BoxgeschichteTop News

Happy Birthday, Karl Mildenberger

Selten wurde eine Niederlage von den Boxfans derart gefeiert.  Am 10. September 1966 verlor Karl Mildenberger durch TKO gegen Muhammad Ali. Ein schwerer Cut über dem linken Auge brachte in der zwölften Runde das endgültige Aus. 45.000 Zuschauer hatten sich im Frankfurter Waldstadion eingefunden, und sie sahen den besten Mildenberger, den es je gegeben hat. Der Rechtsausleger brachte einige Male den Schwergewichtsweltmeister in Bedrängnis, kam mit seiner Linken mehrfach gut durch.  Nach dem Kampf wird Mildenberger von seinen Anhängern auf den Schultern durch den Ring getragen, die Massen sind von ihm begeistert. Und Ali äußert sich später, dass Mildenberger einer der schwersten Gegner seiner gesamten Laufbahn gewesen sei. Es war nicht immer so, dass Mildenberger der gefeierte Boxstar in Deutschland gewesen ist. Nach seiner KO-Niederlage in der ersten Runde gegen Dick Richardson  im Kampf um die Europameisterschaft im Schwergewicht in der Dortmunder Westfalenfalle im Februar 1962  sprach man jahrelang von „Karl dem Flachen“.  Zwei Jahre später gelang es Mildenberger, durch einen Erstrunden-KO gegen Sante Amonti …

WEITERLESEN →