͡°)

      warum er aufsteigen sollte? Weil er von anderen boxern fordert, dass die aufsteigen um gegen ihn zu kämpfen. Aber GGG misst da wohl mit zweierlei maß.

      Was Froch betrifft. Sehe absolut keinen Sinn in Groves III. Froch bekommt außerhalb von England NULL respekt dafür, dass er Groves besiegt hat. Groves wird in den USA von vielen als flasche angesehen. Deshalb würde ich es mir als Froch auch nicht antun wollen.

      Froch hatte eine Super karriere. Ein echter fighter, er muss niemandem etwas beweisen. Er kann auch ohne Gürtel noch einen großen kampf an land ziehen, nur sollte er sich beeilen. Hopkins halte ich da noch für am wahrscheinlichsten. Gegen Ward würde Froch wieder verlieren.

      Und ob Groves Jack besiegt steht auch noch in den sternen.

      • Profilbild von RoyalFart
        12. August 2015 at 09:00 —

        Zweierlei Maß? Wenn jemand etwas von MIR will, kann nicht auch die Bedingungen bestimmen wollen. Den Froch-Kampf wollte GGG und darum hat er dem Gewicht und den Austragungsort zugestimmt, während Ward z.B. gegen GGG kämpfen wollte, aber zu absolut seinen Bedingungen. Heißt für mich in Klartext: Er wollte den Kampf gar nicht.
        Wenn jemand zu mir kommt und sich mein Auto borgen will und dann auch noch sagt: Ach übrigens, den Tank kannst du nach alleine wieder von deinem Geld füllen!, würde ich ihn fragen, ob noch ganz dicht ist.

  3. Profilbild von
    11. August 2015 at 18:50 —

    Froch ist ne Laberbacke, nur trash-talk, der boxt doch eh nicht mehr diese attention whore.

    Hätte im Wembley Stadion mit 168 lbs gegen GGG boxen können, aber nee zu riskant.

  4. Profilbild von
    11. August 2015 at 20:29 —

    Ward ist der King im Supermittelgewicht.Danach kommt Froch und …………nach einer große Lücke würde ich Jack als Drittplazierten setzen.DeGale als vierten und die Transe Groves könnte man zu Top 5 hinfügen.Abraham gehört ohne wen und aber zu Top 10 und Blasehannes Feigenbutz ist gerade mal To 50.

  5. Profilbild von Buckelfred1
    11. August 2015 at 23:28 —

    Bei Feigenbutz habe ich irgendwie das miese Gefühl er könnte zum 2. Käpt’n Huck werden… Seit Jahren frage ich mich schon wie einstige Spitzenamateure und gut ausgebildete Boxer reihenweise gegen Huck abkacken können…??? Mein schlimmster Augenblick war dann wie er fast Povetkin umgehauen hätte.. Egal Feigenbutz muss erst mal Stieglitz besiegen-das wird sicherlich schwierig genug!!!

Antwort schreiben